B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
IG BCE Augsburg: Start der Tarifrunde Chemie
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
IG BCE Bezirk Augsburg

IG BCE Augsburg: Start der Tarifrunde Chemie

 Die IG BCE vom Bezirk Schwaben fordert unter anderem mehr Lohn und Gehalt. Foto: Klaus-Uwe Gerhardt/pixelio
Die IG BCE vom Bezirk Schwaben fordert unter anderem mehr Lohn und Gehalt. Foto: Klaus-Uwe Gerhardt/pixelio

Mehr Lohn, einen Energiebonus und verbesserte Bedingungen für Auszubildende. Für diese und andere tarifliche Forderungen haben sich die Vertrauensleute der IG BCE am 19. November 2013 entscheiden.

Die Vertrauensleute der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) haben sich am Dienstag, den 19. November 2013 zu einer gemeinsamen Sitzung getroffen. Zusammen klügelten sie dann ihre diesjährigen tariflichen Forderungen aus. Vertreten bei der Sitzung waren die Firmen MVV Enamic IGS GmbH, Bilfinger Industrial Service und die Clariant GmbH. Darüber hinaus waren auch die CABB Chemical GmbH und die Infraserv Logistics GmbH bei dem Treffen anwesend.

Intensive Beratung der IG BCE

Intensiv waren sie, die Beratungen mit den Gewerkschafts-Mitgliedern. Auch der IG BCE Bezirkleiter Torsten Falke und die Tarifkommissions-Mitglieder Kamillus Frank und Herbert Huber wohnten den Beratungs-Gesprächen bei. Nach den Verhandlungen bei der Sitzung wurden sechs verschiedene tarifliche Forderungen festgelegt.

IG BCE fordert mehr Lohn und Gehalt

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

So fordert die IG BCE eine Lohn- und Gehaltserhöhung von 6,5 Prozent. Des Weiteren legten die Vertreter in der Vertrauenssitzung fest, die Tarifkommission zu beauftragen. Diese solle dann einen Anschluss-Tarifvertrag aushandeln. Der Tarifvertrag solle laut IG BCE die Laufzeit von 12 Monaten nicht überschreiten.

Forderungen der IG BCE den Auszubildenden zu Gute kommen

Auch für die Auszubildenden reicht die IG BCE einige Forderungen ein. So spricht sich die Gewerkschaft für eine höhere Ausbildungs-Vergütung aus. Laut Gewerkschaft sollen die Auszubildenden in allen Jahrgangsstufen 80 Euro mehr während ihrer Lehrzeit erhalten. Darüber hinaus sollen sie ein Angebot zur befristeten Übernahme von mindestens einem Jahr erhalten. Voraussetzung für die Übernahme ist für die IG BCE, dass der Auszubildende mindestens einen guten Berufs-Abschluss erreicht hat.

IG BCE forder Energiebonus für Gewerkschaftsmitglieder

Fünftens fordert die Gewerkschaft IG BCE keine Einmalzahlungen und keine Öffnungsklauseln. Zuletzt fordern die Gewerkschaftler einen Energiebonus für alle Gewerkschafts-Mitglieder. Wenn es nach der IG BCW geht, sollen sie einen vereinbarten Bonus für steigende Energiepreise erhalten. Diese Forderung begründet die IG BCE unter anderem damit, dass die Firmen im Industriepark Gersthofen in den Genuss von Steuervorteile im Punkto Energiekosten kämen. Deshalb steht für die Gewerkschaft fest, dass diese Vorteile auch von den Arbeitnehmer-Haushalten querfinanziert werden müssen. Damit sei die Forderung nach einem Energiebonus für die IG BCE eine längst überfällige Forderung.

IG BCE bestätigt solide Situation im Industriepark Gersthofen

Vollends unzufrieden mit der Situation am Industriepark Gersthofen sind die Vertrauensleute und Betriebsräte dennoch nicht. So berichten sie, dass eine gute und solide wirtschaftliche Situation in allen Betrieben vorherrschend sei. Auch die Auslastung der Anlagen sei gut. Dennoch beklagt die Gewerkschaft die jahrelange Zurückhaltung. Denn laut Sprechern der IG BCE sei eine Beteiligung der Beschäftigten am Erfolg des Gersthofer Industrieparks dringend notwendig.

Verhandlungs-Auftakt am 11. Dezember 2013 in München

Am 11. Dezember 2013 werden die Verhandlungen für Bayern in München beginnen. Die IG BCE vertritt etwa 7.000 Beschäftigte in den Chemie- und Automobilzuliefer-Betrieben im Regierungsbezirk Schwaben. Auch für 1.000 Beschäftigte in Gersthofen nimmt die IG BCE Stellung.

Artikel zum gleichen Thema