Online-Messe

Augsburg: So verlief die digitale Berufsmesse fitforJOB

Der digitale Messetag der fitforJOB ist vorbei und die Veranstalter ziehen ein Fazit: Trotz digitaler Veranstaltung war der Ansturm groß – rund 15.000 Besucher haben daran teilgenommen. Wann dies erneut möglich ist.

Statt von Stand zu Stand durch die Messehallen der „fitforJOB!“ zu gehen, konnten sich Jugendliche am 20. März bequem von zu Hause aus am Bildschirm mit den Ausbildungsangebote in der Region beschäftigen. Da die Messe als Präsenzveranstaltung Corona-bedingt nicht möglich war, hatten die Veranstalter Industrie- und Handelskammer Schwaben (IHK) und die Handwerkskammer für Schwaben (HWK) eine digitale Messeplattform geschaffen. Dabei konnten die beiden Wirtschaftskammern rund 4.000 Logins verbuchen.

Jugendliche, Schüler und Lehrer haben das Angebot genutzt

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Die Resonanz war überwältigend,“ bestätigen Claudia Möller (HWK) und Thorben Klein (IHK), die Projektleiter der ersten digitalen „fitforJOB!“. „Die Jugendlichen hatten großes Interesse und haben die Angebote der Unternehmen, Organisationen und Wirtschaftskammern super angenommen.“ Rund 100 Aussteller, Betriebe und Bildungseinrichtungen waren bei der „fitforJOB!“ mit dabei. Sie präsentierten ihre Ausbildungsberufe, Aus- und Weiterbildungsangebote, offene Stellen und gaben Tipps für die Bewerbung. „Auch Eltern und Lehrer haben unser Angebot genutzt, um ihre Kinder bei der Berufsorientierung zu unterstützen,“ freuen sich die beiden Projektleiter.

Live-Chat mit den Ausstellern gefragt

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Wie auf einer Präsenzmesse konnten die Besucher während der Messezeit von 9.00 bis 15.00 Uhr mit den Experten auf der Messe sprechen. Per Chat wurden so die Fragen der Jugendlichen beantwortet und Tipps gegeben. Gerade diese Möglichkeit die jeweiligen Gesprächspartner zu sehen, wurde häufig wahrgenommen und hatte den Vorteil, dass die Berater individueller auf die jungen Menschen eingehen konnten. „Viele Jugendliche waren gut vorbereitet, interessiert und stellten gezielte Fragen. Spezifische Auskünfte zum jeweiligen Beruf, aber auch ob Praktika aktuell möglich sind, standen für die Besucher im Vordergrund. Auch wollten viele wissen, wo sie nach der Messe noch Hilfe und Unterstützung bekommen könnten,“ stellten Möller und Klein zusammenfassend fest.

Die Stände können im März erneut besucht werden

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Projektleiter Möller und Klein sind sich sicher: „Die „fitforJOB!“ 2021 digital hat Jugendliche hervorragend bei der Wahl eines Ausbildungsberufs und der Stellensuche unterstützt. Jugendlichen, die bis jetzt nicht dabei waren, raten wir sehr, die fitforJOB! in der kommenden Woche zu besuchen. Bis zum 27.3. können die Stände noch besucht werden. Über E-Mail kann man außerdem auch in dieser Zeit mit den Betrieben in Kontakt treten.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Online-Messe

Augsburg: So verlief die digitale Berufsmesse fitforJOB

Der digitale Messetag der fitforJOB ist vorbei und die Veranstalter ziehen ein Fazit: Trotz digitaler Veranstaltung war der Ansturm groß – rund 15.000 Besucher haben daran teilgenommen. Wann dies erneut möglich ist.

Statt von Stand zu Stand durch die Messehallen der „fitforJOB!“ zu gehen, konnten sich Jugendliche am 20. März bequem von zu Hause aus am Bildschirm mit den Ausbildungsangebote in der Region beschäftigen. Da die Messe als Präsenzveranstaltung Corona-bedingt nicht möglich war, hatten die Veranstalter Industrie- und Handelskammer Schwaben (IHK) und die Handwerkskammer für Schwaben (HWK) eine digitale Messeplattform geschaffen. Dabei konnten die beiden Wirtschaftskammern rund 4.000 Logins verbuchen.

Jugendliche, Schüler und Lehrer haben das Angebot genutzt

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Die Resonanz war überwältigend,“ bestätigen Claudia Möller (HWK) und Thorben Klein (IHK), die Projektleiter der ersten digitalen „fitforJOB!“. „Die Jugendlichen hatten großes Interesse und haben die Angebote der Unternehmen, Organisationen und Wirtschaftskammern super angenommen.“ Rund 100 Aussteller, Betriebe und Bildungseinrichtungen waren bei der „fitforJOB!“ mit dabei. Sie präsentierten ihre Ausbildungsberufe, Aus- und Weiterbildungsangebote, offene Stellen und gaben Tipps für die Bewerbung. „Auch Eltern und Lehrer haben unser Angebot genutzt, um ihre Kinder bei der Berufsorientierung zu unterstützen,“ freuen sich die beiden Projektleiter.

Live-Chat mit den Ausstellern gefragt

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Wie auf einer Präsenzmesse konnten die Besucher während der Messezeit von 9.00 bis 15.00 Uhr mit den Experten auf der Messe sprechen. Per Chat wurden so die Fragen der Jugendlichen beantwortet und Tipps gegeben. Gerade diese Möglichkeit die jeweiligen Gesprächspartner zu sehen, wurde häufig wahrgenommen und hatte den Vorteil, dass die Berater individueller auf die jungen Menschen eingehen konnten. „Viele Jugendliche waren gut vorbereitet, interessiert und stellten gezielte Fragen. Spezifische Auskünfte zum jeweiligen Beruf, aber auch ob Praktika aktuell möglich sind, standen für die Besucher im Vordergrund. Auch wollten viele wissen, wo sie nach der Messe noch Hilfe und Unterstützung bekommen könnten,“ stellten Möller und Klein zusammenfassend fest.

Die Stände können im März erneut besucht werden

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Projektleiter Möller und Klein sind sich sicher: „Die „fitforJOB!“ 2021 digital hat Jugendliche hervorragend bei der Wahl eines Ausbildungsberufs und der Stellensuche unterstützt. Jugendlichen, die bis jetzt nicht dabei waren, raten wir sehr, die fitforJOB! in der kommenden Woche zu besuchen. Bis zum 27.3. können die Stände noch besucht werden. Über E-Mail kann man außerdem auch in dieser Zeit mit den Betrieben in Kontakt treten.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben