Polizei vor Ort

Amokalarm an der Hochschule Augsburg: Polizei gibt Entwarnung

Die Polizei war mit zahlreichen Einsatzkräften an der Hochschule Augsburg. Foto: privat
Gegen Mittag meldete die Hochschule Augsburg einen möglichen Amoklauf. Um halb drei konnte die Polizei schließlich Entwarnung geben.

Die Polizei war mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort und überprüfte zunächst, ob der Alarm durch einen technischen Defekt ausgelöst wurde. Derweil wurden alle Räume abgegangen, um ausschließen zu können, dass sich ein potenzieller Amokläufer in den Gebäuden befindet. Auf Anweisung der Polizei haben die Studierenden die Räume und Hochschulgebäude verlassen.

Entwarnung: Es war ein Fehlalarm

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Zuletzt verlieb das Gebäude J, das noch von polizeilichen Maßnahmen betroffen war. Bis dahin konnten die Vorlesungen in den anderen Räumen fortgesetzt werden. Gegen 14 Uhr meldeten die Polizisten, dass von keiner Gefährdung ausgegangen wird. Etwa eine halbe Stunde später kam dann die Entwarnung: Es handelte sich definitiv um einen Fehlalarm. Die Polizei bedankt sich bei allen Betroffenen, die trotz des Alarms Ruhe bewahrten und den Anweisungen folgeleisteten.

Die Polizei war mit zahlreichen Einsatzkräften an der Hochschule Augsburg. Foto: privat
Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Polizei vor Ort

Amokalarm an der Hochschule Augsburg: Polizei gibt Entwarnung

Die Polizei war mit zahlreichen Einsatzkräften an der Hochschule Augsburg. Foto: privat
Gegen Mittag meldete die Hochschule Augsburg einen möglichen Amoklauf. Um halb drei konnte die Polizei schließlich Entwarnung geben.

Die Polizei war mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort und überprüfte zunächst, ob der Alarm durch einen technischen Defekt ausgelöst wurde. Derweil wurden alle Räume abgegangen, um ausschließen zu können, dass sich ein potenzieller Amokläufer in den Gebäuden befindet. Auf Anweisung der Polizei haben die Studierenden die Räume und Hochschulgebäude verlassen.

Entwarnung: Es war ein Fehlalarm

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Zuletzt verlieb das Gebäude J, das noch von polizeilichen Maßnahmen betroffen war. Bis dahin konnten die Vorlesungen in den anderen Räumen fortgesetzt werden. Gegen 14 Uhr meldeten die Polizisten, dass von keiner Gefährdung ausgegangen wird. Etwa eine halbe Stunde später kam dann die Entwarnung: Es handelte sich definitiv um einen Fehlalarm. Die Polizei bedankt sich bei allen Betroffenen, die trotz des Alarms Ruhe bewahrten und den Anweisungen folgeleisteten.

Die Polizei war mit zahlreichen Einsatzkräften an der Hochschule Augsburg. Foto: privat
Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben