Infrastruktur

1,3 Millionen Euro für weiteren Breitbandausbau in Augsburg?

Symbolbild: Internet-Anschluss. Foto: escapechen  / pixelio.de
Wer in Augsburg mit schnellen Verbindungen surfen will, kann auf ein bereits gut ausgebautes Netz zurückgreifen. Das ist das Ergebnis einer Studie der Corwese GmbH. Dennoch gibt es Haushalte, die unzureichend angebunden sind.

Rund 1,3 Millionen Euro würde der Ausbau bis in diese Randgebiete und verstreut gelegenen Anschlüsse kosten. 400.000 Euro müsste die Stadt aufbringen, der Rest könnte gefördert werden. Bisher musste Augsburg nicht auf Förderprogramme des Bundes für den Galsfaserausbau zurückgreifen. Die Telekom und M-net haben bereits sehr viel eigenewirtschaftlich gebaut, wie Wirtschaftsreferentin Eva Weber erklärte.

„Der Kern ist sehr gut angeschlossen“

37.000 Adressen hatte die Corwese GmbH im Rahmen ihrer Studie untersucht. Bei rund 98 Prozent gibt es eine Verbindung von mehr als 30 Megabites pro Sekunde. „Der Kern ist sehr gut angeschlossen“, so Jürgen Schuster, der die Studie durchführte. 340 Kilometer Glasfaser verlaufen durch die Stadt Augsburg. Lediglich drei Bereiche könnten verbessert ausgebaut werden. Dies entspricht 127 Haushalten, wobei bisher nur eine einzige Beschwerde über den bestehenden Anschluss eingereicht wurde. Der Ausschuss tagt am Mittwoch, 29. November, darüber.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben