22 Millionen Investition

Bernd Siegmund verlegt Firmensitz nach Oberottmarshausen

Visualisierung der neuen Firmenzentrale in Oberottmarshausen. Foto: Bernd Siegmund GmbH
Nahe der B17 entsteht der neue Hauptsitz. Ende des Jahres will der Schweißtisch-Produzent einziehen. Geschäftsführer Bernd Siegmund hat dabei ambitionierte Ziele für sein Unternehmen.

Auf dem 40.000 Quadratmeter großen Grundstück entstehen neben der Firmenzentrale Logistikhallen, Entwicklungsabteilung und Ausstellungsräume. Bis zu 100 neue Arbeitsplätze schafft das Unternehmen im Landkreis. Die Mitarbeiter sollen dabei nicht weniger als den attraktivsten Arbeitgeber in der Region bekommen.

Baugrund optimal für Bauvorhaben

„Wir wollen die besten Arbeitsplätze im Landkreis schaffen“, verkündet Bernd Siegmund auf der Pressekonferenz zur Augsburger Frühjahrsausstellung. Diese wird das Unternehmen als Aussteller besuchen. Der Grund: den Bekanntheitsgrad steigern. Darum baut das Unternehmen auch an der B17, wie Siegmund bestätigte. So sei die Firma besser sichtbar als am bisherigen Standort in Großaitingen. Zudem sei das Bauland günstig gewesen und der Baugrund eigne sich sehr gut für den Bau großer Hallen. „Darum sind hier in der Umgebung auch so viele Logistiker angesiedelt.“ Die Bernd Siegmund GmbH ist kein Logistiker, dafür Weltmarktführer im Bereich Präzisionsschweißtische. Das Unternehmen hat einen weltweiten Marktanteil von rund 70 Prozent in diesem Bereich.

Investitionssumme liegt bei 22 Millionen Euro

Der Neubau wird rund 22 Millionen Euro kosten, wie Siegmund weiter erklärt. Besonderen Wert legt der Unternehmer dabei auf ökologisches Bauen. So wird sich der Standort beispielsweise mit eigens produziertem Strom versorgen.  Das Bürogebäude wird drei Geschosse fassen, die Lagerhallen eine Gesamtfläche von 18.000 Quadratmeter. Damit soll die Kapazität für weiteres Wachstum gewährleistet werden. Geschäftsführer Bernd Siegmund spricht von einem jährlichen Wachstum des Unternehmens um 20 Prozent. Darum werde das Unternehmen den Standort in Großaitingen auch behalten. Was genau damit geschieht, stehe aber noch nicht fest.

Bezug noch in diesem Jahr

Im September 2018 soll die Logistik einziehen, Ende des Jahres die Büroeinheiten. Der Spatenstich fand im vergangenen Sommer statt. Die Büros sollen modernen Anforderungen an Arbeitsplätze entsprechen, Workflows weitgehend digitalisiert werden. Show-Cooking in der Kantine oder auch ein Fitnessstudio für Mitarbeiter sind geplant. Im Februar 2019 wird die Firmenzentrale der Öffentlichkeit bei einem Tag der offenen Tür präsentiert.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
22 Millionen Investition

Bernd Siegmund verlegt Firmensitz nach Oberottmarshausen

Visualisierung der neuen Firmenzentrale in Oberottmarshausen. Foto: Bernd Siegmund GmbH
Nahe der B17 entsteht der neue Hauptsitz. Ende des Jahres will der Schweißtisch-Produzent einziehen. Geschäftsführer Bernd Siegmund hat dabei ambitionierte Ziele für sein Unternehmen.

Auf dem 40.000 Quadratmeter großen Grundstück entstehen neben der Firmenzentrale Logistikhallen, Entwicklungsabteilung und Ausstellungsräume. Bis zu 100 neue Arbeitsplätze schafft das Unternehmen im Landkreis. Die Mitarbeiter sollen dabei nicht weniger als den attraktivsten Arbeitgeber in der Region bekommen.

Baugrund optimal für Bauvorhaben

„Wir wollen die besten Arbeitsplätze im Landkreis schaffen“, verkündet Bernd Siegmund auf der Pressekonferenz zur Augsburger Frühjahrsausstellung. Diese wird das Unternehmen als Aussteller besuchen. Der Grund: den Bekanntheitsgrad steigern. Darum baut das Unternehmen auch an der B17, wie Siegmund bestätigte. So sei die Firma besser sichtbar als am bisherigen Standort in Großaitingen. Zudem sei das Bauland günstig gewesen und der Baugrund eigne sich sehr gut für den Bau großer Hallen. „Darum sind hier in der Umgebung auch so viele Logistiker angesiedelt.“ Die Bernd Siegmund GmbH ist kein Logistiker, dafür Weltmarktführer im Bereich Präzisionsschweißtische. Das Unternehmen hat einen weltweiten Marktanteil von rund 70 Prozent in diesem Bereich.

Investitionssumme liegt bei 22 Millionen Euro

Der Neubau wird rund 22 Millionen Euro kosten, wie Siegmund weiter erklärt. Besonderen Wert legt der Unternehmer dabei auf ökologisches Bauen. So wird sich der Standort beispielsweise mit eigens produziertem Strom versorgen.  Das Bürogebäude wird drei Geschosse fassen, die Lagerhallen eine Gesamtfläche von 18.000 Quadratmeter. Damit soll die Kapazität für weiteres Wachstum gewährleistet werden. Geschäftsführer Bernd Siegmund spricht von einem jährlichen Wachstum des Unternehmens um 20 Prozent. Darum werde das Unternehmen den Standort in Großaitingen auch behalten. Was genau damit geschieht, stehe aber noch nicht fest.

Bezug noch in diesem Jahr

Im September 2018 soll die Logistik einziehen, Ende des Jahres die Büroeinheiten. Der Spatenstich fand im vergangenen Sommer statt. Die Büros sollen modernen Anforderungen an Arbeitsplätze entsprechen, Workflows weitgehend digitalisiert werden. Show-Cooking in der Kantine oder auch ein Fitnessstudio für Mitarbeiter sind geplant. Im Februar 2019 wird die Firmenzentrale der Öffentlichkeit bei einem Tag der offenen Tür präsentiert.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben