/ 
Themen  / 
Exklusiv  / 
Radfahren, wandern, shoppen: Urlaub in Erding
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Urlaub für Unternehmer

Radfahren, wandern, shoppen: Urlaub in Erding

 1880pre_f77091bb50a39f1
Foto: Stadt und Landkreis Erding

Wenn sich Schweden und Badegäste begegnen, die Wege von Radlern und Wanderern kreuzen und Schaufensterbummel und Biergartenbesuch zum Gesamtkunstwerk vereinen. Dann macht man Urlaub in Erding. In einer Stadt, die bayerisches Lebensgefühl ausdrückt wie wenig andere.

Die einen spüren es beim Blick aus dem Flugzeugfenster kurz nach dem Start in München Richtung Osten. Die anderen nehmen es sich beim Blick kurz vor der Landung Richtung Westen vor: „Die Gegend dort unten, die muss ich mir demnächst einmal aus der Nähe ansehen.“ Eine gute Idee und ein lohnen- des Vorhaben. Denn in der Tat halten die Stadt Erding und der sie umgebende Landkreis das einladende Versprechen, das sie aus der Vogelperspektive geben.


Foto: Stadt und Landkreis Erding


„Goldener Faden“: Erdings Innenstadt entdecken

Mit dem Namen „Goldener Faden“ führt einer der Wanderwege mit- ten hinein ins Herz und in die Seele der alten Herzogstadt. Der Innenstadtspaziergang führt nicht nur zu vielen Sehenswürdigkeiten, zu Bänken zum Rasten und zu schönen Motiven zum Fotografieren. Klei- ne Läden und Cafes, Handwerker und Galerien sind an diesem Faden aufgereiht. Es ist ein buntes Miteinander von Einladungen, doch ein- mal genauer hinzusehen, zu schnuppern, zu verweilen. Das mediter- rane Flair der Stadt begleitet einen durch die Gassen rechts und links der Langen Zeile, dem Mittelpunkt des Stadtlebens.


Foto: Stadt und Landkreis Erding


Auch wenn sich am letzten Samstag im Monat die Händler und Selbstvermarkter aus dem Erdinger Land zur „Marktschranne“ einfinden oder jeden Freitag zum Bauernmarkt am Bauernhofmuseum, es nach Bienenwachs und Lavendel duftet und ein Erdinger Birnenbrand sein fruchtiges Echo an den Gaumen zaubert, dann ist „dolce vita dahoam“. Es bewegt sich ein paar Schritte gemütlicher als in der großen Stadt, es gestikuliert etwas weniger aufgeregt und es drängelt sich nicht nach dem besten Platz an der Sonne, sondern definiert ihn dort, wo einem gerade der Kaffee oder das Weißbier schmeckt.


Urlaub mit dem Fahrrad in Erding

Das ausgedehnte, leicht hügelige Umland von Erding wiederum ist bestens geeignet für einen Radl-Ausflug mit der Familie. Wie überhaupt Stadt und Landkreis an vielen Stellen ein Herz für Radlerinnen und Radler zeigen, angenehme Rast und Einkehr inklusive. Wie die Speichen eines Rads strecken sich von der Nabe am S-Bahnhof Erding – praktisch für die Anreise – 28 bestens beschilderte Radtouren unterschiedlicher Streckenlängen und Schwierigkeits- grade in alle Himmelsrichtungen. Die Schlössertour zum Beispiel, durch den östlichen Teil des Landkreises, auch Holzland genannt führt zu vielen reizvollen Ausblicken.


Foto: Stadt und Landkreis Erding


Höhepunkte sind neben malerisch gelegenen Kirchen die Schlösser Kalling, Taufkirchen, Fraunberg und Grünbach. Sportlich anspruchsvoll ist die Tour „in die Gatterberge“. Hier handelt es sich zwar nicht um alpine Recken, sondern nur um prähistorische Endmoränen. Aber sie bieten Fahrradfahrern 96 Kilometern Strecke und zahllose Steigungen und Gefälle, insgesamt 1.114. Entschädigt wird man für die Anstrengungen allerdings mit den schönsten Panoramen, die der Landkreis zu bieten hat. Nicht umsonst wird die Gegend um St. Wolfgang, also der südöstliche Landkreis, die „Toskana Oberbayerns“ bezeichnet.


Wanderurlaub in Erding

Auch zu Fuß ist es leicht möglich, seinen Sinnen den weiten Horizont zugänglich zu machen, der das Erdinger Land prägt. Ein bisschen Zeit mitbringen, die Wanderschuhe und den Rucksack – schon ist man bereit für Touren ins Umland. Die Auswahl kann sich sehen lassen, bietet für jeden Geschmack, jedes Zeitbudget und jede Kondition eine passende Gelegenheit, in Bewegung zu kommen. Am Wegesrand bieten sich immer wie- der einladende Orte zur Rast. Außerdem verlockende Gelegenheiten, um in die Frische eines Badesees einzutauchen. Das macht die Region zu einer sommerlichen Ausflugsvariante, die sich im Vergleich mit dem direkten Münchner Umland gut sehen lassen kann.