B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Zwischen Umweltanalytik und Forschung: Laborfirmen im UTG
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Flexible Nutzungsmöglichkeiten

Zwischen Umweltanalytik und Forschung: Laborfirmen im UTG

Ein Blick auf das Gelände des Augsburger UTG. Foto: BildTextTon Sascha Schneider

Das Umwelt-Technologische Gründerzentrum in Augsburg ist der Standort verschiedener Laborfirmen. Wie diese hier profitieren und wie breit das Thema Labor im UTG vertreten ist, zeigen die Beispiele.

Im Umwelt-Technologischen Gründerzentrum in Augsburg-Lechhausen gehören Ressourceneffizienz, Energie, Wasser- und Umweltanalytik zum Themenspektrum. Das UTG ist nicht nur das Zuhause von Büro- und Produktionsfirmen, sondern auch ganz spezialisierte Laborunternehmen sind hier angesiedelt.

Die Themen bei den Laborunternehmen reichen von der Entwicklung umweltfreundlicher Flammschutzmittel über Untersuchung und Zertifizierung gentechnikfreier Nahrungsmittel bis zur Forschung mit Hilfe der Massenspektrometrie. Von hochspezialisierter Forschung bis zur klassischen Laboranalytik ist hier alles vertreten.

Junge Laborfirmen profitieren von flexiblen Nutzungsmöglichkeiten im UTG

Was den Standort im Umwelt-Technologischen Gründerzentrum so besonders macht, ist unter anderem die Flexibilität bei der Nutzung der vorhandenen Flächen. Das ist ganz besonders für junge Laborfirmen interessant, die oft ganz spezielle Anforderungen haben, aber zunächst noch kleine Flächen benötigen.

Im UTG stehen dafür kleinzellige Produktionsflächen zur Verfügung, mit einer Größe zwischen 65 und 85 Quadratmeter genau richtig für den Start. Starkstrom, Wasseranschluss und Druckluft sind nur einige der bereits vorhandenen Installationen. Den individuellen Ausbau kann dann der Gründer ganz nach den Anforderungen seines Labors realisieren, und wird dabei durch das UTG-Team unterstützt.

Netzwerk, Infrastruktur und Betreuung für Gründer sind natürlich inklusive

Wenn sich der Gründer im UTG eingerichtet hat, kann er natürlich jederzeit auch auf die sonstige Infrastruktur im Zentrum zugreifen. Kostenlose Veranstaltungsräume und Parkplätze gehören ebenso dazu wie Sozialräume, Netzwerkdrucker, Post- und Paketservice und vieles andere. „Rundum“-Betreuung sowie Netzwerkarbeit im Haus und mit zahlreichen relevanten externen Partnern, PR und anderes ist inklusive, sobald eine Firma sich für den Standort im UTG entscheidet.

Laborfirmen profitieren besonders von den Kooperationsmöglichkeiten im UTG

Besonders die Gründer, die sehr spezielle und teure Einrichtung zum Start brauchen, profitieren von der Möglichkeit, mit anderen Laboren direkt im Haus kooperieren zu können und dort bei Bedarf Untersuchungen durchführen zu lassen, für die sie selbst nicht die nötige Infrastruktur besitzen. Das spart Kosten und Zeit und funktioniert im UTG seit vielen Jahren ganz hervorragend.

Symbolbild. Im Augsburger UTG sind verschiedene Laborfirmen ansässig. Foto: UTG

Wie breit das Thema Labor im UTG vertreten ist: Von Forschung bis Umweltanalytik

AFIN-TS arbeitet mit neuer Methodik, dem Non-Target Screening

Die AFIN-TS GmbH bietet ein breites Spektrum an Dienstleistungen im Bereich des Non-Target Screenings an. Diese ganz neue, innovative Methode auf Basis unterschiedlicher Chromatographietechniken sowie der Massenspektrometrie bietet die Möglichkeit, ein komplettes Abbild aller nachweisbaren Moleküle in einer Probe zu erstellen. Mit Hilfe dieser nicht zielgerichteten Analytik ist es möglich, Bestandteile einer Probe auch in der Retrospektive noch zu ermitteln, im Unterschied zur herkömmlichen Analytik, in der nur nach wenigen Substanzen routinemäßig gesucht wird. So können beispielsweise in Böden, Gewässern und weiterem auch im Nachhinein Verunreinigungen festgestellt werden, die in der üblichen Routine nicht erfasst werden. Aufdeckung von Lebensmittelbetrug ist ein weiteres Feld, in dem durch Nachweis bestimmter Moleküle die „Echtheit“ oder Reinheit eines Lebensmittels ermittelt werden kann. AFIN TS bietet weiter zahlreiche Aus- und Weiterbildungsangebote, mit deren Hilfe Kunden in die Lage versetzt werden sollen, selbst Non-Target Screening-Strategien weiterzuentwickeln und somit nachhaltig einzusetzen.

Plasmion entwickelt „elektronische Nase“ für Laboranalytik

Die Plasmion GmbH hat eine neuartige „elektronische Nasen“-Technologie für eine der modernsten gängigen Laboranalysemethoden, der Massenspektrometrie, entwickelt und patentiert. Diese Technologie revolutioniert die chemische Analytik im Laborumfeld und soll zukünftig auch das Leistungsspektrum eines analytischen Labors in einem automatisierten Messsystem für die Industrie zur Verfügung stellen. Mit Hilfe der SICRIT®-Ionisationstechnik ist es erstmals möglich, Proben in festem, flüssigem oder gasförmigem Zustand in Echtzeit auf geringste Spuren von Verunreinigungen zu untersuchen. Einsatz findet die Technologie damit beispielsweise in der Umwelt- und Lebensmittelanalytik. Ein weiteres Einsatzgebiet ist die medizinische Diagnostik, in diesem Bereich entwickelt Plasmion ganz aktuell einen Test zur COVID19-Erkennung in der Atemluft!

Labor Dr. Scheller ist Spezialist im Bereich Umweltanalytik für Wasser- und Lebensmittelproben

Im Labor Dr. Scheller gibt es „Analytik vom Feinsten“, bis hin zur aufwendigen Ausstattung für Spurenelementanalytik. Chemische, physikalische und mikrobiologische Untersuchungen von Wasser, Lebensmitteln und anderem sind hier möglich. Da das Labor sehr nah mit den Kunden zusammenarbeitet, sind auch die Ergebnisse schnell verfügbar. Ein Dauerbrenner ist beispielsweise das Thema Legionellen. Nicht nur im Trinkwasser, sondern auch in Kühlanlagen, Schwimmbädern etc. muss hier eine ständige Überwachung gewährleistet sein.

Ganz aktuell sind die Untersuchungen zur Sicherung der Mindesthaltbarkeit von Lebensmitteln, um zu gewährleisten, dass möglichst wenig dieser Ressource unnötig vernichtet wird. Gerade jetzt in der Corona-Zeit ändern sich manche Lieferketten, Gastronomie und Handel müssen auf neue Vermarktungsmöglichkeiten zurückgreifen und hier ist es besonders wichtig, dass die Qualität der Lebensmittel trotzdem weiter einwandfrei ist. Hier muss engmaschig und eventuell mit anderen Testmethoden kontrolliert werden. Viele Kunden greifen auf die Erfahrung und die sehr zügige Analytik des Labors zurück, die wichtig ist, um Lebensmittel schnell freigeben zu können. Weiterhin ist Dr. Gerhard Scheller geprüfter und vereidigter Sachverständiger für Lebensmittel, Trink- und Grundwasser und bietet Beratungen, Schulungen, Betriebsbegehungen und Sachverständigentätigkeit in vielen Bereichen an.

Aufgrund seines breiten Know-How und der hervorragenden Laborausstattung ist das Labor Dr. Scheller ein zentraler Dienstleister für viele der im UTG ansässigen Firmen, nicht nur der Laborfirmen, und daher ein besonders wertvoller Baustein im UTG.

 

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema