vmm wirtschaftsverlag Gmbh & Co. KG

Zurück in den Hörsaal: 8. vmm Mittelstandsfrühstück im ZWW

Das 8. vmm Mittelstandsfrühstück fand am 18. März 2016 im ZWW der Uni Augsburg statt. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN

Mit Bildergalerie: Mit 150 angemeldeten Gästen war das 8. vmm Mittelstandsfrühstück das  bisher größte. Erneut lud der vmm wirtschaftsverlag in eine spannende Location ein. Gastgeber war dieses Mal das ZWW der Universität Augsburg. Auch das Netzwerken beim traditionellen Weißwurstfrühstück gehörte wie immer dazu.

Alle Bilder zum Event finden Sie in unserer Fotostrecke

Das Video zum 8. vmm Mittelstandsfrühstück finden Sie hier

von Rebecca Weingarten, Online-Redaktion

Networking, spannende Vorträge und das inzwischen traditionelle Weißwurstfrühstück lockten wie gewohnt zahlreiche Gäste zum bereits 8. vmm Mittelstandsfrühstück. Das Event fand am 18. März 2016 im Zentrum für Weiterbildung und Wissenstransfer (ZWW) der Universität Augsburg statt. Im Anschluss an die Veranstaltung bot sich den Teilnehmern die Chance zu einem exklusiven Campus-Rundgang.

Über 40 Jahre Weiterbildung und Wissenstransfer für die Region

„Das Erfolgsgeheimnis des ZWW ist es, innovativ zu sein“, begrüßte Prof. Dr. Peter Schettgen, Leiter des ZWW, die Gäste. „Wir haben in der Vergangenheit gezeigt, dass wir den richtigen Riecher haben für das, was die Wirtschaft bewegt.“ Mit zahlreichen Weiterbildungen und einem starken Netzwerk stützt das ZWW als Wirtschaftsstandort und die ganze Region.

 15 Jahre B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN

 „Ähnlich wie der FC Augsburg auch haben wir uns in den vergangenen 15 Jahren auf einem teilweise langen und steinigen Weg zum Erfolg gekämpft“, erklärte Andres Santiago, Geschäftsführer des vmm wirtschaftsverlags, in seiner Rede. Zu Beginn waren vor allem die noch relativ neue und damals sehr teure Technologie sowie die Beschaffung der Inhalte das Problem. Am 8. April 2001 ging "B4B SCHWABEN" online. Seitdem ist viel passiert: 2006 wurde der erste Online-Redakteur eingestellt, der erste Relaunch war 2008. Ab 2011 wurde Suchmaschinen-Optimierung für die Nachrichtenwebseite zum großen Thema. Im vergangen Jahr erhhielt das Portal, im Rahmen eines Markenrelaunchs, den neuen Namen B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN.

Akzeptanz und Relevanz: vmm erweitert Marktpräsenz

„Wir haben uns von 7.500 Besucher im Monat 2008 auf inzwischen 48.000 Besucher hochgearbeitet. Wir sehen noch Steigerungspotential, sind auf diese Entwicklung aber gleichzeitig sehr stolz“, so Andres Santiago. Doch auf diesem Erfolg ruht sich vmm nicht aus, im Gegenteil: Mit zahlreichen Crossmedia-Produkte, Content-Marketing und der für 2016/2017 geplante Relaunch von B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN baut der Verlag seine Präsenz in Schwaben stetig weiter aus.

„Ich höre, was Du nicht sagst“

Bodo Lorenzen, Mentalist und 5 Sterne Redner, referierte anschließend zum Thema Empathie. Mit einem unterhaltsamen Rollenspiel begeisterte er sein Publikum. Dabei zeigte er, wie mächtig Empathie sein kann. Sich in die Lage des Anderen versetzen, Lebensphasen berücksichtigen, nonverbale Signale lesen: All das ist erlernbar. Für gute Führungskräfte ist Empathie unsagbar wichtig.

Führung, Leistung und Gesundheit: Erfolg in einem komplexen Arbeitsumfeld

Prof. Dr. phil. Dr. med. Michael Kastner vom Institut für Arbeitspsychologie und Arbeitsmedizin (IAPAM) bot den Teilnehmern einen Einblick in die Hirnforschung. Der Arzt und Psychologe schnitt dabei verschiedene Themen an. Der Fokus lag jedoch auf den Chancen und Risiken der Digitalisierung. „Die technische Entwicklung ist schneller als die menschliche Evolution, schneller als soziale und moralische Konstrukte. Alles wird immer komplexer. Dies birgt Probleme für Führungskräfte: Sie müssen sich in dieser immer komplexeren Welt zurechtfinden und andere leiten, ohne dabei vor psychisch vor die Hunde zu gehen“, so Prof. Kastner. Der spannende Exkurs zeigte auch Wege auf, wie Unternehmen ihre wichtigste Ressource – ihre Mitarbeiter – vor psychischen Erkrankungen schützen können. Zum Abschluss des Mitttelstandsfrühstücks kam auch das traditionelle Netzwerken bei Weißwürsten und Brezen nicht zu kurz.

8. vmm Mitteltstandsfrühstück begeistert im ZWW
8. vmm Mittelstandsfrühstück. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
3. vmm-Mittelstandsfrühstück
3. vmm-Mittelstandsfrühstück. Fotos: TRENDYone
Weitere Artikel zum Gleichen Thema
vmm wirtschaftsverlag Gmbh & Co. KG

Zurück in den Hörsaal: 8. vmm Mittelstandsfrühstück im ZWW

Das 8. vmm Mittelstandsfrühstück fand am 18. März 2016 im ZWW der Uni Augsburg statt. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN

Mit Bildergalerie: Mit 150 angemeldeten Gästen war das 8. vmm Mittelstandsfrühstück das  bisher größte. Erneut lud der vmm wirtschaftsverlag in eine spannende Location ein. Gastgeber war dieses Mal das ZWW der Universität Augsburg. Auch das Netzwerken beim traditionellen Weißwurstfrühstück gehörte wie immer dazu.

Alle Bilder zum Event finden Sie in unserer Fotostrecke

Das Video zum 8. vmm Mittelstandsfrühstück finden Sie hier

von Rebecca Weingarten, Online-Redaktion

Networking, spannende Vorträge und das inzwischen traditionelle Weißwurstfrühstück lockten wie gewohnt zahlreiche Gäste zum bereits 8. vmm Mittelstandsfrühstück. Das Event fand am 18. März 2016 im Zentrum für Weiterbildung und Wissenstransfer (ZWW) der Universität Augsburg statt. Im Anschluss an die Veranstaltung bot sich den Teilnehmern die Chance zu einem exklusiven Campus-Rundgang.

Über 40 Jahre Weiterbildung und Wissenstransfer für die Region

„Das Erfolgsgeheimnis des ZWW ist es, innovativ zu sein“, begrüßte Prof. Dr. Peter Schettgen, Leiter des ZWW, die Gäste. „Wir haben in der Vergangenheit gezeigt, dass wir den richtigen Riecher haben für das, was die Wirtschaft bewegt.“ Mit zahlreichen Weiterbildungen und einem starken Netzwerk stützt das ZWW als Wirtschaftsstandort und die ganze Region.

 15 Jahre B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN

 „Ähnlich wie der FC Augsburg auch haben wir uns in den vergangenen 15 Jahren auf einem teilweise langen und steinigen Weg zum Erfolg gekämpft“, erklärte Andres Santiago, Geschäftsführer des vmm wirtschaftsverlags, in seiner Rede. Zu Beginn waren vor allem die noch relativ neue und damals sehr teure Technologie sowie die Beschaffung der Inhalte das Problem. Am 8. April 2001 ging "B4B SCHWABEN" online. Seitdem ist viel passiert: 2006 wurde der erste Online-Redakteur eingestellt, der erste Relaunch war 2008. Ab 2011 wurde Suchmaschinen-Optimierung für die Nachrichtenwebseite zum großen Thema. Im vergangen Jahr erhhielt das Portal, im Rahmen eines Markenrelaunchs, den neuen Namen B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN.

Akzeptanz und Relevanz: vmm erweitert Marktpräsenz

„Wir haben uns von 7.500 Besucher im Monat 2008 auf inzwischen 48.000 Besucher hochgearbeitet. Wir sehen noch Steigerungspotential, sind auf diese Entwicklung aber gleichzeitig sehr stolz“, so Andres Santiago. Doch auf diesem Erfolg ruht sich vmm nicht aus, im Gegenteil: Mit zahlreichen Crossmedia-Produkte, Content-Marketing und der für 2016/2017 geplante Relaunch von B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN baut der Verlag seine Präsenz in Schwaben stetig weiter aus.

„Ich höre, was Du nicht sagst“

Bodo Lorenzen, Mentalist und 5 Sterne Redner, referierte anschließend zum Thema Empathie. Mit einem unterhaltsamen Rollenspiel begeisterte er sein Publikum. Dabei zeigte er, wie mächtig Empathie sein kann. Sich in die Lage des Anderen versetzen, Lebensphasen berücksichtigen, nonverbale Signale lesen: All das ist erlernbar. Für gute Führungskräfte ist Empathie unsagbar wichtig.

Führung, Leistung und Gesundheit: Erfolg in einem komplexen Arbeitsumfeld

Prof. Dr. phil. Dr. med. Michael Kastner vom Institut für Arbeitspsychologie und Arbeitsmedizin (IAPAM) bot den Teilnehmern einen Einblick in die Hirnforschung. Der Arzt und Psychologe schnitt dabei verschiedene Themen an. Der Fokus lag jedoch auf den Chancen und Risiken der Digitalisierung. „Die technische Entwicklung ist schneller als die menschliche Evolution, schneller als soziale und moralische Konstrukte. Alles wird immer komplexer. Dies birgt Probleme für Führungskräfte: Sie müssen sich in dieser immer komplexeren Welt zurechtfinden und andere leiten, ohne dabei vor psychisch vor die Hunde zu gehen“, so Prof. Kastner. Der spannende Exkurs zeigte auch Wege auf, wie Unternehmen ihre wichtigste Ressource – ihre Mitarbeiter – vor psychischen Erkrankungen schützen können. Zum Abschluss des Mitttelstandsfrühstücks kam auch das traditionelle Netzwerken bei Weißwürsten und Brezen nicht zu kurz.

8. vmm Mitteltstandsfrühstück begeistert im ZWW
8. vmm Mittelstandsfrühstück. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
3. vmm-Mittelstandsfrühstück
3. vmm-Mittelstandsfrühstück. Fotos: TRENDYone
Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben