Fujitsu Technology Solutions GmbH

Fujitsu und Lenovo: Was würde eine Kooperation für das Augsburger Werk bedeuten?

Fujitsu am Standort Augsburg. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN

Fujitsu und Lenovo untersuchen derzeit die Möglichkeiten einer weltweiten, strategischen Zusammenarbeit. Was würde sich dadurch am Standort Augsburg ändern?

von Rebecca Weingarten, Online-Redaktion

Fujitsu und Lenovo prüfen derzeit eine mögliche Kooperation im PC-Geschäft. Beide Unternehmen wollen so im dynamischen, globalen Markt wettbewerbsfähiger werden.

Die Verhandlungen laufen noch

Einzelheiten der möglichen Vereinbarungen wurden von Fujitsu gegenüber unserer Redaktion nicht kommentiert. Auch zu den möglichen Auswirkungen auf den Standort Augsburg wollte sich das Unternehmen nicht öffentlich äußern.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Es geht um den Bereich Notebooks, Desktop-PCs und Zubehör

Auf Anfrage unserer Redaktion gab Fujitsu lediglich bekannt, dass das Unternehmen weiterhin ein PC-Portfolio unter der Marke Fujitsu anbieten wird. Gleiches gilt für den entsprechenden Kundendienst für Kunden und Channel-Partner weltweit. Die existierenden Vertriebs-Partnerschaften sollen ebenfalls bestehen bleiben.Von den Kooperations-Gesprächen zwischen Fujitsu und Lenovo sind zudem ausschließlich die Endgeräte von Fujitsu – also Notebooks, Desktop PCs und zugehörige Peripherie-Geräte – betroffen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Fujitsu Technology Solutions GmbH

Fujitsu und Lenovo: Was würde eine Kooperation für das Augsburger Werk bedeuten?

Fujitsu am Standort Augsburg. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN

Fujitsu und Lenovo untersuchen derzeit die Möglichkeiten einer weltweiten, strategischen Zusammenarbeit. Was würde sich dadurch am Standort Augsburg ändern?

von Rebecca Weingarten, Online-Redaktion

Fujitsu und Lenovo prüfen derzeit eine mögliche Kooperation im PC-Geschäft. Beide Unternehmen wollen so im dynamischen, globalen Markt wettbewerbsfähiger werden.

Die Verhandlungen laufen noch

Einzelheiten der möglichen Vereinbarungen wurden von Fujitsu gegenüber unserer Redaktion nicht kommentiert. Auch zu den möglichen Auswirkungen auf den Standort Augsburg wollte sich das Unternehmen nicht öffentlich äußern.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Es geht um den Bereich Notebooks, Desktop-PCs und Zubehör

Auf Anfrage unserer Redaktion gab Fujitsu lediglich bekannt, dass das Unternehmen weiterhin ein PC-Portfolio unter der Marke Fujitsu anbieten wird. Gleiches gilt für den entsprechenden Kundendienst für Kunden und Channel-Partner weltweit. Die existierenden Vertriebs-Partnerschaften sollen ebenfalls bestehen bleiben.Von den Kooperations-Gesprächen zwischen Fujitsu und Lenovo sind zudem ausschließlich die Endgeräte von Fujitsu – also Notebooks, Desktop PCs und zugehörige Peripherie-Geräte – betroffen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben