B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Bosch Rexroth will 450 Mio. sparen: Was bedeutet das für den Standort Elchingen?
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
IG Metall Bayern | Bosch Rexroth AG

Bosch Rexroth will 450 Mio. sparen: Was bedeutet das für den Standort Elchingen?

 Symbolbild. Foto: Andreas Hermansdorf / pixelio.de

Laut Gewerkschaft IG Metall will die Bosch Rexroth AG den Bereich „Mobile Anwendungen“ zukunftsfähig machen. Dazu plant das Unternehmen, über 450 Millionen Euro einzusparen. Von dem Reformprogramm ist auch der Standort Elchingen betroffen. Was genau das für die rund 2.470 Mitarbeiter im Landkreis Neu-Ulm bedeuten wird, ist allerdings noch unklar.

von Rebecca Weingarten, Online-Redaktion

Laut IG Metall will die Bosch Rexroth AG ihren Geschäftsbereich „Mobile Anwendungen“ angesichts steigenden Wettbewerbsdrucks und rückläufiger Nachfrage mit einem Kostensenkungsprogramm zukunftsfähig machen: Über 450 Millionen Euro will Bosch Rexroth einsparen. Die IG Metall Bayern räumt grundsätzlich Handlungsbedarf ein, bewertet aber die nun vorgestellten Pläne kritisch. Bosch Rexroth schließt unter anderem einen Personalabbau explizit nicht aus. In diesem Zusammenhang wird jedoch keine Größenordnung genannt. Die Pläne des Unternehmens betreffen sechs deutsche Standorte, darunter auch den Standort Elchingen.

Keine konkreten Zahlen zum möglichen Stellenabbau bekannt

Bayerns IG Metall-Bezirksleiter Jürgen Wechsler erklärte in einer ersten Reaktion: „Es ist schwer vorstellbar, dass Bosch Rexroth indirekt bereits einen Arbeitsplatzabbau ankündigt, aber noch keine konkreten Details nennen kann. Was bisher auf dem Tisch liegt, vermittelt den Eindruck, das Unternehmen wolle eine drohende Schieflage vor allem auf Kosten der Beschäftigten korrigieren. Zu diesem Eindruck trägt bei, dass die Geschäftsführung die Arbeitnehmerseite erst relativ spät über ihre Planung informiert hat und dabei mit einem entscheidenden Faktor – konkreten Abbauzahlen – hinter dem Berg hält.“

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

IG Metall fordert langfristige Konzepte für die Standorte von Bosch Rexroth

Aus Sicht der IG Metall gehen die bisher bekannt gegebenen Absichten von Bosch Rexroth an den tieferen Ursachen der Probleme vorbei, so Wechsler: „Ineffiziente Prozesse, Lücken im Geschäftsmodell, Management-Fehler und nicht zuletzt eine problematische Führungskultur bekommt man nicht in den Griff, indem man auf Biegen und Brechen die Personalkosten drückt. Solche Schnellschüsse haben in der Vergangenheit nie funktioniert und werden auch in Zukunft das Ziel verfehlen. Um Bosch Rexroth, seine Betriebe und ihre Arbeitsplätze fit für die Zukunft zu machen, braucht es vernünftige, auf lange Sicht tragfähige Alternativkonzepte.“

Bosch Rexroth und IG Metall stehen im Dialog

Die IG Metall und der Gesamtbetriebsrat der Bosch Rexroth AG werden nun zunächst offene Fragen zu Details der Pläne mit dem Unternehmen abklären. Danach wollen sie sich für ein nachhaltiges Alternativkonzept einsetzen. Die IG Metall Bayern begrüßt in diesem Zusammenhang die erklärte Absicht des Unternehmens, sein Gesamtkonzept in offenen Gesprächen zu diskutieren. Außerdem erklärte Bosch Rexroth, mit den Arbeitnehmervertretern einen gemeinsamen Weg finden zu wollen. Laut IG Metall muss Bosch Rexroth sein Geschäft mittelfristig auf Wachstum und die Erschließung neuer Markte und Branchen ausrichten.

Artikel zum gleichen Thema

Weitere Artikel
Weitere Artikel zu dem Thema