Erfolgsduo

Liqui Moly feiert Geschäftsführer-Jubiläum

Der Öl- und Additivspezialist Liqui Moly aus Ulm konnte kürzlich mit seinen beiden Geschäftsführern Ernst Prost und Günter Hiermaier ein 30-jähriges Jubiläum feiern. Wie die beiden Männer das Unternehmen geprägt haben.

Sie haben Liqui Moly zu dem gemacht, was es heute ist. Vor 30 Jahren stießen Ernst Prost und Günter Hiermaier zu dem Öl- und Additivspezialisten und führten das Unternehmen zu ungeahnten Höhen. „30 Jahre derselben Firma dienen, das ist schon ein Wort“, sagte Geschäftsführer Ernst Prost. „Es war immer was los in unserem Laden. Deshalb verging die Zeit auch wie im Flug.“ Geschäftsführer Günter Hiermaier (56) ergänzt: „Ich freue mich auf weitere erfolgreiche Jahre in unserer Unternehmensgruppe.“

Gemeinsamer beruflicher Wechsel in das Liqui-Moly-Unternehmen

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die beiden Männer kannten sich schon vor ihrer Zeit bei Liqui Moly. Damals war Hiermaier Lehrling bei Prost. 1990 wechselten sie gemeinsam zu Liqui Moly, Prost als Leiter Marketing und Vertrieb und Hiermaier als Verkaufsleiter Fachhandel Deutschland. Damals erlebte die DDR gerade die letzten Stunden ihres Daseins vor der Wiedervereinigung. Und Liqui Moly selbst war ein kleines Licht in der Branche.

Liqui Moly als Weltmarke

Sukzessive kaufte Prost das Unternehmen den damaligen Eigentümern ab. Aus dem kleinen Licht ist eine Weltmarke und aus 55 Millionen Euro Umsatz sind 569 Millionen Euro geworden. Liqui Moly ist inzwischen in mehr als 150 Ländern aktiv und hat zusätzlich zu seinem Automotive-Stammgeschäft neue Geschäftsfelder wie Motorrad, Boote und Industrie entwickelt. Das einstige Mauerblümchen ist heute in der Formel 1 und in der MotoGP zu sehen.

Verkauf des Unternehmens an di Würth-Gruppe

2018 verkaufte Prost Liqui Moly an die Würth-Gruppe, um die Zukunft des Unternehmens auch nach seiner Ära sicherzustellen, blieb aber als Geschäftsführer an Bord. Gleichzeitig wurde auch Hiermaier zum Geschäftsführer ernannt.

Keine Spur von Langeweile oder Routine

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Es ist wirklich erstaunlich, wie schnell die Zeit vergeht, wenn man mit so vielen tollen Kolleginnen und Kollegen jeden Tag zusammenarbeiten und gemeinsam etwas aufbauen darf“, findet Günter Hiermaier. Und auch bei Ernst Prost ist von Langeweile oder Routine keine Spur: „Es macht immer noch Spaß.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Erfolgsduo

Liqui Moly feiert Geschäftsführer-Jubiläum

Der Öl- und Additivspezialist Liqui Moly aus Ulm konnte kürzlich mit seinen beiden Geschäftsführern Ernst Prost und Günter Hiermaier ein 30-jähriges Jubiläum feiern. Wie die beiden Männer das Unternehmen geprägt haben.

Sie haben Liqui Moly zu dem gemacht, was es heute ist. Vor 30 Jahren stießen Ernst Prost und Günter Hiermaier zu dem Öl- und Additivspezialisten und führten das Unternehmen zu ungeahnten Höhen. „30 Jahre derselben Firma dienen, das ist schon ein Wort“, sagte Geschäftsführer Ernst Prost. „Es war immer was los in unserem Laden. Deshalb verging die Zeit auch wie im Flug.“ Geschäftsführer Günter Hiermaier (56) ergänzt: „Ich freue mich auf weitere erfolgreiche Jahre in unserer Unternehmensgruppe.“

Gemeinsamer beruflicher Wechsel in das Liqui-Moly-Unternehmen

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die beiden Männer kannten sich schon vor ihrer Zeit bei Liqui Moly. Damals war Hiermaier Lehrling bei Prost. 1990 wechselten sie gemeinsam zu Liqui Moly, Prost als Leiter Marketing und Vertrieb und Hiermaier als Verkaufsleiter Fachhandel Deutschland. Damals erlebte die DDR gerade die letzten Stunden ihres Daseins vor der Wiedervereinigung. Und Liqui Moly selbst war ein kleines Licht in der Branche.

Liqui Moly als Weltmarke

Sukzessive kaufte Prost das Unternehmen den damaligen Eigentümern ab. Aus dem kleinen Licht ist eine Weltmarke und aus 55 Millionen Euro Umsatz sind 569 Millionen Euro geworden. Liqui Moly ist inzwischen in mehr als 150 Ländern aktiv und hat zusätzlich zu seinem Automotive-Stammgeschäft neue Geschäftsfelder wie Motorrad, Boote und Industrie entwickelt. Das einstige Mauerblümchen ist heute in der Formel 1 und in der MotoGP zu sehen.

Verkauf des Unternehmens an di Würth-Gruppe

2018 verkaufte Prost Liqui Moly an die Würth-Gruppe, um die Zukunft des Unternehmens auch nach seiner Ära sicherzustellen, blieb aber als Geschäftsführer an Bord. Gleichzeitig wurde auch Hiermaier zum Geschäftsführer ernannt.

Keine Spur von Langeweile oder Routine

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Es ist wirklich erstaunlich, wie schnell die Zeit vergeht, wenn man mit so vielen tollen Kolleginnen und Kollegen jeden Tag zusammenarbeiten und gemeinsam etwas aufbauen darf“, findet Günter Hiermaier. Und auch bei Ernst Prost ist von Langeweile oder Routine keine Spur: „Es macht immer noch Spaß.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben