B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Albert Herz GmbH und Allgäu Milch Käse eG investieren 40 Millionen Euro
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Neubauprojekt

Albert Herz GmbH und Allgäu Milch Käse eG investieren 40 Millionen Euro

 Mit dem gemeinsamen Spatenstich der Albert Herz GmbH und der Allgäu Milch Käse eG beginnt die Bauphase des neuen Firmengeländes
Mit dem gemeinsamen Spatenstich der Albert Herz GmbH und der Allgäu Milch Käse eG beginnt die Bauphase des neuen Firmengeländes in Kimratshofen. Foto: Albert Herz GmbH

Mit dem Baustart des Produktions-, Lager- und Verwaltungsgebäudes soll Käse in Kimratshofen bald nachhaltiger hergestellt werden. Wie die Unternehmen Albert Herz GmbH und Allgäu Milch Käse eG dafür planen.

Die Albert Herz GmbH investiert in ein komplett neues Firmengebäude. Gleichzeitig baut die Allgäu Milch Käse eG ein neues Versandlager am gleichen Kimratshofener Standort. Eine Erweiterung der Produktions-, Lager- und Verwaltungsflächen soll bis Mitte des Jahres 2023 fertig gestellt werden. Mit einem offiziellen Spatenstich feierten die Unternehmen den Baustart ihrer neuen Firmen- und Lagergebäude. Die Neubauten werden in unmittelbarer Nähe zum bisherigen Standort errichtet.

Weshalb wird gebaut?
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Mit einer Investition von knapp 40 Millionen Euro schaffen die beiden Käsehersteller neue Flächen um Kapazitäten zu optimieren. Außerdem werden so auch neue Arbeitsplätze für die Region entstehen. Mit dem Neubau bekomme die Albert Herz GmbH neue Entfaltungsmöglichkeiten und Räume. Diese seien dringend für die Erweiterung der Produktion, der Prozessplanung und des Qualitätsmanagements benötigt worden.

Zwei Unternehmen mit einem gemeinsamen Ziel
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Allgäu Milch Käse eG erhält hingegen erstmals die Gelegenheit, selbst Käse verpacken und konfektionieren zu können. Durch die neu gestalteten Verpackungen sollen beide Unternehmen ihren Verbrauch im Verpackungsbereich reduzieren und nachhaltig gestalten können. Zusätzlich sei im großen Umfang die gemeinsame Optimierung und Reduzierung der Warenauslieferungen zum Einzelhandel möglich. Insgesamt werde die Verkehrssituation in Kimratshofen durch die neu erstellten Bauwerke nicht zusätzlich belastet, sondern entzerrt.

„Neben den Lager- und Produktionsplätzen sollen moderne Büroplätze und Sozialräume entstehen.“ erklärt Ludwig Sontheim, Geschäftsführer der Albert Herz GmbH. Dadurch werde der Standort gesichert, darüber herrsche zwischen den Geschäftsführern Hubert Dennenmoser und Ludwig Sontheim Einigkeit.

Wie nachhaltig ist der Neubau?
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Albert Herz GmbH verarbeitet etwa 12.000 Tonnen Hart- und Schnittkäse im Jahr und will dabei zukünftig nachhaltiger produzieren. Der Energiebedarf des Neubaus soll größtenteils selbst aus der Erdwärme und Abwärme erzeugt werden. Zudem sei dann der Stromverbrauch durch eigene Photovoltaikanlagen deutlich reduziert. Am Standort in Kimratshofen werden täglich circa 1.000.000 Kilogramm Milch von 170 Mitarbeitern der Allgäu Milch Käse eG verarbeitet. Auch deren Emissionsausstoß soll durch die Einsparung von Kartonagen und Folie dann sinken.

Artikel zum gleichen Thema