B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
IKEA
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
IKEA

IKEA

Viele kleinere Explosionen wurden jetzt von IKEA als Anschläge und Erpressungsversuche deklariert. Bisher ist der Markt in Augsburg von den Anschlägen verschont geblieben. Das Unternehmen IKEA sieht sich dazu gezwungen die Sicherheitsroutinen zu verstärken.

Bedrohung bei IKEA. Das Unternehmen bestätigte aufgrund jüngster Explosionen in einigen IKEA Filialen, dass es von einer unbekannten Person bedroht werde. Auf der Internetseite von IKEA heißt es, dass die Sicherheitsroutinen aufgrund aktueller Entwicklungen verschärft wurden. Die Erpressung trifft das schwedische Möbelhauses sehr. Auch Kunden des Augsburger IKEAs sind vor der Gefahr nicht sicher. Die Drohungen konzentrieren sich laut Aussagen einer Unternehmens-Vizesprecherin Camilla Meiby nicht auf ein Land sondern gegen IKEA direkt.

Die Bedrohung wird sehr ernst genommen

Die jüngsten Explosionen gab es in Europa. Seitdem ist klar, IKEA handelt und lässt die Anschläge nicht auf sich sitzen. IKEA hat die Sicherheitsroutinen verstärkt. Im Zusammenhang mit den Explosionen sieht sich IKEA auch mit einer Erpressung konfrontiert. Auf der Internetseite heißt es, dass IKEA diese Situation sehr ernst nehme und die Sicherheit von Mitarbeitern und Kunden steht für IKEA an allererster Stelle. „Wir kooperieren eng mit der Polizei und haben sowohl unsere Sicherheitsmaßnahmen als auch unsere Kommunikation mit der Polizei abgesprochen. Aufgrund der laufenden Ermittlungen können wir keine weiteren Aussagen zu der Erpressung gegen IKEA machen,“ soweit die Erklärung des Unternehmens.

Muss sich Augsburg vor einem Anschlag fürchten?

Ende Mai gingen Sprengsätze in den IKEA Filialen in Belgien, Frankreich und den Niederlanden hoch. Im Juni erreichte die Bedrohung dann auch Deutschland. In Dresden verletzte ein Sprengsatz im Juni zwei IKEA Kunden leicht, berichtete die Augsburger Allgemeine. Augsburger IKEA Kunden sollten sich jedoch keine Gedanken machen. Zwar ist es nicht ausgeschlossen, dass ein solcher Anschlag auch in Augsburg stattfinden kann, jedoch hat IKEA reagiert und die Sicherheitsmaßnahmen erhöht. Laut Aussagen der Unternehmen-Sprecherin sei die Sicherheit in den IKEA-Häusern gewährleistet.

www.ikea.de

Artikel zum gleichen Thema