B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
Themen  / 
Wie kann mein Unternehmen energie-effizienter werden?
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Karl-Heinz Viets, swa

Wie kann mein Unternehmen energie-effizienter werden?

Karl-Heinz Viets, Abteilungsleiter Energiedienstleistungen bei den Stadtwerken Augsburg. Foto: swa

Energiesparen ist das Gebot der Stunde. Karl-Heinz Viets kennt Tipps, wie Unternehmen schnell und einfach Energie-effizienter wirtschaften können.

„Mit welchen Maßnahmen kommen wir bei der Energieeffizienz am schnellsten zu messbaren Erfolgen?“ 

Karl-Heinz Viets, unser Experte für Energiedienstleistungen von den swa, antwortet: 

Auf den ersten Blick erscheint die Investition in neue Hardware als der zuverlässigste Weg zu mehr Energieeffizienz. Wir kennen das aus dem privaten Haushalt: Während der Kühlschrank einer früheren Generation noch das Effizienz-Label „C“ trägt, kommen die neuesten Produkte schon mit einem stolzen „A“ daher.

Im Prinzip ist das zwar richtig. Energieeffizienz misst sich aber nicht nur an der Menge der verbrauchten Energie, sondern auch an der Art und Weise, wie sie verbraucht wird. Das bekannteste Beispiel sind Geräte, die wir der Bequemlichkeit halber auf „Standby“ schalten und die dann heimlich, still und leise mehr Strom verbrauchen, als uns lieb ist.

Gerade in Unternehmen mit einer Vielzahl von Energieverbrauchern an unterschiedlichen Standort und in verschiedensten Funktionen stellt sich daher immer die gleiche Kernfrage: „Wo wird wann, wie lange, wie viele Leistung bezogen und welches Lastprofil ergibt sich aus allen gleichzeitig bezogenen zusammen?“ Denn die Energiekosten ergeben sich aus dem Leistungspreis (der maximal bezogenen Leistung in kW) und dem Verbrauchspreis (je verbrauchter kWh).

Bei der Suche nach Effizienzgewinnen führt daher eine ganzheitliche Analyse erst zuverlässig zum Ziel. Ein Beispiel bei den Stromkosten macht dies besonders gut anschaulich: In Betrieben mit stromintensiven Arbeiten kommt es immer wieder zu „Lastspitzen“, für die Preisaufschläge fällig werden; gelingt es durch zeitgleiches Stromsparen an anderer Stelle diese Spitze abzuflachen, macht sich das nachhaltig auf der Rechnung bemerkbar. Oder: In einem Bereich des Unternehmens entsteht Abwärme (zum Beispiel in der Hotelküche); diese kann durch intelligente Steuerung zum Heizen an anderer Stelle verwendet werden, etwa im Wellness-Bereich.

Gerade weil es auf diesem Gebiet vielfältige Fördermaßnahmen gibt, sind es in der Regel die dort begünstigten Maßnahmen, die für das einzelne Unternehmen den schnellsten und tiefstgreifenden Fortschritt erzielen helfen. Nicht von ungefähr gehören auch die einschlägigen Beratungsmaßnahmen zum Förderbereich. Warum? Weil die externen Experten den Blick von außen mitbringen und das gesammelte, branchenübergreifende Anwendungswissen, mit dem sich lohnende Potenziale zuverlässig und in maßgeblichem Umfang ermitteln lassen. Auch sie werden am Ende ihrer Analyse immer wieder darauf hinweisen: Energieeffizienz erfolgt nicht im Einkauf, sondern in der Nutzung.

Sie haben Rückfragen an Karl-Heinz Viets, oder wünschen eine tiefergehende Beratung? Dann nehmen Sie jetzt direkt Kontakt auf.