Einweihungsfeier

32 Millionen Euro-Projekt: Neue Hauptstelle für Sparkasse Allgäu

Die Sparkasse Allgäu weiht ihre neue Hauptstelle in Kempten ein. Foto: Sparkasse Allgäu
Nach einer rund zweijährigen Bauphase wurde die neue Hauptstelle der Sparkasse Allgäu offiziell eingeweiht. Die Gesamtkosten für den Bau in Kempten liegen mit Einrichtung bei 32 Millionen Euro.

Im Beisein zahlreicher prominenter Gäste wurde die neue Hauptstelle eingeweiht. Die Zentrale ist am Residenzplatz 23 angesiedelt. Wegen der Gastronomie- und Einkaufsmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe lassen sich Finanzgeschäfte mit einem Besuch in der Innenstadt gut verbinden. Während der Beratung können Kunden in der Sparkassen-Tiefgarage parken. Dort ist außerdem eine Stromtankstelle für drei elektrobetriebene PKWs und E-Bikes untergebracht.

Mitarbeiter von fünf Standorten arbeiten am Residenzplatz

Die rund 250 Mitarbeiter, die bislang auf fünf Standorte im Innenstadtbereich verteilt waren, finden im Neubau wieder zusammen. Dadurch wird die tägliche Arbeit künftig wieder von kurzen und effizienten Wegen geprägt sein. Für Veranstaltungen im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements oder zur Entspannung wurde ein eigener Raum im Gebäude „Lange Stände“ geschaffen. Auch Duschen und Umkleidekabinen stehen für die Mitarbeiter, die mit dem Fahrrad zur Arbeit kommen oder in der Mittagspause sportlich aktiv sind, zur Verfügung.

Nur ein Neubau galt als wirtschaftlich sinnvoll

Mehrere Gründe machten den Neubau notwendig. So waren in den zurückliegenden Jahren die internen Abteilungen auf insgesamt fünf Standorte in Kempten verteilt. Hohe Mietkosten und eine erschwerte Zusammenarbeit waren die Folge. Des Weiteren zeigte sich im bisherigen Hauptstellengebäude bei Haustechnik und Brandschutz dringender Handlungsbedarf und auch der Energiebedarf war nicht mehr zeitgemäß. Alle Alternativen wurden geprüft, aber lediglich mit einem Neubau war die wirtschaftliche Umsetzung sinnvoll. Bei der Frage nach dem Standort war schnell klar, dass die Sparkasse auch weiterhin in der Innenstadt bleiben wird.

5.670 Quadratmeter gewerbliche Nutzfläche

Die Gesamtkosten für Bau und Einrichtung liegen bei 32 Millionen Euro. Die Bruttogeschoßfläche beträgt 8.807 Quadratmeter – ohne „Lange Stände“ und Weidlehaus. Die gewerbliche Nutzfläche liegt bei 5.670 Quadratmeter. Das Architekturbüro Auer Weber aus Stuttgart hatte die Planung übernommen. Der Planungsprozess und die Durchführung wurde durch die Firma DAL Bautec Baumanagement und Beratung GmbH, ein Unternehmen der Sparkassen-Finanzgruppe, betreut. Die Fachplanung für die technischen Gewerke arbeiteten Ingenieure acht lokaler Planungsbüros aus und viele Allgäuer Unternehmen setzten sie um. „Damit festigen wir die Kundenverbindungen mit den Unternehmen und sichern Arbeitsplätze in der Region“, ist sich Vorstandsvorsitzender Manfred Hegedüs sicher.

Weitere Bauprojekte in Planung

Das benachbarte denkmalgeschützte Weidlehaus wurde im Zuge des Neubaus wieder freigestellt. Eine Glasbrücke verbindet das historische Gebäude im ersten Obergeschoss mit dem Hauptstellenneubau. Im Weidlehaus entsteht in den nächsten Monaten ein Zentrum für alle Themen zu Immobilien. Ab Anfang 2018 steht den Kunden das dortige Zentrum zur Verfügung. Bis dahin sind diese Berater in den gegenüberliegenden Sparkassen-Arcaden untergebracht. Der Neubau der Sparkassen-Tiefgarage wird in Angriff genommen, sobald die Stadtparkplanung abgeschlossen ist.

Prominente Gäste auf der Einweihungsfeier

Bayerns Finanzminister Markus Söder, Kemptens Oberbürgermeister Thomas Kiechle sowie die Landräte Anton Klotz und Maria Rita Zinnecker beglückwünschten die Sparkassen-Mitarbeiter und die Kemptener Sparkassen-Kunden zum neuen Gebäude. Viele weitere Gäste, darunter der Bayerische Sparkassenpräsident und Ex-Oberbürgermeister der Stadt Kempten Dr. Ulrich Netzer, kamen zur Einweihung. Auch Vertreter der hiesigen Wirtschaft und Politik, der Träger der Sparkasse, Vertreter der am Bau beteiligten Handwerker, Nachbarn und Presse waren vor Ort.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben