B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Tarifstreit: Was ist los bei Staub & Co. Silbermann?
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
IG BCE / Staub & Co. Silbermann GmbH

Tarifstreit: Was ist los bei Staub & Co. Silbermann?

 Gibt es noch zu Tarifverhandlungen bei Staub & Co. Silbermann? Foto: shironosov / iStock / thinkstock

Bei der Staub & Co. Silbermann GmbH aus Gablingen hängt der Haussegen schief. Nach einer Übernahme soll es für die Beschäftigten neue Tarifverträge geben. Diese haben jedoch nicht die Vorteile der bislang greifenden Chemietarifverträge. Geschäftsführung und Betriebsrat stehen nun im Clinch.

von Sandra Hinzmann, Online-Redaktion

Die F. B. Silbermann GmbH & Co. KG war ein langjähriges Familienunternehmen mi Sitz in Gablingen. Jedoch haben sich die Geschäftsführer 2013 dazu entschlossen, die Gesellschafteranteile an die Bielefelder Stockmeier Gruppe zu veräußern. Ab diesem Zeitpunkt an war der Experte für Chemie, Kunststoff und Nahrungsmittel neuer Eigentümer und führte die Geschäfts unter der Staub & Co. Silbermann GmbH weiter. Mit der Veräußerung sollten die gemeinsamen Stärken ausgebaut und Potenziale ausgeschöpft werden. Dafür sind jedoch auch zufriedene Mitarbeiter notwendig. Doch in den Reihen der Mitarbeiter fehlt es aktuell an Motivation, den Arbeitgeber zu unterstützen – denn die fühlen sich in ihrer Arbeit hintergangen.

IG BCE: „Betriebsrat ist eingeschüchtert worden“

Torsten Falke, Augsburger Bezirksleiter der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie, berichtet von dem Unmut der Mitarbeiter und wie es dazu kam. Seiner Aussage zufolge war der Auslöser der Missstände die Verhandlungen um die Verlagerung eines in München ansässigen Unternehmensteils nach Gablingen. Laut Falke sei der Betriebsrat bei diesen Verhandlungen von der neuen Geschäftsführung bedroht worden sein. Sie seine laut IG BCE damit eingeschüchtert worden sein, dass im Falle einer nicht stattfindenden Betriebsübernahme sämtliche Arbeitnehmer leer ausgingen und die Geschäftsführung sofort die Verhandlungen beenden würde. Die Betriebsübernahme fand demnach statt und sämtliche Mitarbeiter gingen in ein Beschäftigungsverhältnis bei der neu gegründeten Staub & Co. Silbermann GmbH über.

Mitarbeiter erhalten neue Branchenverträge

Grundsätzlich sei die Übernahme in eine andere Firma generell kein Problem, weiß Falke. Doch für die Mitarbeiter habe sich ab diesem Zeitpunkt einiges verändert. Viele verloren ihre gut datierten Chemietarifverträge, die seit Dezember 2013 nur noch als Besitzstände nachwirkten und waren seither dem Arbeitgeberverband Groß- und Außenhandel angeschlossen, der aber deutlich weniger Vorteile wie der Chemietarifvertrag mit sich bringe.

Geschäftsführung bot Vertragsänderungen an

Für die IG BCE ist dieser Zustand für die Mitarbeiter nicht tragbar. Seit mehreren Monaten versuchen die Arbeitnehmervertreter zusammen mit dem Betriebsrat die Tarifverhandlungen aufzunehmen. Jedoch ohne Erfolg. Die Staub & Co. Silbermann GmbH hat bislang sämtliche Terminvorschläge für Sondierungsgespräche abgelehnt. Stattdessen bot die Geschäftsführung den Mitarbeitern in einer Belegschaftsversammlung an, die bestehenden Verträge zu ändern, damit ab 2015 die neuen Tarifverträge angewendet werden können.  Die Geschäftsführung versprach zudem Entschädigungen für finanzielle Nachteile.

IG BCE fordert weiterhin Tarifverhandlungen

Anschließend dazu riefen die IG BCE und der Betriebsrat die Beschäftigten dazu auf, nicht auf Vertragsänderungen einzugehen. Sie wollen weiterhin für Tarifverhandlungen kämpfen. Gerade vor Weihnachten eine unangenehme Situation für die Beschäftigten, die bislang nicht wissen, wie es beruflich und finanziell bei ihnen weitergeht. 

Artikel zum gleichen Thema