B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Ausbildungsstart rückt näher: „In nahezu allen Berufsfeldern gute Chancen“
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Agentur für Arbeit Augsburg

Ausbildungsstart rückt näher: „In nahezu allen Berufsfeldern gute Chancen“

 Die Agentur für Arbeit Augsburg. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN

Der 1. September rückt immer näher. Dann ist es wieder so weit und Tausende beginnen ihre Ausbildung. Doch im Bezirk der Agentur für Arbeit Augsburg suchen noch 1.197 junge Menschen nach einem Ausbildungsplatz. Aber die Bundesagentur für Arbeit (BA) und die Agentur für Arbeit Augsburg sind optimistisch.

von Isabell Walter, Online-Redaktion

Im Augsburger Agenturbezirk suchen derzeit noch 1.197 junge Menschen nach einer Ausbildung. Dem stehen 1.434 unbesetzte Lehrstellen gegenüber. Die Bundesagentur für Arbeit (BA) und somit auch die Agentur für Arbeit Augsburg verweisen deshalb auf gute Chancen für Ausbildungssuchende und Betriebe.

„Alternativberufe nahe am Wunschberuf in Betracht ziehen“

Reinhold Demel, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Augsburg, verweist auf die hohe Dynamik auf dem Ausbildungsmarkt: „Viele Betriebe stellen auch zum September oder Oktober ein, Ausbildungsverträge werden in der Probezeit wieder gelöst. Betrieben wie Bewerberinnen und Bewerbern bieten sich deshalb in nahezu allen Berufsfeldern gute Chancen. Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber sollten dabei verstärkt auch Ausbildungsstellensuchende in den Blick nehmen, die nicht auf den ersten Blick allen formalen Anforderungen entsprechen. Die Jugendlichen wiederum sollten Alternativberufe nahe am Wunschberuf in Betracht ziehen.“

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

1.434 freie Lehrstellen treffen auf 1.197 Ausbildungssuchende

Mit 127 freien Stellen gibt es für Kaufleute im Einzelhandel noch die meisten Ausbildungsplätze. Auch für künftige Verkäufer stehen mit 76 unbesetzten Ausbildungsplätzen die Chancen gut. Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk als Bäcker werden noch 57 gesucht. Außerdem gibt es im Agenturbezirk noch 47 freie Stellen für Bürokaufleute. Die meisten Jugendlichen, die noch auf der Suche sind, suchen Lehrstellen in kaufmännischen Berufen oder im Medizinbereich. Auch Ausbildungsplätze als Kfz-Mechatroniker oder im Dienstleistungsbereich sind sehr gefragt.

Agentur für Arbeit unterstützt bei Schwierigkeiten

Arbeitgeber können ihre Chancen auf einen geeigneten Bewerber zusätzlich verbessern. Denn sie haben die Möglichkeit, ihre freien Ausbildungsplätze bei der Agentur für Arbeit zu melden. Außerdem bietet die Agentur für Arbeit Hilfe an, falls es zu Anlaufschwierigkeiten in der Ausbildung kommt. Denn dann können die Betriebe und die Auszubildenden mit ausbildungsbegleitenden Hilfen und assistierter Ausbildung unterstützt werden. So kann die Ausbildung trotz Schwierigkeiten zum erfolgreichen Abschluss geführt werden.

Artikel zum gleichen Thema