Spendenaktion

Liebherr Mitarbeiter retten in Biberbach Menschenleben

Viele Menschen sind auf Unterstützung anderer angewiesen. Spätestens wenn dabei die Gesundheit auf dem Spiel steht, gilt es zu helfen. Wie das Unternehmen Liebherr aus Biberach sich das zur Aufgabe macht.

Blut spenden rettet kranken Menschen das Leben. Ein passender Spender ist aber oftmals nicht zu finden. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) kann daher jeden Bereitwilligen gebrauchen. Umso mehr Leute sich Blut abnehmen lassen, desto kürzer fallen die Wartezeiten für Bedürftige aus. Darum sah sich Liebherr aus Biberach und der Mitarbeiterstab nun in der Pflicht seinen Beitrag zu leisten. Für den guten Zweck organisierte man daher vom 13. bis 14. September eine Spendenaktion vor Ort.

Interner Vorfall als Initiator

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Als ein ehemaliger Mitarbeiter unserer Firmengruppe erkrankte, wurde uns bewusst, welch ein knappes Gut Spenderblut ist, auf das viele Menschen zum Beispiel bei Unfällen aber auch im Rahmen einer Chemo-Therapie dringend angewiesen sind“, berichtet Wilhelm Kohler, Personalleiter der Liebherr-Components Biberach GmbH. Das hinterließ nachhaltig Eindruck wie die Teilnehmerzahlen verraten. Insgesamt erklärten sich nämlich 232 Arbeitnehmer des Betriebs bereit ihr Blut zur Verfügung zu stellen. Damit soll aber noch nicht genug sein, da bei anderen Liebherr-Gesellschaften an deutschen Standorten weitere Aktionen geplant werden.

So gelang der Spendenablauf

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

In Zusammenarbeit mit dem DRK konnte man die Spendensammlung gemeinsam auf die Beine stellen. Zur Umsetzung funktionierte man die hauseigenen Besprechungsräume vorübergehend in Arztpraxen um. Darin fanden Arztgespräch, Aufklärung und die letztendliche Blutabnahme statt. Das DRK stellte acht Betten und ein zuständiges Team bereit. In Kooperation mit dem werksärztlichen Dienst von Liebherr und Biberacher Ortsverband wurden dann die Proben gesammelt. „Die Blutspende-Aktion war ein voller Erfolg, zu dem insbesondere unsere engagierten Spenderinnen und Spender beigetragen haben, sowie alle helfenden Hände vor Ort“, resümiert Wilhelm Kohler.

Danksagung des DRK

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Das Deutsche Rote Kreuz zeigt sich sehr dankbar für die Unternehmensbereitschaft. „Es ist großartig, dass Liebherr soziales Engagement zeigt, Verantwortung übernimmt und der Belegschaft in den Werken das Angebot macht, im Betrieb und während der Arbeitszeit Blut zu spenden. Dafür sind wir dankbar und würden es begrüßen, wenn andere Unternehmen diesem Vorbild folgten“, erklärt Alfred Kneer vom DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg. Der Baumaschinenhersteller rechnete die aufgebrachte Spendenzeit seinem Personal an und übernahm alle Aufwendungskosten.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Spendenaktion

Liebherr Mitarbeiter retten in Biberbach Menschenleben

Viele Menschen sind auf Unterstützung anderer angewiesen. Spätestens wenn dabei die Gesundheit auf dem Spiel steht, gilt es zu helfen. Wie das Unternehmen Liebherr aus Biberach sich das zur Aufgabe macht.

Blut spenden rettet kranken Menschen das Leben. Ein passender Spender ist aber oftmals nicht zu finden. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) kann daher jeden Bereitwilligen gebrauchen. Umso mehr Leute sich Blut abnehmen lassen, desto kürzer fallen die Wartezeiten für Bedürftige aus. Darum sah sich Liebherr aus Biberach und der Mitarbeiterstab nun in der Pflicht seinen Beitrag zu leisten. Für den guten Zweck organisierte man daher vom 13. bis 14. September eine Spendenaktion vor Ort.

Interner Vorfall als Initiator

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Als ein ehemaliger Mitarbeiter unserer Firmengruppe erkrankte, wurde uns bewusst, welch ein knappes Gut Spenderblut ist, auf das viele Menschen zum Beispiel bei Unfällen aber auch im Rahmen einer Chemo-Therapie dringend angewiesen sind“, berichtet Wilhelm Kohler, Personalleiter der Liebherr-Components Biberach GmbH. Das hinterließ nachhaltig Eindruck wie die Teilnehmerzahlen verraten. Insgesamt erklärten sich nämlich 232 Arbeitnehmer des Betriebs bereit ihr Blut zur Verfügung zu stellen. Damit soll aber noch nicht genug sein, da bei anderen Liebherr-Gesellschaften an deutschen Standorten weitere Aktionen geplant werden.

So gelang der Spendenablauf

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

In Zusammenarbeit mit dem DRK konnte man die Spendensammlung gemeinsam auf die Beine stellen. Zur Umsetzung funktionierte man die hauseigenen Besprechungsräume vorübergehend in Arztpraxen um. Darin fanden Arztgespräch, Aufklärung und die letztendliche Blutabnahme statt. Das DRK stellte acht Betten und ein zuständiges Team bereit. In Kooperation mit dem werksärztlichen Dienst von Liebherr und Biberacher Ortsverband wurden dann die Proben gesammelt. „Die Blutspende-Aktion war ein voller Erfolg, zu dem insbesondere unsere engagierten Spenderinnen und Spender beigetragen haben, sowie alle helfenden Hände vor Ort“, resümiert Wilhelm Kohler.

Danksagung des DRK

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Das Deutsche Rote Kreuz zeigt sich sehr dankbar für die Unternehmensbereitschaft. „Es ist großartig, dass Liebherr soziales Engagement zeigt, Verantwortung übernimmt und der Belegschaft in den Werken das Angebot macht, im Betrieb und während der Arbeitszeit Blut zu spenden. Dafür sind wir dankbar und würden es begrüßen, wenn andere Unternehmen diesem Vorbild folgten“, erklärt Alfred Kneer vom DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg. Der Baumaschinenhersteller rechnete die aufgebrachte Spendenzeit seinem Personal an und übernahm alle Aufwendungskosten.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben