B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Modehaus JUNG: Auch mit 110 Jahren noch im Trend
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Modehaus Jung

Modehaus JUNG: Auch mit 110 Jahren noch im Trend

 Inhaberfamilie Dr.Christian Ferstl, Ingrid Ferstl, Heinz Verhufen, Katharina Ferstl, Alexander Ferstl, Foto: Modehaus Jung

Es ist das wohl bekannteste Augsburger Modehaus. Seit 110 Jahren kleidet das Modehaus JUNG an der Wertachbrücke die Augsburger bereeits ein und dabei geht das Traditionsunternehmen immer mit dem Trend.

„JUNG an der Wertachbrücke schließt jede Kleiderlücke“ –  dieser Slogan ist den meisten Augsburgern noch bestens bekannt. Es ist nun 110 Jahren her, als das Augsburger Traditionsunternehmen gegründet wurde. Seither ist das Modehaus Jung im Familienbesitz. Das Modehaus Jung steht schon immer für exklusive Markenmode, neueste Trends und umfassende Beratung.

Bereits vor 110 Jahren eine Besonderheit

Im Jahr 1902 schlug die Geburtsstunde des Fachgeschäfts. Karl Michael Jung sen. fertigte damals in einem 40 Quadratmeter kleinen Ladenlokal in der Augsburger Wertachstraße Arbeitsanzüge für die MAN-Arbeiter an. „Dieses Geschäft hatte bereits drei Schaufenster. Für damalige Zeiten eine echte Besonderheit“, weiß Katharina Ferstl, Mitglied der Inhaberfamilie und vierte Generation im Modehaus.

Der Aufbau nach dem Krieg

Nach dem Krieg übernimmt Karl Jung jun. im Jahr 1945 die Firma. Unter schwierigen Bedingungen baute er das Haus, welches 1944 ausgebombt wurde, und den Betrieb wieder auf. Der Erfolg gab Karl Jung jun. recht mit dieser Entscheidung. Bereits drei Jahre später konnte man die Verkaufsfläche auf 300 Quadratmeter erweitern. Einen erneuten Generationswechsel gab es im Jahr 1983, als Karl-Heinz Jung die Geschäftsführung übernahm. 1995 folgten ein großer Umbau und die Erweiterung der Verkaufsfläche auf rund 2800 Quadratmetern.

Letzter Generationenwechsel im Jahr 2006

Auf Karl-Heinz Jung folgte im Jahr 2006 Ingrid Ferstl (geb. Jung). Sie übernahm damals das Modehaus Jung und setzt seit dem zusammen mit Ihrer Familie und Geschäftsführer Heinz Verufen, der seit 2008 die operativen Geschäfte des Modehauses leitet, die modische Tradition an der Wertachbrücke fort. Unter ihrer Leitung wurden die Herrenabteilung und das Erdgeschoss mit den Bereichen Premium- und Modern Woman in den Jahren 2009 und 2011 umgebaut. Außerdem wurde die Außenfassade des Modehauses und die gesamte Lüftungs- und Klimatechnik erneuert.

Modehaus Jung gehört zu den erfolgreichsten familiengeführten Modehäuser in Bayern

Diese Investitionen haben sich gelohnt. „Wir sind mit der Entwicklung in den letzten Jahren mehr als zufrieden“, so Geschäftsführer Heinz Verhufen. Vor allem das Jahr 2012 sei bisher ein besonders erfreuliches Geschäftsjahr gewesen, so Verhufen weiter. „Ich freue mich schon auf die nächsten 110 Jahre“, schmunzelt Inhaberin Ingrid Ferstl.

Artikel zum gleichen Thema