Dialog Lebensversicherungs-AG

Dialog feiert Rekordergebnis im Jubiläumsjahr

Dr. Christoph Ebert, Rüdiger R. Burchardi, Edgar Hütten, Vorstände der Dialog Lebensversicherungs-AG, Foto: B4B SCHWABEN

Das schönste Geschenk zum Jubiläumsjahr machte sich die Dialog Lebensversicherungs-AG selbst, indem sie das Geschäftsjahr 2012 mit dem besten Ergebnis der Geschichte abschloss. Ein ganz spezieller Tarif hat hierzu einen besonderen Beitrag geleistet.

Besser hätte es kaum laufen können. Die Dialog Lebensversicherungs-AG kann ihr Jubiläumsjahr gleich doppelt feiern. Denn 2012 wurde das Unternehmen nicht nur 40, sondern es erzielte auch das beste Ergebnis der Geschichte. Einen weiteren Grund zum Feiern gibt es am 01. Juni 2013, denn vor zehn Jahren hat sich die Dialog neu ausgerichtet. Damals agierte das Unternehmen noch als Backoffice-Risikoversicherer. Mit der Neuausrichtung hat sich die Dialog letztendlich zu dem entwickelt, was es heute ist: der Spezialversicherer für Biometrische Risiken.

Wachstum im Neugeschäft trotz hohem Margendruck

Die Entscheidung für eine Neuausrichtung war richtig, wie die aktuellen Zahlen für das Geschäftsjahr 2012 beweisen. Im Neugeschäft weißt die Dialog ein deutliches Wachstum von 3,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf. Dieses Wachstum ist nicht selbstverständlich, wird doch der Wettbewerb auch für den Spezialversicherer immer härter. Das Versichern von biometrischen Risiken war früher noch von anderen Versicherungen eher unbeachtet. Doch mittlerweile ist der Markt hart umkämpft weil immer mehr Versicherer die biometrischen Risiken für sich entdecken.

Tolles Jahresendergebnis dank Unisex-Umstellung

Für den enormen Erfolg im Geschäftsjahr ist eine Tatsache nicht unbedeutend. Die Umstellung der Tarife auf Unisex trug maßgeblich zum Erfolg des Spezialversicherers bei. Die Vorgabe des Europäischen Gerichtshofes, die geschlechtsneutrale Kalkulation aller Versicherungstarife bis Dezember 2013 umzusetzen, erledigte die Dialog Lebensversicherungs-AG auf eine besondere Art und Weise. „Bereits im Vorfeld der Unisex-Tarifumstellung haben wir einen attraktiven Übergangstarif in der Risikolebensversicherung auf den Markt gebracht. Dieser erwies sich im Nachhinein als äußerst erfolgreich und hat daher einen maßgeblichen Beitrag zum starken Jahresendgeschäft geleistet.“ erklärte Rüdiger R. Burchardi, Vorstand der Dialog Lebensversicherungs-AG.

Klares Markenprofil ist Stärke der Dialog

Die Dialog Lebensversicherungs-AG arbeitet als Spezialversicherer für biometrische Risiken ausschließlich im B2B-Geschäft. Insgesamt arbeitet das Unternehmen in Deutschland und Österreich mit 15.000 Vertriebspartnern zusammen. Da muss der Service stimmen und dies ist auch ein großes Ziel des Unternehmens. Gut geschulte Mitarbeiter, ein tolles Rating der Produkte und ein toller Service bietet die Dialog ihren Partnern. „Eine konsequente Maklerorientierung findet im Markt entsprechende Anerkennung.“ weiß Burchardi. Um den Partnern einen guten und vor allem persönlichen Service bieten zu können, habt die Dialog mehr Maklerbetreuerinnen und -betreuer in die Betriebsdirektionen entsandt.

Jahresergebnis bleibt auf gleichem Niveau

Dialog leistet einen nicht ganz unerheblichen Beitrag zum Gesamtkonzernergebnis. wie bereits erwähnt, konnte das Neugeschäft um 3,2 Prozent verbessert werden. Daraus resultierte ein Rohüberschuss nach Steuern in Höhe von 139,9 Millionen Euro und damit eine Zunahme von 5,8 Prozent. Erneut konnte die Dialog Lebensversicherungs-AG ein Jahresergebnis in Höhe von 7 Millionen Euro erzielen.

Dank gilt den Dialog Mitarbeitern

Kein Erfolg ohne gutes Personal, das weiß auch die Dialog Lebensversicherungs-AG. Das Unternehmen legt daher besonderen Wert auf die Aus- und Weiterbildung ihrer Mitarbeiter, aber auch auf deren Wohlbefinden und deren Gesundheit. So hat die Dialog im vergangenen Jahr beispielsweise einen Gesundheitstag veranstaltet. Aber auch die Vereinbarkeit zwischen Beruf und Familie liegt dem Unternehmen am Herzen. Mit einem eigens erarbeiteten Programm wurde die Dialog Lebensversicherung vor drei Jahren von der Initiative „berufundfamilie“ als familienfreundliches Unternehmen zertifiziert. Dass vor allem dies ein wichtiges Thema ist, zeigt ein Blick auf die Mitarbeiterstruktur. Bei der Dialog sind 59 Prozent der Mitarbeiter weiblich. In den Führungsebenen liegt das Verhältnis Frauen zu Männern bei 45 Prozent zu 55 Prozent. Darauf ist die Dialog stolz, auch wenn es nicht unbedingt ein vorgeschriebenes Ziel des Unternehmens war. Im Laufe der Zeit habe sich dies so ergeben, erklärte Edgar Hütten, Vorstand der Dialog Lebensversicherungs-AG.

Der Blick auf 2013 ist positiv

Die Erwartungen an das Jahr 2013 sind groß. Das Unternehmen habe sich Einiges vorgenommen. Der Gesamtvorstand geht für das Geschäftsjahr 2013 von einem Niveau wie das des Vorjahres aus. Erste Anzeichen hierfür gibt es auch schon im ersten Quartal 2013, das sehr gut verlaufen ist.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben