Umweltfreundliche Energieversorgung

MVV Industriepark Gersthofen: Fernwärme für B2-Gewerbepark

Robert Manhardt, Andrej Ischkow, Heinz Mergel, Bürgermeister Michael Wörle und Holger Amberg. Foto: Ingrid Knöpfle/MVV
Der Beginn der Heizperiode im Herbst/Winter 2017 ist der Startpunkt für ein innovatives Projekt: Die MVV Industriepark Gersthofen GmbH, Standortbetreiber des Industrieparks Gersthofen, liefert ab sofort die Fernwärme für den angrenzenden B2-Gewerbepark.

Ein Teil der Abwärme aus dem EBS (Ersatzbrennstoff)-Kraftwerk wird künftig dafür eingesetzt, warmes Wasser in das extra dafür aufgebaute Fernwärmenetz einzuspeisen. Betreiber der Fernwärmeleitung ist die B2-Gewerbepark GmbH, die zurzeit das neu entstehende Gewerbegebiet entwickelt. Die MVV speist den Dampf in die Übergabestelle an der östlichen Werksgrenze ein. Hier sorgt ein Wärmetauscher-Aggregat dafür, dass aus dem Dampf warmes Wasser wird. Und dieses sorgt in den Gebäuden der angeschlossenen Kunden für angenehme Wärme. Beispielsweise werden damit in Zukunft das noch im Bau befindlichen Hotel im B2-Gewerbepark oder verschiedene Gewerbebetriebe beheizt.

Energieversorgung durch aufbereitete Siedlungs- und Gewerbeabfälle

Das EBS-Kraftwerk des Industrieparks ist eine moderne Anlage, die seit 2009 die Chemieunternehmen mit Prozesswärme versorgt. Über die sogenannte Kraft-Wärme-Kopplung wird auf hocheffiziente Weise durch Verbrennung von aufbereiteten Siedlungs- und Gewerbeabfällen Energie erzeugt. Die MVV sieht in der Versorgung des Gewerbegebietes mit Fernwärme eine sinnvolle Ergänzung zur Standortversorgung des Industrieparks Gersthofen.

Sichere und umweltfreundliche Energieversorgung im Industriepark

Die Stadt Gersthofen begrüßt die Initiative im Norden Gersthofens und hat sie positiv begleitet. Heinz Mergel, Geschäftsführer der MVV Industriepark Gersthofen GmbH, ist sich sicher: „Wir haben für die Kunden im B2-Gewerbepark durch die Nutzung der Abwärme aus der Industrie eine einfache und praktikable Lösung gefunden, die eine sichere und umweltfreundliche Energieversorgung garantiert“. Für die MVV gehört diese alternative Form der Energieversorgung zur Unternehmensstrategie der Nachhaltigkeit. Umweltschutz und Energieeffizienz stehen im Industriepark Gersthofen bereits seit vielen Jahren im Fokus des unternehmerischen Handelns.

MVV Industriepark Gersthofen erneut EMAS-zertifiziert

So stellt sich die MVV Industriepark Gersthofen GmbH bereits seit Ende 2007 den strengen Regeln des EMAS-Audit-Systems. Auch in diesem Jahr konnte das Unternehmen überzeugen und erhielt die Urkunde durch die IHK Schwaben. 285 bayerische Unternehmen, Organisationen und Institutionen sind nach Angaben der IHK Schwaben derzeit bei EMAS registriert. EMAS steht für „Eco Management Audit Scheme“ – das ist das Umwelt-Auditsystem der Europäischen Union. Damit wurde der MVV Industriepark Gersthofen GmbH ein gut funktionierendes Umweltmanagement-System bestätigt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Umweltfreundliche Energieversorgung

MVV Industriepark Gersthofen: Fernwärme für B2-Gewerbepark

Robert Manhardt, Andrej Ischkow, Heinz Mergel, Bürgermeister Michael Wörle und Holger Amberg. Foto: Ingrid Knöpfle/MVV
Der Beginn der Heizperiode im Herbst/Winter 2017 ist der Startpunkt für ein innovatives Projekt: Die MVV Industriepark Gersthofen GmbH, Standortbetreiber des Industrieparks Gersthofen, liefert ab sofort die Fernwärme für den angrenzenden B2-Gewerbepark.

Ein Teil der Abwärme aus dem EBS (Ersatzbrennstoff)-Kraftwerk wird künftig dafür eingesetzt, warmes Wasser in das extra dafür aufgebaute Fernwärmenetz einzuspeisen. Betreiber der Fernwärmeleitung ist die B2-Gewerbepark GmbH, die zurzeit das neu entstehende Gewerbegebiet entwickelt. Die MVV speist den Dampf in die Übergabestelle an der östlichen Werksgrenze ein. Hier sorgt ein Wärmetauscher-Aggregat dafür, dass aus dem Dampf warmes Wasser wird. Und dieses sorgt in den Gebäuden der angeschlossenen Kunden für angenehme Wärme. Beispielsweise werden damit in Zukunft das noch im Bau befindlichen Hotel im B2-Gewerbepark oder verschiedene Gewerbebetriebe beheizt.

Energieversorgung durch aufbereitete Siedlungs- und Gewerbeabfälle

Das EBS-Kraftwerk des Industrieparks ist eine moderne Anlage, die seit 2009 die Chemieunternehmen mit Prozesswärme versorgt. Über die sogenannte Kraft-Wärme-Kopplung wird auf hocheffiziente Weise durch Verbrennung von aufbereiteten Siedlungs- und Gewerbeabfällen Energie erzeugt. Die MVV sieht in der Versorgung des Gewerbegebietes mit Fernwärme eine sinnvolle Ergänzung zur Standortversorgung des Industrieparks Gersthofen.

Sichere und umweltfreundliche Energieversorgung im Industriepark

Die Stadt Gersthofen begrüßt die Initiative im Norden Gersthofens und hat sie positiv begleitet. Heinz Mergel, Geschäftsführer der MVV Industriepark Gersthofen GmbH, ist sich sicher: „Wir haben für die Kunden im B2-Gewerbepark durch die Nutzung der Abwärme aus der Industrie eine einfache und praktikable Lösung gefunden, die eine sichere und umweltfreundliche Energieversorgung garantiert“. Für die MVV gehört diese alternative Form der Energieversorgung zur Unternehmensstrategie der Nachhaltigkeit. Umweltschutz und Energieeffizienz stehen im Industriepark Gersthofen bereits seit vielen Jahren im Fokus des unternehmerischen Handelns.

MVV Industriepark Gersthofen erneut EMAS-zertifiziert

So stellt sich die MVV Industriepark Gersthofen GmbH bereits seit Ende 2007 den strengen Regeln des EMAS-Audit-Systems. Auch in diesem Jahr konnte das Unternehmen überzeugen und erhielt die Urkunde durch die IHK Schwaben. 285 bayerische Unternehmen, Organisationen und Institutionen sind nach Angaben der IHK Schwaben derzeit bei EMAS registriert. EMAS steht für „Eco Management Audit Scheme“ – das ist das Umwelt-Auditsystem der Europäischen Union. Damit wurde der MVV Industriepark Gersthofen GmbH ein gut funktionierendes Umweltmanagement-System bestätigt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben