Spatenstich

Venturetec Mechatronics baut neues Werk in Kaufbeuren

Der Startschuss für das Bauvorhaben von Venturetec Mechatronics ist gefallen: Auf 15 000 Quadratmeter rüstet sich das Unternehmen für die Zukunft. Das ist im Gewerbegebiet Kaufbeuren geplant.

Am Donnerstag wurde der Bau des Erweiterungsgebäudes der Venturetec Mechatronics GmbH in der Johann-Georg-Weinhart-Straße im Gewerbegebiet Kaufbeuren mit einem Spatenstich eröffnet.

Stadt hat Flächen zur Verfügung gestellt

Die Venturetec Mechatronics GmbH ist derzeit auf zwei Standorte in Kaufbeuren verteilt. Die Stadt Kaufbeuren hat für das neue Werk rund 15 000 Quadratmeter Fläche zur Verfügung gestellt. „Für die Stadt ist der wirtschaftliche Erfolg des Betriebes, der nun mit einer Vergrößerung am Standort sichtbar gemacht wird, eine absolut positive Entwicklung“, so Oberbürgermeister Stefan Bosse.

Venturec Mechatronics will weiter wachsen

Geschäftsführer Stephan Neubauer bezeichnet das Neubauprojekt „als wichtigen Schritt zur Realisierung weiteren Wachstums des Unternehmens und des Ausbaus Kaufbeurens als globales Kompetenzzentrum für Schleifringe und Drehübertrager.“ Die Venturetec Mechatronics GmbH ist Spezialist für die Entwicklung und Herstellung von Schleifringen und Drehübertragern, sowie mechatronischen Komponenten und Gesamtsystemen.

Als Partner führender Hightech-Unternehmen in den Bereichen Medizintechnik, Industrieautomation, Luft- und Schifffahrt und als Mitglied der traditionsreichen österreichischen Berndorf AG ist das Unternehmen weltweit aktiv.

Umzug ist für Juli 2020 geplant

Als neues Werk entsteht eine moderne Halle mit angegliedertem zweigeschossigem, offen gestaltetem Bürotrakt. Helle Räumlichkeiten und ein nachhaltiges Energiekonzept sollen das Bauvorhaben auszeichnen. Der Einzug von zu Beginn 50 Mitarbeitern aus dem Geschäftsbereich Rotating Systems ist bereits für Juli 2020 geplant, wie das Unternehmen mitteilt. Dies sei der Beginn der baulichen Entwicklung des Unternehmens: Weitere Bauabschnitte mit Hallenerweiterung seien möglich und mittelfristig geplant.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Spatenstich

Venturetec Mechatronics baut neues Werk in Kaufbeuren

Der Startschuss für das Bauvorhaben von Venturetec Mechatronics ist gefallen: Auf 15 000 Quadratmeter rüstet sich das Unternehmen für die Zukunft. Das ist im Gewerbegebiet Kaufbeuren geplant.

Am Donnerstag wurde der Bau des Erweiterungsgebäudes der Venturetec Mechatronics GmbH in der Johann-Georg-Weinhart-Straße im Gewerbegebiet Kaufbeuren mit einem Spatenstich eröffnet.

Stadt hat Flächen zur Verfügung gestellt

Die Venturetec Mechatronics GmbH ist derzeit auf zwei Standorte in Kaufbeuren verteilt. Die Stadt Kaufbeuren hat für das neue Werk rund 15 000 Quadratmeter Fläche zur Verfügung gestellt. „Für die Stadt ist der wirtschaftliche Erfolg des Betriebes, der nun mit einer Vergrößerung am Standort sichtbar gemacht wird, eine absolut positive Entwicklung“, so Oberbürgermeister Stefan Bosse.

Venturec Mechatronics will weiter wachsen

Geschäftsführer Stephan Neubauer bezeichnet das Neubauprojekt „als wichtigen Schritt zur Realisierung weiteren Wachstums des Unternehmens und des Ausbaus Kaufbeurens als globales Kompetenzzentrum für Schleifringe und Drehübertrager.“ Die Venturetec Mechatronics GmbH ist Spezialist für die Entwicklung und Herstellung von Schleifringen und Drehübertragern, sowie mechatronischen Komponenten und Gesamtsystemen.

Als Partner führender Hightech-Unternehmen in den Bereichen Medizintechnik, Industrieautomation, Luft- und Schifffahrt und als Mitglied der traditionsreichen österreichischen Berndorf AG ist das Unternehmen weltweit aktiv.

Umzug ist für Juli 2020 geplant

Als neues Werk entsteht eine moderne Halle mit angegliedertem zweigeschossigem, offen gestaltetem Bürotrakt. Helle Räumlichkeiten und ein nachhaltiges Energiekonzept sollen das Bauvorhaben auszeichnen. Der Einzug von zu Beginn 50 Mitarbeitern aus dem Geschäftsbereich Rotating Systems ist bereits für Juli 2020 geplant, wie das Unternehmen mitteilt. Dies sei der Beginn der baulichen Entwicklung des Unternehmens: Weitere Bauabschnitte mit Hallenerweiterung seien möglich und mittelfristig geplant.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben