Corona-Maßnahme

IHK Schwaben will Spielraum für Öffnungen voll ausnutzen

Die IHK Schwaben und Unternehmen der IHK-Regionalversammlung Augsburg-Land fordern, alle Möglichkeiten für Öffnungen in der Region auszuschöpfen. Wie das aussehen soll.

„Nach einer monatelangen Verzögerung haben sich Bund und Länder nun auf einen rechtlichen Rahmen geeinigt, der in Stufen mögliche Öffnungen vorsieht. Wir hoffen nun darauf, dass die Kommunalpolitik diese Möglichkeiten maximal ausnutzen wird“, sagt Dr. Marc Lucassen, Hauptgeschäftsführer der IHK Schwaben.

Vorstoß von Landrat Martin Sailer

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Bereits im Februar hatten Reinhold Braun, stellvertretender IHK-Präsident, und das IHK-Ehrenamt im Landkreis Augsburg nachhaltige Strategien gefordert, wie man mit intelligenten Impf-, Test- und Schutzkonzepten für besonders gefährdete Gruppen und einer lückenlosen, digitalen Kontaktnachverfolgung regionale Öffnungen ermöglichen kann. „Genau diesen Ansatz hat Landrat Martin Sailer für den Landkreis Augsburg verfolgt und bei der Regierung von Schwaben Anträge auf Lockerungen gestellt, da die 7-Tage-Inzidenz wochenlang stabil unter dem Grenzwert 50 lag. Auch wenn die Regierung von Schwaben diese Anträge ablehnte, bleibt der Vorstoß von Landrat Sailer weiterhin richtig und wichtig. Denn die Kombination aus Schnell- oder Selbsttests mit den umfangreichen Hygiene- und Schutzmaßnahmen der Einzelhändler, Gastronomen und Hotelbetriebe ist die intelligente Öffnungsperspektive und Strategie auf regionaler Ebene, die wir und unsere Unternehmen im Landkreis Augsburg so dringend benötigen, um nicht dauerhaft wirtschaftlichen Schaden zu nehmen“, sagt Reinhold Braun, Vorsitzender der IHK-Regionalversammlung Augsburg-Land.

Testen, Impfen, Kontaktnachverfolgen im Fokus

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Dr. Michael Proeller, IHK-Vizepräsident der Regionalversammlung Augsburg-Land, sagt: „Leider hat Deutschland beim Testen, Impfen und der Kontaktnachverfolgung im internationalen Vergleich keinen guten Job gemacht. Die Verzögerungen und Unzulänglichkeiten bei der Impfstoff- und Schnelltestbeschaffung sowie die immer noch mangelhafte digitale Kontaktnachverfolgung und Vernetzung der Gesundheitsämter untereinander sind eklatant. Die Leidtragenden sind die Unternehmen, die seit einem Jahr alle Vorgaben und Maßnahmen auf eigene Kosten umsetzen, um ihre Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten zu schützen, was auch in der Praxis erfolgreich funktioniert. Die Politik muss jetzt schnell dafür sorgen, dass ausreichend Schnelltests und Impfstoffe kommen und vor Ort ausgegeben und angewendet werden, denn nur mit geimpften und getesteten Menschen kommen wir langfristig aus dem Lockdown raus. Ich erwarte kluges und mutiges Politikmanagement, das auch kommunalpolitischen Vorstöße nicht verhindert.“

Verhältnismäßigkeit bei Öffnungen fehlt

„Die Öffnung von Blumenläden, Baumärkten und Friseuren bei gleichzeitiger pauschaler Dauerschließung von Einzelhändlern, Gastronomen und Hotels ist für mich nicht nachvollziehbar“, kritisiert Peter Schäfer, Geschäftsführer der Medele Schäfer GmbH, die aktuellen Beschlüsse. „Wenn jetzt auf kommunaler Ebene Vorschläge gemacht werden, wie zum Beispiel mit Schnelltests vor den Geschäften die inhabergeführten Einzelhändler wieder öffnen können, dann ist das die langersehnte Perspektive, auf die alle existenzbedrohten Betriebe warten. Daher unterstützen wir ausdrücklich alle kommunalpolitischen Initiativen, um Lockerungen und Öffnungen zu ermöglichen“, sagt Schäfer.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Corona-Maßnahme

IHK Schwaben will Spielraum für Öffnungen voll ausnutzen

Die IHK Schwaben und Unternehmen der IHK-Regionalversammlung Augsburg-Land fordern, alle Möglichkeiten für Öffnungen in der Region auszuschöpfen. Wie das aussehen soll.

„Nach einer monatelangen Verzögerung haben sich Bund und Länder nun auf einen rechtlichen Rahmen geeinigt, der in Stufen mögliche Öffnungen vorsieht. Wir hoffen nun darauf, dass die Kommunalpolitik diese Möglichkeiten maximal ausnutzen wird“, sagt Dr. Marc Lucassen, Hauptgeschäftsführer der IHK Schwaben.

Vorstoß von Landrat Martin Sailer

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Bereits im Februar hatten Reinhold Braun, stellvertretender IHK-Präsident, und das IHK-Ehrenamt im Landkreis Augsburg nachhaltige Strategien gefordert, wie man mit intelligenten Impf-, Test- und Schutzkonzepten für besonders gefährdete Gruppen und einer lückenlosen, digitalen Kontaktnachverfolgung regionale Öffnungen ermöglichen kann. „Genau diesen Ansatz hat Landrat Martin Sailer für den Landkreis Augsburg verfolgt und bei der Regierung von Schwaben Anträge auf Lockerungen gestellt, da die 7-Tage-Inzidenz wochenlang stabil unter dem Grenzwert 50 lag. Auch wenn die Regierung von Schwaben diese Anträge ablehnte, bleibt der Vorstoß von Landrat Sailer weiterhin richtig und wichtig. Denn die Kombination aus Schnell- oder Selbsttests mit den umfangreichen Hygiene- und Schutzmaßnahmen der Einzelhändler, Gastronomen und Hotelbetriebe ist die intelligente Öffnungsperspektive und Strategie auf regionaler Ebene, die wir und unsere Unternehmen im Landkreis Augsburg so dringend benötigen, um nicht dauerhaft wirtschaftlichen Schaden zu nehmen“, sagt Reinhold Braun, Vorsitzender der IHK-Regionalversammlung Augsburg-Land.

Testen, Impfen, Kontaktnachverfolgen im Fokus

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Dr. Michael Proeller, IHK-Vizepräsident der Regionalversammlung Augsburg-Land, sagt: „Leider hat Deutschland beim Testen, Impfen und der Kontaktnachverfolgung im internationalen Vergleich keinen guten Job gemacht. Die Verzögerungen und Unzulänglichkeiten bei der Impfstoff- und Schnelltestbeschaffung sowie die immer noch mangelhafte digitale Kontaktnachverfolgung und Vernetzung der Gesundheitsämter untereinander sind eklatant. Die Leidtragenden sind die Unternehmen, die seit einem Jahr alle Vorgaben und Maßnahmen auf eigene Kosten umsetzen, um ihre Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten zu schützen, was auch in der Praxis erfolgreich funktioniert. Die Politik muss jetzt schnell dafür sorgen, dass ausreichend Schnelltests und Impfstoffe kommen und vor Ort ausgegeben und angewendet werden, denn nur mit geimpften und getesteten Menschen kommen wir langfristig aus dem Lockdown raus. Ich erwarte kluges und mutiges Politikmanagement, das auch kommunalpolitischen Vorstöße nicht verhindert.“

Verhältnismäßigkeit bei Öffnungen fehlt

„Die Öffnung von Blumenläden, Baumärkten und Friseuren bei gleichzeitiger pauschaler Dauerschließung von Einzelhändlern, Gastronomen und Hotels ist für mich nicht nachvollziehbar“, kritisiert Peter Schäfer, Geschäftsführer der Medele Schäfer GmbH, die aktuellen Beschlüsse. „Wenn jetzt auf kommunaler Ebene Vorschläge gemacht werden, wie zum Beispiel mit Schnelltests vor den Geschäften die inhabergeführten Einzelhändler wieder öffnen können, dann ist das die langersehnte Perspektive, auf die alle existenzbedrohten Betriebe warten. Daher unterstützen wir ausdrücklich alle kommunalpolitischen Initiativen, um Lockerungen und Öffnungen zu ermöglichen“, sagt Schäfer.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben