B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

b4bschwaben.de: Regionale Wirtschaftsnachrichten

Die Top-Nachrichten aus Augsburg

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Porsche in reizvollem Ambiente

Porsche in reizvollem Ambiente

Hier im Porsche-Zentrum Augsburg pochen die Herzen von Automobilisten. Ein PS-Schmuckstück neben dem anderen auf dem Hof. Hinter den großflächigen Scheiben des dezent-nüchternen Baus reflektieren noch eine ganze Reihe sportlicher Motorhauben das Sonnenlicht. Das ist die Welt von Nico F. Kummer und Christian Kummer.

Vater und Sohn, zweite und dritte Generation einer traditionsreichen Augsburger Automobilhändler-Familie. Das Chefbüro, der Dreh- und Angelpunkt des Porsche-Zentrum, ist ausgestattet im Porsche- Design in Silber, Grau, Chrom und Schwarz. Beim Besuch stechen als Erstes ein halbes Dutzend Fotos mit historischen Motiven ins Auge: 356er Cabrios in reizvollem Ambiente.

Stammen die Fotos aus dem Familienalbum?

Nico F. Kummer: Schön wär’s. Die nehmen einen richtig gefangen, nicht wahr? Ich habe sie mir hier aufgehängt, weil sie die Geschichte einer tollen Marke sichtbar machen. Wir sind heute im Jahr 2011 – und hier sehen Sie die Tradition von Porsche, in der wir arbeiten und die unsere Kunden schätzen. Wir selbst haben auch schon 40 Jahre Erfahrung in der Autowelt.

Wie war das damals mit dem Wechsel von BMW zu Porsche. Das ging ja ziemlich plötzlich.

Nico F. Kummer: und es ist bis heute nicht in der Öffentlichkeit angekommen, wie das wirklich war. Wir hatten lange daran gearbeitet, Porsche und BMW in unserer Hand in Augsburg zusammenzubringen. Das war abgestimmt, es gab im Herbst 2005 auch schon den Vertrag. Direkt hier neben dem jetzigen Porsche-Zentrum sollte auch die vierte Niederlassung vom BMW-Autohaus entstehen. Just in dieser Phase kam das Angebot von Penske auf den Tisch, das Autohaus Augsburg zu übernehmen – da konnten wir nicht „Nein“ sagen.

Sie selbst wollten dann eigentlich aussteigen?

Nico F. Kummer: Aussteigen ist übertrieben. Ich wollte mich aus dem operativen Geschäft zurückziehen. Das sollte ab dann Christian übernehmen, der auch schon eine große Affinität zu Porsche entwickelt hatte. Zusammen mit einem zweiten Geschäftsführer übernahm er dann auch die Verantwortung.
Christian Kummer: Als wir uns dann vom anderen Geschäftsführer getrennt haben, kam bei meinem Vater doch wieder die Begeisterung durch fürs Autogeschäft. Seitdem fahren wir als Tandem. Ich für Marketing und das operative Geschäft, mein Vater für das Kaufmännische und das Rechtliche.

Der Betrieb hier ist deutlich kleiner. Macht das einen Unterschied?

Christian Kummer: Wir sind hier eine kleine Truppe. 22 Leute. Damals waren wir zehn Mal so viele. Ja, das ist schon familiärer, näher.
Nico F. Kummer: Sehen Sie, deswegen mag ich auch die große Glasfront meines Büros. Erstens kommt viel Licht herein, ich kann den natürlichen Tageslauf wahrnehmen. Da ist die ganze Architektur darauf angelegt. Aber ich sehe auch mein Team den ganzen Tag. Die Tür ist sowieso offen, aber das schafft noch eine ganz andere Transparenz.

Was unterscheidet Porsche heute von Porsche gestern?

Nico F. Kummer: Das sind Detailfragen. Porsche ist zeitlos. Porsche ist auch hochgradig individuell, kein Fahrzeug läuft identisch zwei Mal vom Band. Der eine will rotes Leder, der andere weißes, der eine weiße Nähte, der andere schwarze.
Christian Kummer: oder er lässt sich seine Unterschrift in die Türeinstiegsblende fräsen. Es gibt ganz, ganz wenige Marken, mit denen sich Menschen so eng verbinden wie mit „ihrem“ Porsche.
Nico F. Kummer: Das Vertrauen der Kunden kommt aus dem Wissen, dass sie für ihr Geld das technisch beste und zuverlässigste Fahrzeug bekommen, das sie bekommen können.
Christian Kummer: In der Regel rufen die Fahrer die Leistung erst gar nicht ab, die in einem Porsche steckt. Wir haben hier einen echten Könner in der Werkstatt, wenn der mit den Kunden auf die Runde geht und den Porsche ausfährt, dann rufen die mitunter entsetzt: „So können Sie mit meinem Auto doch nicht umgehen!“ Dann meint der nur: „Doch, der will das …“

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform