B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Sportkind in Augsburg: Inhaberin reagiert auf Statement von OB Weber
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Debatte

Sportkind in Augsburg: Inhaberin reagiert auf Statement von OB Weber

 Ist die Sportkind-Filiale nur ein kurzes Kapitel in Augsburgs Innenstadt?
Ist die Sportkind-Filiale nur ein kurzes Kapitel in Augsburgs Innenstadt? Foto: B4BSCHWABEN.de

Zwei Monitore im Schaufenster von Sportkind sorgen mittlerweile für eine öffentliche Debatte. Was Inhaberin Nadine Lux dazu sagt und wie sie den Zuspruch von Oberbürgermeisterin Eva Weber aufnahm.

Im Juni eröffnete an der Ecke Rathausplatz/Philippine-Welser-Straße das Geschäft, welches aktuell nicht mehr nur in der Augsburger Stadtverwaltung für Aufruhr sorgt. Laut Behörde verstoßen die Bildschirme im Schaufenster aufgrund ihrer Größe gegen den Bebauungsplan und den Denkmalschutz. Doch bislang wehren sich die Inhaberin, Gabi Windisch und Nadine Lux vehement dagegen, diese zu entfernen. Denn letztere berichtet empört: „Uns wurde bei Abschluss des Mietvertrages mitgeteilt, dass die Ausgestaltung innerhalb des Geschäftes genehmigungsfrei ist.“

Die Größe dieses Monitors sorgt in Augsburg für Diskussionen.
Die Größe dieses Monitors sorgt in Augsburg für Diskussionen. Foto: B4BSCHWABEN.de

Warum Sportkind nicht nachgibt
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Das Unternehmen werde dadurch außerdem gehindert, dem Einzelhandel und Augsburgs Innenstadt ein modernes Gesicht zu verleihen. Für Lux sind die Monitore Teil eines Konzepts, mit dem eine „Brücke zwischen dem Onlinehandel und dem stationären Handel“ geschaffen werden soll. Ihren Laden sieht sie daher als „klassisches Bekleidungsgeschäft“ missverstanden. Auch deshalb wolle sie weiter für ihre „Geschäftsidee nachhaltig eintreten“.

Ein Einlenken würde für die Inhaberin zudem wohl den Rückzug aus der Ladenfläche bedeuten: „Wenn wir die Monitore verkleinern, könnten wir unser ganzheitliches Konzept nicht mehr umsetzen. Zudem würde eine Verkleinerung immense Kosten mit sich bringen, so dass der Standort für uns nicht mehr wirtschaftlich wäre.

Zuspruch von oberster Stelle
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Zuletzt erreichte Sportkind ein Kompromissvorschlag aus dem Augsburger Rathaus. Ein Monitor werde demnach geduldet, wenn er in das Schaufenster mit Blick in die Philippine-Welser-Straße wandere. Weshalb diese Anpassung im selben Gebäude wiederum genehmigungsfähig sei, kann auch Nadine Lux sich nicht auf Nachfrage erklären.

Dass aus der Thematik eine öffentliche Debatte entflammte, hatte zuletzt Augsburgs Oberbürgermeisterin Eva Weber mit einer Stellungnahme begünstigt. In dieser stellte sie sich klar auf die Seite der Inhaberinnen und gegen die Haltung ihres Baureferenten Gerd Merkle. „Wir müssen umdenken“, heißt es im Statement der 45-Jährigen.

Konsequenz der Diskussion
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Für ihren ausdrücklichen Zuspruch erntete sie insbesondere von Seiten der Opposition harsche Kritik. Die Fraktion „Bürgerliche Mitte“ verglich so unter anderem ihren Zuspruch mit dem Gebaren einer „Bananenrepublik“. Doch Weber lies sich davon nicht abringen zu handeln. So werde zeitnah nun eine Expertengruppe Grundlagen für eine allgemeingültige Richtlinie erarbeiten. Diese soll festlegen wie die Innenstadt sich modern und zeitgemäß unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes entwickeln darf.

Die Reaktion von Sportkind

Dass die Oberbürgermeisterin zur Hilfe eilt, nahm Inhaberin Lux erfreut zur Kenntnis: „Für den Einsatz der Oberbürgermeisterin sind wir sehr dankbar. Wir gehen davon aus, dass Sie tatsächlich auch unser Anliegen versteht.“ Auch mit der beschlossenen Arbeitsgruppe und deren Zweck dürfte sie grundsätzlich einverstanden sein. „Wir würden einen Vorschlag unterstützen, in dem in einer Gestaltungssatzung auch für zukünftige Geschäfte und Investoren die Möglichkeiten klar definiert sind. Gerne bringen wir auch unseren Sachverstand in ein solches Gremium ein“, sagte Lux im Vorfeld der Ankündigung. Dennoch bleibt der Ausgang der Debatte und damit der Verbleib von Sportkind in Augsburgs Innenstadt weiter offen.

Artikel zum gleichen Thema