Stefan Bürker, Settele & Partner

Hilfsprogramm: „Ist der KfW-Schnellkredit mit anderen Programmen kombinierbar?“

B4B-Leser fragen, unsere Branchenexperten aus der Region antworten: Mit dem KfW-Schnellkredit bietet die staatliche Förderbank ein weiteres Hilfsprogramm an. Doch lässt sich dieser mit anderen Maßnahmen der KfW kombinieren? Unser Steuerexperte Stefan Bürker kennt die Antwort.

Um die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise abzufedern, bietet die KfW zwischenzeitlich zusätzliche Förder- beziehungsweise Hilfsprogramme an. Gestartet war die staatliche Förderbank mit dem Sonderprogramm 2020, das durch die KfW-Unternehmerkredite und den ERP-Gründerkredit – Universell umgesetzt wird. Nach reichlich Kritik aus der Wirtschaft am Vorgehen der Bundesregierung und der Banken, wurde das Sonderprogramm um einen weiteren Baustein, den KfW-Schnellkredit, ergänzt. Die Unterschiede der Programme liegen unter anderem in den Zugangsvoraussetzungen, dem Zinssatz und vor allem an der Haftungsfreistellung. Die beiden Programme können nicht miteinander kombiniert werden.

Kredit für gesunde Unternehmen

Ziel beider Programme ist, neben der Finanzierung von Investitionen – und das ist neu – auch die Finanzierung von Betriebsmitteln inklusive Warenlager. Dies gilt für Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, Einzelunternehmen und Freiberufler. Grundvoraussetzungen für die Inanspruchnahme beider Programme sind unter anderen, dass ein Unternehmen strukturell gesund, langfristig wettbewerbsfähig und mindestens seit dem 01. Januar 2019 am Markt aktiv sind.

KfW-Schnellkredit für Unternehmen ab 10 Mitarbeitern

Mit dem Schnellkredit wird allerdings nur gefördert, wer mehr als 10 Mitarbeiter beschäftigt. Für Kleinstunternehmen ist der KfW-Schnellkredit also nicht konzipiert. Die LfA Förderbank Bayern arbeitet jedoch an der Einführung eines Schnellkredits für bayerische Unternehmen mit bis zu 10 Mitarbeitern. Vorteil des KfW-Schnellkredits: er wurde mit 100%iger Haftungsfreistellung konzipiert. Viele Hausbanken hatten die Ausreichung von KfW-Unternehmenskrediten abgelehnt, bei denen nur eine 80 bis 90%ige Haftungsfreistellung greifen würde.

Die KfW-Unternehmerkredite im Rahmen des Sonderprogramms „Corona“ sind grundsätzlich mit anderen Fördermitteln kombinierbar (Ausnahme: KfW-Schnellkredit). Werden allerdings Beihilfen unterschiedlicher Geber in Anspruch genommen, sind gegebenenfalls die jeweils relevanten Beihilfehöchstbeträge und Kumulierungsvorschriften einzuhalten.

Kein Wechsel vom KfW-Sonderprogramm zum KfW-Schnellkredit möglich

Der KfW-Schnellkredit ist bis zum 31.12.2020 befristet. Ein Antragsteller darf, Stand Heute, bis zu diesem Zeitpunkt zusätzlich zum Schnellkredit keinen weiteren KfW-Kredit beantragen. Außerdem ist der Wechsel vom KfW-Sonderprogramm zum KfW-Schnellkredit ausgeschlossen.

Zudem ist zu beachten, dass der KfW-Schnellkredit nicht mit Instrumenten des Wirtschaftsstabilisierungsfonds und der „Corona“-Programme der Bürgschaftsbanken kumuliert werden darf. Die Kombination mit den Soforthilfeprogrammen des Bundes und der Länder ist hingegen erlaubt, wird jedoch in die Obergrenze des Kreditbetrags je Unternehmen mit eingerechnet.

Die KfW-Kredite, auf die kein Rechtsanspruch besteht, werden nicht von der KfW direkt gewährt, sondern von den Banken und Sparkassen ausgereicht. Die Antragstellung erfolgt damit im Regelfall über die jeweilige Hausbank.

Sie haben Rückfragen an Steuerexperte Stefan Bürker, oder wünschen eine tiefergehende Beratung? Dann nehmen Sie jetzt direkt Kontakt auf.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Stefan Bürker, Settele & Partner

Hilfsprogramm: „Ist der KfW-Schnellkredit mit anderen Programmen kombinierbar?“

B4B-Leser fragen, unsere Branchenexperten aus der Region antworten: Mit dem KfW-Schnellkredit bietet die staatliche Förderbank ein weiteres Hilfsprogramm an. Doch lässt sich dieser mit anderen Maßnahmen der KfW kombinieren? Unser Steuerexperte Stefan Bürker kennt die Antwort.

Um die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise abzufedern, bietet die KfW zwischenzeitlich zusätzliche Förder- beziehungsweise Hilfsprogramme an. Gestartet war die staatliche Förderbank mit dem Sonderprogramm 2020, das durch die KfW-Unternehmerkredite und den ERP-Gründerkredit – Universell umgesetzt wird. Nach reichlich Kritik aus der Wirtschaft am Vorgehen der Bundesregierung und der Banken, wurde das Sonderprogramm um einen weiteren Baustein, den KfW-Schnellkredit, ergänzt. Die Unterschiede der Programme liegen unter anderem in den Zugangsvoraussetzungen, dem Zinssatz und vor allem an der Haftungsfreistellung. Die beiden Programme können nicht miteinander kombiniert werden.

Kredit für gesunde Unternehmen

Ziel beider Programme ist, neben der Finanzierung von Investitionen – und das ist neu – auch die Finanzierung von Betriebsmitteln inklusive Warenlager. Dies gilt für Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, Einzelunternehmen und Freiberufler. Grundvoraussetzungen für die Inanspruchnahme beider Programme sind unter anderen, dass ein Unternehmen strukturell gesund, langfristig wettbewerbsfähig und mindestens seit dem 01. Januar 2019 am Markt aktiv sind.

KfW-Schnellkredit für Unternehmen ab 10 Mitarbeitern

Mit dem Schnellkredit wird allerdings nur gefördert, wer mehr als 10 Mitarbeiter beschäftigt. Für Kleinstunternehmen ist der KfW-Schnellkredit also nicht konzipiert. Die LfA Förderbank Bayern arbeitet jedoch an der Einführung eines Schnellkredits für bayerische Unternehmen mit bis zu 10 Mitarbeitern. Vorteil des KfW-Schnellkredits: er wurde mit 100%iger Haftungsfreistellung konzipiert. Viele Hausbanken hatten die Ausreichung von KfW-Unternehmenskrediten abgelehnt, bei denen nur eine 80 bis 90%ige Haftungsfreistellung greifen würde.

Die KfW-Unternehmerkredite im Rahmen des Sonderprogramms „Corona“ sind grundsätzlich mit anderen Fördermitteln kombinierbar (Ausnahme: KfW-Schnellkredit). Werden allerdings Beihilfen unterschiedlicher Geber in Anspruch genommen, sind gegebenenfalls die jeweils relevanten Beihilfehöchstbeträge und Kumulierungsvorschriften einzuhalten.

Kein Wechsel vom KfW-Sonderprogramm zum KfW-Schnellkredit möglich

Der KfW-Schnellkredit ist bis zum 31.12.2020 befristet. Ein Antragsteller darf, Stand Heute, bis zu diesem Zeitpunkt zusätzlich zum Schnellkredit keinen weiteren KfW-Kredit beantragen. Außerdem ist der Wechsel vom KfW-Sonderprogramm zum KfW-Schnellkredit ausgeschlossen.

Zudem ist zu beachten, dass der KfW-Schnellkredit nicht mit Instrumenten des Wirtschaftsstabilisierungsfonds und der „Corona“-Programme der Bürgschaftsbanken kumuliert werden darf. Die Kombination mit den Soforthilfeprogrammen des Bundes und der Länder ist hingegen erlaubt, wird jedoch in die Obergrenze des Kreditbetrags je Unternehmen mit eingerechnet.

Die KfW-Kredite, auf die kein Rechtsanspruch besteht, werden nicht von der KfW direkt gewährt, sondern von den Banken und Sparkassen ausgereicht. Die Antragstellung erfolgt damit im Regelfall über die jeweilige Hausbank.

Sie haben Rückfragen an Steuerexperte Stefan Bürker, oder wünschen eine tiefergehende Beratung? Dann nehmen Sie jetzt direkt Kontakt auf.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben