Wichtige Auszeichnung

Kinderhotel Oberjoch einziges Hotel unter „Bayerns Best 50“

Ilse Aigner, Ernst Mayer, Volker Küchler und Tilmann Orth. Foto: Fotostudio Heuser
Das Kinderhotel Oberjoch gehört zu den besten inhabergeführten mittelständischen Betrieben in Bayern. Dies belegt das Endergebnis des vom bayerischen Wirtschaftsministerium initiierten Wettbewerbs „Bayerns Best 50“. Es ist zudem das einzige Hotel in den Reihen der Top 50-Unternehmen des Freistaates.

„Diese Auszeichnung ist der Knüller. Im wirtschaftsstärksten Bundesland in einem Atemzug mit hochrangigen und umsatzstarken Unternehmen aus Industrie, Bauwirtschaft, Gesundheit oder Technologie genannt zu werden, ist geradezu unglaublich. Dieser Preis ist eine Auszeichnung für unser gesamtes Hotel-Team, denn die Förderung und Motivation der Mitarbeiter waren ein zentrales Kriterium für die Preisvergabe“, sagt der General Manager des Kinderhotels Oberjoch Volker Küchler. Zu den schwäbischen Preisträgern zählen daneben unter anderem auch BreFa und GEDA.

Kinderhotel Oberjoch verzeichnet 17,6 Millionen Euro Netto-Jahresumsatz

Ausgezeichnet wurde die Preisträger von Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner. Sie überreichte die Urkunde an diejenigen Unternehmen, die in den vergangenen fünf Jahren die Zahl der Umsätze und ihrer Mitarbeiter überdurchschnittlich steigern konnten. Ein weiteres wichtiges Kriterium war die Mitarbeiterförderung und -ausbildung der Betriebe. Das seit seiner Eröffnung im Juni 2012 vielfach mit Preisen aus Tourismus, Hotellerie und Wirtschaft geehrte Vier-Sterne-Hotel der Inhaber-Familie Mayer erreichte im Geschäftsjahr 2016 einen Nettoumsatz von 17,6 Millionen Euro und beschäftigt derzeit 150 Mitarbeiter. „Zufriedene Mitarbeiter und zufriedene Hotelgäste – diese Maxime war für das Kinderhotel Oberjoch in den vergangenen Jahren das Grundprinzip, das auch weiter gelten wird“, so Hotelinhaber Ernst Mayer.

Ilse Aigner: „Rückgrat unserer Wirtschaft“

Die Bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner bezeichnete die Preisträger als „Rückgrat unserer Wirtschaft“ und würdigte bei der Preisvergabe im Schloss Schleißheim die „Innovationsfreudigkeit und die unternehmerische Kreativität sowie die zukunftssicheren Geschäftsmodelle, mit denen unsere Mittelständler für Stabilität, Fortschritt und höchste Wettbewerbsfähigkeit sorgen. Sie haben daher maßgeblich zu den hohen Wachstumsraten und niedrigen Arbeitslosenzahlen im Freistaat beigetragen. Mit dieser Auszeichnung wollen wir mittelständische Unternehmen auch entsprechend ihrer volkswirtschaftlichen und sozialen Bedeutung stärker ins Licht der Öffentlichkeit rücken“, so Aigner. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben