Bilanz

Brunel will in Augsburg fast 50 neue Arbeitsplätze schaffen

Die Datenschutzgrundverordnung und das reformierte Arbeitnehmer-Überlassungs-Gesetz forderden den Ingenieurdienstleister Brunel heraus. Dennoch ist die Bilanz des vergangenen Geschäftsjahres zufriedenstellend. Im Wachstum soll nun in neue Mitarbeiter investiert werden.

Mit 81 umgesetzten Projekten und 42 Einstellungen erzielte die Augsburger Niederlassung der Brunel GmbH 2018 ein positives Ergebnis. Dabei barg das vergangene Jahr für den in der DACH-Region (Deutschland – Österreich – Schweiz) und Tschechien vertretenen Ingenieurdienstleister zwei große Herausforderungen: Durch die ab Mai geltende Datenschutz-Grundverordnung mussten viele interne Prozesse erneuert oder umgestellt werden.

Das Arbeitnehmer-Überlassungs-Gesetz wirkt problematisch

Zudem zeigte die Reform des Arbeitnehmer-Überlassungsgesetzes ihre Auswirkungen, als die Überlassungsdauer von 18 Monaten Ende September 2018 erstmals erreicht wurde. „Ein Teil unserer Ingenieure, Informatiker und Techniker musste zu diesem Termin gesetzeskonform in neue Projekte wechseln – auch wenn die ursprünglichen noch nicht abgeschlossen waren“, blickt Niederlassungsleiterin Heidi Bartl zurück.

Heidi Bartl: Keine Ausfallzeiten

„Auf Basis unserer langjährigen Markterfahrung konnten wir sicherstellen, dass zum einen unsere Mitarbeiter nahtlos in ein neues Projekt wechseln konnten und zum anderen unsere Kunden keine Ausfallzeiten innerhalb der Abwicklung ihrer Projekte hatten: Sie wurden direkt von einem weiteren Spezialisten unseres Brunel Netzwerks unterstützt“, so Bartl weiter.

48 neue Spezialisten sollen eingestellt werden

Um dem weiterhin hohen Bedarf in der Region vor allem an Spezialisten für die Branchen Maschinenbau, Luft- und Raumfahrt, Robotik, Automatisierungs- und Elektrotechnik sowie Automotive und IT auch 2019 nachzukommen, hat Heidi Bartl konkrete Ziele: „Wir planen mindestens 48 neue Spezialisten, darunter beispielsweise Soft- und Hardware-Entwickler, einzustellen.“

Über Brunel

Mit über 40 Standorten und einem Netzwerk von 3.200 Mitarbeitern ist die Brunel GmbH einer der führenden Ingenieurdienstleister innerhalb der DACH-Region und Tschechiens. Seit über 20 Jahren unterstützt Brunel Unternehmen unterschiedlichster Branchen mit ganzheitlichen Projektlösungen in allen Bereichen des modernen Engineerings.

Brunel verfügt zusätzlich über Entwicklungszentren mit Kompetenzen in den Bereichen Engineering, Prüfstandbau, Hard- und Softwareentwicklung sowie Prüfungen für die Fahrzeug- und Verkehrstechnik. Die Brunel GmbH ist Teil der Unternehmensgruppe Brunel International N.V., die mit mehr als 14.500 Mitarbeitern an 117 Standorten in 44 Ländern aktiv ist.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Bilanz

Brunel will in Augsburg fast 50 neue Arbeitsplätze schaffen

Die Datenschutzgrundverordnung und das reformierte Arbeitnehmer-Überlassungs-Gesetz forderden den Ingenieurdienstleister Brunel heraus. Dennoch ist die Bilanz des vergangenen Geschäftsjahres zufriedenstellend. Im Wachstum soll nun in neue Mitarbeiter investiert werden.

Mit 81 umgesetzten Projekten und 42 Einstellungen erzielte die Augsburger Niederlassung der Brunel GmbH 2018 ein positives Ergebnis. Dabei barg das vergangene Jahr für den in der DACH-Region (Deutschland – Österreich – Schweiz) und Tschechien vertretenen Ingenieurdienstleister zwei große Herausforderungen: Durch die ab Mai geltende Datenschutz-Grundverordnung mussten viele interne Prozesse erneuert oder umgestellt werden.

Das Arbeitnehmer-Überlassungs-Gesetz wirkt problematisch

Zudem zeigte die Reform des Arbeitnehmer-Überlassungsgesetzes ihre Auswirkungen, als die Überlassungsdauer von 18 Monaten Ende September 2018 erstmals erreicht wurde. „Ein Teil unserer Ingenieure, Informatiker und Techniker musste zu diesem Termin gesetzeskonform in neue Projekte wechseln – auch wenn die ursprünglichen noch nicht abgeschlossen waren“, blickt Niederlassungsleiterin Heidi Bartl zurück.

Heidi Bartl: Keine Ausfallzeiten

„Auf Basis unserer langjährigen Markterfahrung konnten wir sicherstellen, dass zum einen unsere Mitarbeiter nahtlos in ein neues Projekt wechseln konnten und zum anderen unsere Kunden keine Ausfallzeiten innerhalb der Abwicklung ihrer Projekte hatten: Sie wurden direkt von einem weiteren Spezialisten unseres Brunel Netzwerks unterstützt“, so Bartl weiter.

48 neue Spezialisten sollen eingestellt werden

Um dem weiterhin hohen Bedarf in der Region vor allem an Spezialisten für die Branchen Maschinenbau, Luft- und Raumfahrt, Robotik, Automatisierungs- und Elektrotechnik sowie Automotive und IT auch 2019 nachzukommen, hat Heidi Bartl konkrete Ziele: „Wir planen mindestens 48 neue Spezialisten, darunter beispielsweise Soft- und Hardware-Entwickler, einzustellen.“

Über Brunel

Mit über 40 Standorten und einem Netzwerk von 3.200 Mitarbeitern ist die Brunel GmbH einer der führenden Ingenieurdienstleister innerhalb der DACH-Region und Tschechiens. Seit über 20 Jahren unterstützt Brunel Unternehmen unterschiedlichster Branchen mit ganzheitlichen Projektlösungen in allen Bereichen des modernen Engineerings.

Brunel verfügt zusätzlich über Entwicklungszentren mit Kompetenzen in den Bereichen Engineering, Prüfstandbau, Hard- und Softwareentwicklung sowie Prüfungen für die Fahrzeug- und Verkehrstechnik. Die Brunel GmbH ist Teil der Unternehmensgruppe Brunel International N.V., die mit mehr als 14.500 Mitarbeitern an 117 Standorten in 44 Ländern aktiv ist.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben