Nadja Henrich, NH Beratung und Coaching

Nachfolge: Was, wenn der Chef nicht loslassen kann?

Wie können Sie die Nachfolge in einem Unternehmen angehen, wenn der Geschäftsführer nicht loslassen kann? Mit einer guten Strategie können Sorgen und Unsicherheiten genommen und Perspektiven für die Zukunft geschaffen werden.

B4B-Leserin fragt:

Unser Geschäftsführer (72) klammert sich ans Unternehmen. Dadurch stehen wir quasi still, es geht nichts vorwärts. Nichts gegen seine Erfahrung, aber es muss ein Junger her. Wie können wir ihm „von der Seite” klarmachen, dass er jetzt abgeben und seine Nachfolge vorbereitet werden muss?

Unsere Expertin für Führungskräfte-Entwicklung Nadja Henrich, NH Beratung und Coaching, antwortet:

Vermutlich wird Ihr Geschäftsführer sehr viel Herzblut und Engagement über die Zeit in Ihr Unternehmen gesteckt haben. Die Nachfolge-Regelung ist ein bedeutsames und sensibles Thema, das eine kluge Strategie braucht. Ich glaube nicht, dass ein „von der Seite“ klarmachen, der passende Weg sein wird.

So sollte ein Gespräch über die Nachfolge-Regelung strategisch vorbereitet werden

Um ein erstes Gespräch gut vorzubereiten, empfehle ich Ihnen, sich mit Fragen zu beschäftigen wie: Wer sind die vertrauten Personen Ihres Geschäftsführers? Bei welchen Personen im Besonderen hört er zu und öffnet er sich? Wer könnte die Fäden in die Hand nehmen, um eine gemeinsame Nachfolge-Strategie zu entwickeln? Wer könnte Sie noch dabei unterstützen? In welchem Format wäre es gut, das Gespräch zu führen und wann? Überrumpeln Sie auf keinen Fall Ihren Geschäftsführer mit dem Thema Nachfolge. Bitten Sie ihn um ein gemeinsames Gespräch, da es Themen gibt, die Ihnen am Herzen liegen und für die Zukunft wichtig sind.

Das Nachfolge-Thema richtig ansprechen

In einem ersten Gespräch durch die „ausgewählten“ Personen empfehle ich Ihnen mit Ich-Botschaften darzulegen, wie sich die „Situation“ aus Ihrer Sicht darstellt. Das könnten Aussagen sein wie: Es herrscht Unsicherheit in der Organisation, die Mitarbeiter fragen vermehrt nach, wie es zukünftig weitergeht, sie machen sich Sorgen um die Nachfolge des Unternehmens. Sie könnten gegebenenfalls fragen: „Was ist, wenn Ihnen heute etwas passiert – was wir natürlich keinesfalls hoffen – wie geht es dann weiter?“ Eine solche Aussage kann sehr zum Nachdenken anregen, auch weil sie die Verantwortung des Geschäftsführers anspricht. Vielleicht ist es relevant, dass das Ganze von der Pandemie mit all ihren wirtschaftlichen Unsicherheiten im Unternehmen verstärkt wird. Bringen Sie dem Geschäftsführer Wertschätzung zum Ausdruck, beispielsweise wie sehr Sie seine Erfahrung, Kompetenz und sein unermüdliches Engagement schätzen und was er alles für das Unternehmen sowie seine Mitarbeiter geleistet hat. Anschließend geben Sie Ihrem Geschäftsführer ausreichend Raum, seine Gedanken zu teilen. Fragen Sie nach Wegen, um gemeinsam die Zukunft zu gestalten, ohne ihm das Gefühl zu geben, Sie wollen Ihren Senior Geschäftsführer so schnell wie möglich loswerden.

Tragfähige Nachfolge-Lösungen finden

Gut moderierte Workshops mit den richtigen Teilnehmern sind eine sehr gute Möglichkeit an Themenstellungen, Herausforderungen, aber auch konfliktbehafteten Situationen zu arbeiten – so auch für das Thema Nachfolge-Regelung. Dazu braucht es natürlich die Bereitschaft aller, insbesondere des Geschäftsführers. Ein solcher Workshop könnte das Ergebnis oder das Ziel Ihres ersten gemeinsamen Gesprächs sein. Die Überschrift könnte lauten: „Gemeinsam die Zukunft gestalten!“ Lassen Sie sich diesen Workshop von jemand Externen moderieren. Ein professioneller Moderator verfolgt keine inhaltlichen Ziele und begegnet den Teilnehmern allparteilich, so dass alle das Gefühl haben, ihre Meinung ist relevant und wichtig. Auch sorgt er für einen vertrauensvollen Rahmen. Diese Person hat sprichwörtlich nicht zwei Hüte auf.

Voraussetzungen, damit die Nachfolge-Regelung gelingt

Nachfolgend möchte ich Ihnen noch aufzeigen, welche Aspekte, die erfolgreiche Umsetzung der Nachfolge-Strategie wesentlich beeinflussen können. Diese Punkte besitzen jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

So finden Sie einen geeigneten Nachfolger für Ihr Unternehmen

Setzen Sie sich intensiv damit auseinander, welche fachlichen und persönlichen Eigenschaften der nachrückende Geschäftsführer mitbringen soll. Außerdem stellen sich die Fragen: Wo können Sie geeignete Bewerber finden? Was alles beinhaltet Ihr Auswahlverfahren? Und nach welchen Kriterien wählen Sie Bewerber aus?

So wichtig ist eine gute Einarbeitung für die Nachfolge-Regelung

  • Wie gestalten Sie das Onboarding des neuen Geschäftsführers? Wie soll die zeitliche Schiene aussehen? Wen binden Sie alles ein? Aus Erfahrung weiß ich, wie wertvoll eine gute Einarbeitung für den späteren Erfolg sein wird. Auch wenn Sie anfangs viel Zeit und Aufwand kostet.
  • Wie können Sie den Senior Geschäftsführer einbinden? Wie kann der Neue von der Expertise des „Seniors“ profitieren?
  • Welche Rolle spielt der Senior zukünftig? Macht es Sinn, dass der Senior zukünftig weiterhin beratend zur Seite steht oder laufen Sie damit Gefahr, dass der zukünftige Geschäftsführer zu wenig eigene Akzente setzen kann?
  •  Die Geschäftsführung prägt die Unternehmenskultur. Was können Sie tun, um unter Anbetracht der Weiterentwicklung der Firma sich auch die Unternehmenskultur weiterentwickelt?

Mit meinen Ausführungen will ich Ihnen verdeutlichen, wie komplex eine solche Nachfolge-Regelung vielfach ist. Sie erfordert eine gute Strategie, Zeit, Vertrauen, Loslassen und das Einbinden aller zentralen Personen.

Sie haben noch Fragen? In einem Impulsgespräch zeige ich Ihnen gerne auf, welche Faktoren in der Führung entscheidend sind. Klingt interessant? Hier können Sie jetzt direkt Kontakt aufnehmen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Nadja Henrich, NH Beratung und Coaching

Nachfolge: Was, wenn der Chef nicht loslassen kann?

Wie können Sie die Nachfolge in einem Unternehmen angehen, wenn der Geschäftsführer nicht loslassen kann? Mit einer guten Strategie können Sorgen und Unsicherheiten genommen und Perspektiven für die Zukunft geschaffen werden.

B4B-Leserin fragt:

Unser Geschäftsführer (72) klammert sich ans Unternehmen. Dadurch stehen wir quasi still, es geht nichts vorwärts. Nichts gegen seine Erfahrung, aber es muss ein Junger her. Wie können wir ihm „von der Seite” klarmachen, dass er jetzt abgeben und seine Nachfolge vorbereitet werden muss?

Unsere Expertin für Führungskräfte-Entwicklung Nadja Henrich, NH Beratung und Coaching, antwortet:

Vermutlich wird Ihr Geschäftsführer sehr viel Herzblut und Engagement über die Zeit in Ihr Unternehmen gesteckt haben. Die Nachfolge-Regelung ist ein bedeutsames und sensibles Thema, das eine kluge Strategie braucht. Ich glaube nicht, dass ein „von der Seite“ klarmachen, der passende Weg sein wird.

So sollte ein Gespräch über die Nachfolge-Regelung strategisch vorbereitet werden

Um ein erstes Gespräch gut vorzubereiten, empfehle ich Ihnen, sich mit Fragen zu beschäftigen wie: Wer sind die vertrauten Personen Ihres Geschäftsführers? Bei welchen Personen im Besonderen hört er zu und öffnet er sich? Wer könnte die Fäden in die Hand nehmen, um eine gemeinsame Nachfolge-Strategie zu entwickeln? Wer könnte Sie noch dabei unterstützen? In welchem Format wäre es gut, das Gespräch zu führen und wann? Überrumpeln Sie auf keinen Fall Ihren Geschäftsführer mit dem Thema Nachfolge. Bitten Sie ihn um ein gemeinsames Gespräch, da es Themen gibt, die Ihnen am Herzen liegen und für die Zukunft wichtig sind.

Das Nachfolge-Thema richtig ansprechen

In einem ersten Gespräch durch die „ausgewählten“ Personen empfehle ich Ihnen mit Ich-Botschaften darzulegen, wie sich die „Situation“ aus Ihrer Sicht darstellt. Das könnten Aussagen sein wie: Es herrscht Unsicherheit in der Organisation, die Mitarbeiter fragen vermehrt nach, wie es zukünftig weitergeht, sie machen sich Sorgen um die Nachfolge des Unternehmens. Sie könnten gegebenenfalls fragen: „Was ist, wenn Ihnen heute etwas passiert – was wir natürlich keinesfalls hoffen – wie geht es dann weiter?“ Eine solche Aussage kann sehr zum Nachdenken anregen, auch weil sie die Verantwortung des Geschäftsführers anspricht. Vielleicht ist es relevant, dass das Ganze von der Pandemie mit all ihren wirtschaftlichen Unsicherheiten im Unternehmen verstärkt wird. Bringen Sie dem Geschäftsführer Wertschätzung zum Ausdruck, beispielsweise wie sehr Sie seine Erfahrung, Kompetenz und sein unermüdliches Engagement schätzen und was er alles für das Unternehmen sowie seine Mitarbeiter geleistet hat. Anschließend geben Sie Ihrem Geschäftsführer ausreichend Raum, seine Gedanken zu teilen. Fragen Sie nach Wegen, um gemeinsam die Zukunft zu gestalten, ohne ihm das Gefühl zu geben, Sie wollen Ihren Senior Geschäftsführer so schnell wie möglich loswerden.

Tragfähige Nachfolge-Lösungen finden

Gut moderierte Workshops mit den richtigen Teilnehmern sind eine sehr gute Möglichkeit an Themenstellungen, Herausforderungen, aber auch konfliktbehafteten Situationen zu arbeiten – so auch für das Thema Nachfolge-Regelung. Dazu braucht es natürlich die Bereitschaft aller, insbesondere des Geschäftsführers. Ein solcher Workshop könnte das Ergebnis oder das Ziel Ihres ersten gemeinsamen Gesprächs sein. Die Überschrift könnte lauten: „Gemeinsam die Zukunft gestalten!“ Lassen Sie sich diesen Workshop von jemand Externen moderieren. Ein professioneller Moderator verfolgt keine inhaltlichen Ziele und begegnet den Teilnehmern allparteilich, so dass alle das Gefühl haben, ihre Meinung ist relevant und wichtig. Auch sorgt er für einen vertrauensvollen Rahmen. Diese Person hat sprichwörtlich nicht zwei Hüte auf.

Voraussetzungen, damit die Nachfolge-Regelung gelingt

Nachfolgend möchte ich Ihnen noch aufzeigen, welche Aspekte, die erfolgreiche Umsetzung der Nachfolge-Strategie wesentlich beeinflussen können. Diese Punkte besitzen jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

So finden Sie einen geeigneten Nachfolger für Ihr Unternehmen

Setzen Sie sich intensiv damit auseinander, welche fachlichen und persönlichen Eigenschaften der nachrückende Geschäftsführer mitbringen soll. Außerdem stellen sich die Fragen: Wo können Sie geeignete Bewerber finden? Was alles beinhaltet Ihr Auswahlverfahren? Und nach welchen Kriterien wählen Sie Bewerber aus?

So wichtig ist eine gute Einarbeitung für die Nachfolge-Regelung

  • Wie gestalten Sie das Onboarding des neuen Geschäftsführers? Wie soll die zeitliche Schiene aussehen? Wen binden Sie alles ein? Aus Erfahrung weiß ich, wie wertvoll eine gute Einarbeitung für den späteren Erfolg sein wird. Auch wenn Sie anfangs viel Zeit und Aufwand kostet.
  • Wie können Sie den Senior Geschäftsführer einbinden? Wie kann der Neue von der Expertise des „Seniors“ profitieren?
  • Welche Rolle spielt der Senior zukünftig? Macht es Sinn, dass der Senior zukünftig weiterhin beratend zur Seite steht oder laufen Sie damit Gefahr, dass der zukünftige Geschäftsführer zu wenig eigene Akzente setzen kann?
  •  Die Geschäftsführung prägt die Unternehmenskultur. Was können Sie tun, um unter Anbetracht der Weiterentwicklung der Firma sich auch die Unternehmenskultur weiterentwickelt?

Mit meinen Ausführungen will ich Ihnen verdeutlichen, wie komplex eine solche Nachfolge-Regelung vielfach ist. Sie erfordert eine gute Strategie, Zeit, Vertrauen, Loslassen und das Einbinden aller zentralen Personen.

Sie haben noch Fragen? In einem Impulsgespräch zeige ich Ihnen gerne auf, welche Faktoren in der Führung entscheidend sind. Klingt interessant? Hier können Sie jetzt direkt Kontakt aufnehmen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben