Augsburger Panther Eishockey GmbH

Augsburger Panther zeigen Flagge für die Kartei der Not

Die Augsburger Panther zeigen Flagge für die Kartei der Not. Foto: Augsburger Panther

Das letzte Heimspiel der Augsburger Panther vor Heiligabend am 23. Dezember um 19:30 Uhr gegen die Hamburg Freezers wird ein ganz Besonderes: Gemeinsam mit der Augsburger Allgemeinen, die diese Aktion unterstützt, werden im Curt-Frenzel-Stadion Fahnen gegen eine Spende von nur zwei Euro verteilt. Gemäß des Mottos „Flagge zeigen für die Kartei der Not“ geht der komplette Erlös der Aktion auch an die Kartei der Not. 

von Sandra Hinzmann, Online-Redaktion

Eigens für dieses Charity-Spiel laufen die Panther gegen Hamburg mit einem besonderen Trikot auf: Das Logo der Kartei der Not ziert die Brust des weißen Panther-Trikots, welche die Mannschaft normalerweise nur auswärts trägt. Ausgewählte getragene Trikots können dann am 04. Januar 2015 beim Spiel gegen die Krefeld Pinguine vom jeweiligen Spieler signiert für nur 79 Euro im 1878 SHOP erworben werden. Auch diese Einnahmen gehen natürlich komplett an die Kartei der Not.

Panther unterstützen wichtige Arbeit der Kartei der Not

„Es würde uns sehr freuen, wenn sich sehr viele unserer Fans an der Aktion beteiligen und so die gute Sache unterstützen“, so Lothar Sigl, Hauptgesellschafter der Panther. „Neben dieser Aktion werden die Augsburger Panther die wichtige Arbeit der Kartei der Not zusätzlich noch mit einer Spende unterstützen.“ Auch Ellinor Scherer, Kuratoriumsvorsitzende der Kartei der Not, freut sich auf die Aktion „Flagge zeigen für die Kartei der Not“: „Vielen Dank an alle, die helfen, Menschen in Not zu unterstützen – gemeinsam geht’s“.

Die Kartei der Not, das Hilfswerk für unsere Region Bayerisch-Schwaben, besteht seit 1965 und wurde von Ellinor Holland, Verlegerin und Herausgeberin der Augsburger Allgemeinen, gegründet. Kuratoriumsvorsitzende ist heute Ellinor Scherer, eine der beiden Töchter von Ellinor Holland. Zusammen mit ihrer Schwester Alexandra Holland führt sie das Kuratorium der Kartei der Not, das in allen Grundsatzfragen entscheidet und die Richtlinien für die Spendenvergabe festlegt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Augsburger Panther Eishockey GmbH

Augsburger Panther zeigen Flagge für die Kartei der Not

Die Augsburger Panther zeigen Flagge für die Kartei der Not. Foto: Augsburger Panther

Das letzte Heimspiel der Augsburger Panther vor Heiligabend am 23. Dezember um 19:30 Uhr gegen die Hamburg Freezers wird ein ganz Besonderes: Gemeinsam mit der Augsburger Allgemeinen, die diese Aktion unterstützt, werden im Curt-Frenzel-Stadion Fahnen gegen eine Spende von nur zwei Euro verteilt. Gemäß des Mottos „Flagge zeigen für die Kartei der Not“ geht der komplette Erlös der Aktion auch an die Kartei der Not. 

von Sandra Hinzmann, Online-Redaktion

Eigens für dieses Charity-Spiel laufen die Panther gegen Hamburg mit einem besonderen Trikot auf: Das Logo der Kartei der Not ziert die Brust des weißen Panther-Trikots, welche die Mannschaft normalerweise nur auswärts trägt. Ausgewählte getragene Trikots können dann am 04. Januar 2015 beim Spiel gegen die Krefeld Pinguine vom jeweiligen Spieler signiert für nur 79 Euro im 1878 SHOP erworben werden. Auch diese Einnahmen gehen natürlich komplett an die Kartei der Not.

Panther unterstützen wichtige Arbeit der Kartei der Not

„Es würde uns sehr freuen, wenn sich sehr viele unserer Fans an der Aktion beteiligen und so die gute Sache unterstützen“, so Lothar Sigl, Hauptgesellschafter der Panther. „Neben dieser Aktion werden die Augsburger Panther die wichtige Arbeit der Kartei der Not zusätzlich noch mit einer Spende unterstützen.“ Auch Ellinor Scherer, Kuratoriumsvorsitzende der Kartei der Not, freut sich auf die Aktion „Flagge zeigen für die Kartei der Not“: „Vielen Dank an alle, die helfen, Menschen in Not zu unterstützen – gemeinsam geht’s“.

Die Kartei der Not, das Hilfswerk für unsere Region Bayerisch-Schwaben, besteht seit 1965 und wurde von Ellinor Holland, Verlegerin und Herausgeberin der Augsburger Allgemeinen, gegründet. Kuratoriumsvorsitzende ist heute Ellinor Scherer, eine der beiden Töchter von Ellinor Holland. Zusammen mit ihrer Schwester Alexandra Holland führt sie das Kuratorium der Kartei der Not, das in allen Grundsatzfragen entscheidet und die Richtlinien für die Spendenvergabe festlegt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben