Breitband-Ausbau

Augsburger M-net behält Auftrag in Min-Kinzig-Kreis in Hessen

Seit einiger Zeit versorgt das Augsburger Unternehmen M-net den Main-Kinzig-Kreis in Hessen mit schnellem Internet. Bei einer Neuausschreibung wurde die Marktposition verteidigt. So geht der Ausbau nun weiter.

Bereits seit vier Jahren versorgt Glasfaseranbieter M-net aus Augsburg das Main-Kinzig-Forum in Hessen und die daran angeschlossenen Schulen und Liegenschaften im Kreis mit Internet- und Telefonie-Dienstleistungen. In diesem Jahr wurde der Auftrag auf Grund der Ausschreibungspflicht neu ausgeschrieben. Dabei konnte M-net mit seinem Angebot für die Breitbandversorgung der Kreisverwaltung erneut überzeugen.

M-net versorgt zentrales Verwaltungsgebäude

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Im August wurde der Versorgungsauftrag nun für mindestens drei weitere Jahre verlängert und um zusätzliche Leistungen erweitert. Schon seit vielen Jahren pflegen M-net und der Main-Kinzig-Kreis eine erfolgreiche Partnerschaft. Gemeinsam mit der Breitband Main-Kinzig GmbH, der kommunalen Infrastruktur-Tochter des Landkreises, hat M-net den gesamten Kreis nahezu flächendeckend mit glasfaserbasierten Internetanschlüssen erschlossen. In Privathaushalten bedeute dies Anschlüsse mit Bandbreiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde, heißt es in einer Mitteilung. Über einen direkten Glasfaser-Anschluss verfügt indes das zentrale Verwaltungsgebäude „Main-Kinzig-Forum“ in Gelnhausen, in dem sich auch das zentrale Rechenzentrum des Landkreises befindet. Derzeit sind dort rund 130 Schulen und Verwaltungsstandorte angebunden. Der Großteil des Datenverkehrs der kommunalen Internetanschlüsse läuft dabei zentral im Forum zusammen. Hinzu kommen 400 Telefonie-Sprachkanäle der Schulen und Liegenschaften.

Lars Richter: Alle Menschen im Kreis werden profitieren

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Gemeinsam haben wir in den vergangenen Jahren eine enorme Infrastruktur geschaffen, die ihren Wert gerade in diesen Zeiten zeigen kann“, erklärte der Landrat des Main-Kinzig-Kreises Thorsten Stolz. Diesen Vorsprung will er nun nutzen und noch weiter ausbauen. Bislang war das Main-Kinzig-Forum mit einer Bandbreite von 1 Gigabit pro Sekunde an das Netz von M-net angeschlossen. In Ausnahmesituationen kann es jedoch vorkommen, dass zusätzliche Bandbreite benötigt wird, um alle angeschlossenen Schulen und kommunalen Liegenschaften optimal zu versorgen. Beispielsweise bei Sonderprojekten, großen Systemupdates oder Notfällen. Dank einer neuen Lösung kann das Forum in solchen Fällen künftig mit 10 Gigabit pro Sekunde auf die bis zu zehnfache Bandbreite zurückgreifen. „Wir freuen uns, dass wir den Landkreis weiterhin zu unseren treuen Kunden zählen dürfen“, sagte Lars Richter, der Leiter des Bereichs Geschäftskunden bei M-net, „Mit dem flexiblen Bandbreiten-Upgrade haben die angeschlossenen Schulen und Rathäuser eine Art Versicherung, immer über ausreichend Leistung zu verfügen – auch dann, wenn gerade alle mehr Bandbreite benötigen. Darüber hinaus übernimmt der MKK eine Vorreiterrolle hinsichtlich der immer dringenderen Digitalisierung von Bildungseinrichtungen und Behörden. Mit dem neuen Gigabit-Anschluss hat der Kreis die Grundlage für eine Vielzahl neuer digitaler Projekte und Bürgerservices geschaffen, von denen alle Menschen im Kreis profitieren werden.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Breitband-Ausbau

Augsburger M-net behält Auftrag in Min-Kinzig-Kreis in Hessen

Seit einiger Zeit versorgt das Augsburger Unternehmen M-net den Main-Kinzig-Kreis in Hessen mit schnellem Internet. Bei einer Neuausschreibung wurde die Marktposition verteidigt. So geht der Ausbau nun weiter.

Bereits seit vier Jahren versorgt Glasfaseranbieter M-net aus Augsburg das Main-Kinzig-Forum in Hessen und die daran angeschlossenen Schulen und Liegenschaften im Kreis mit Internet- und Telefonie-Dienstleistungen. In diesem Jahr wurde der Auftrag auf Grund der Ausschreibungspflicht neu ausgeschrieben. Dabei konnte M-net mit seinem Angebot für die Breitbandversorgung der Kreisverwaltung erneut überzeugen.

M-net versorgt zentrales Verwaltungsgebäude

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Im August wurde der Versorgungsauftrag nun für mindestens drei weitere Jahre verlängert und um zusätzliche Leistungen erweitert. Schon seit vielen Jahren pflegen M-net und der Main-Kinzig-Kreis eine erfolgreiche Partnerschaft. Gemeinsam mit der Breitband Main-Kinzig GmbH, der kommunalen Infrastruktur-Tochter des Landkreises, hat M-net den gesamten Kreis nahezu flächendeckend mit glasfaserbasierten Internetanschlüssen erschlossen. In Privathaushalten bedeute dies Anschlüsse mit Bandbreiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde, heißt es in einer Mitteilung. Über einen direkten Glasfaser-Anschluss verfügt indes das zentrale Verwaltungsgebäude „Main-Kinzig-Forum“ in Gelnhausen, in dem sich auch das zentrale Rechenzentrum des Landkreises befindet. Derzeit sind dort rund 130 Schulen und Verwaltungsstandorte angebunden. Der Großteil des Datenverkehrs der kommunalen Internetanschlüsse läuft dabei zentral im Forum zusammen. Hinzu kommen 400 Telefonie-Sprachkanäle der Schulen und Liegenschaften.

Lars Richter: Alle Menschen im Kreis werden profitieren

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Gemeinsam haben wir in den vergangenen Jahren eine enorme Infrastruktur geschaffen, die ihren Wert gerade in diesen Zeiten zeigen kann“, erklärte der Landrat des Main-Kinzig-Kreises Thorsten Stolz. Diesen Vorsprung will er nun nutzen und noch weiter ausbauen. Bislang war das Main-Kinzig-Forum mit einer Bandbreite von 1 Gigabit pro Sekunde an das Netz von M-net angeschlossen. In Ausnahmesituationen kann es jedoch vorkommen, dass zusätzliche Bandbreite benötigt wird, um alle angeschlossenen Schulen und kommunalen Liegenschaften optimal zu versorgen. Beispielsweise bei Sonderprojekten, großen Systemupdates oder Notfällen. Dank einer neuen Lösung kann das Forum in solchen Fällen künftig mit 10 Gigabit pro Sekunde auf die bis zu zehnfache Bandbreite zurückgreifen. „Wir freuen uns, dass wir den Landkreis weiterhin zu unseren treuen Kunden zählen dürfen“, sagte Lars Richter, der Leiter des Bereichs Geschäftskunden bei M-net, „Mit dem flexiblen Bandbreiten-Upgrade haben die angeschlossenen Schulen und Rathäuser eine Art Versicherung, immer über ausreichend Leistung zu verfügen – auch dann, wenn gerade alle mehr Bandbreite benötigen. Darüber hinaus übernimmt der MKK eine Vorreiterrolle hinsichtlich der immer dringenderen Digitalisierung von Bildungseinrichtungen und Behörden. Mit dem neuen Gigabit-Anschluss hat der Kreis die Grundlage für eine Vielzahl neuer digitaler Projekte und Bürgerservices geschaffen, von denen alle Menschen im Kreis profitieren werden.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben