SPONSORED POST Agenturen und Creator

Social Media & Online Marketing: Wirtschaftszweig mit Zukunft

Durch die große Bedeutung des Internets sind in den letzten Jahren viele neue Berufszweige und Branchen entstanden. Dazu gehören unter anderem Online und Social Media Marketing. Spezialisierte Agenturen werden zum attraktiven Arbeitgeber und Wirtschaftszweig, auch in Schwaben.

Eine neue Art Werbeagentur 

Zuerst wurde Online Marketing von klassischen Werbeagenturen mit ins Portfolio aufgenommen. Es wurde zu einer neuen Sparte neben Print, Radio und TV. Da die Nachfrage aber stark gestiegen ist, sind auf Online Marketing spezialisierte Werbehäuser entstanden, oder, noch enger gefasst, auf Social Media Marketing. Dies ist ein Unterbereich des Online Marketings. Er befasst sich mit Plattformen wie Instagram, Facebook und Twitter. Ziel ist, in den Netzwerken gefunden zu werden und Fans zu gewinnen, die später zum Kunden werden.

Social Media Marketing Agenturen werden oft von jungen Gründern aufgebaut. Sie kennen die Regeln der Apps und wissen, was das Publikum dort sehen möchte. Ein Beispiel ist hauke-social-media aus Ulm. So wie sie gibt es noch weitere Agenturen in der weiteren Umgebung Schwabens und ganz Deutschland. Beispiele sind One Two Social in München oder Social Media One in Köln, Berlin und Hamburg. Innerhalb weniger Jahre sind sie zu einem bedeutenden Wirtschaftszweig gewachsen.

Berufe im Online und Social Media Marketing

Wenn Sie oder jemand aus Ihrem Umfeld in dem Bereich arbeiten möchten, stehen mehrere Berufe innerhalb der Branche zur Verfügung:

Viele Unternehmen beschäftigen einen Online beziehungsweise Social Media Manager, der sich intern um die Werbung im Netz kümmert. Hier wird meist ohne Agentur gearbeitet. Denselben Beruf gibt es aber auch innerhalb der Agenturen. Er ist weit gefasst und meist strategisch ausgelegt.

Der Content Manager ist für die Inhalte zuständig, die im Netz veröffentlicht werden. Er arbeitet mit mehr als einer Plattform und wird gestalterisch tätig, schreibt also Texte oder kreiert Bilder.

Ein SEA oder SEO Manager ist auf Suchmaschinenwerbung spezialisiert. Bei SEO geht es darum, Inhalte zu erstellen, die von möglichst vielen Internetnutzern gesucht werden und damit Besucher auf die eigene Website ziehen. Ein SEA Manager arbeitet mit Werbeanzeigen auf Google, YouTube, Bing und Co.

Der Community Manager sorgt für Interaktion mit dem Unternehmensprofil auf Social Media. Er ist für die Fans und Follower da, schlichtet dabei auch mal einen Streit. Des Weiteren gibt es den Beruf des Content Creators. Ein anderer Begriff ist Influencer. Da dieser aber oft abfällig verwendet wird, und es dem Content Creator nicht primär darum geht, andere zu beeinflussen, wurde der neue Name entwickelt. Meist kennt sich der Creator in einer bestimmten Nische gut aus und erstellt für diese informative, unterhaltsame, verbindende oder provokante Beiträge. Er erzielt genug Aufmerksamkeit, um als Kooperationspartner für andere Unternehmen interessant zu werden. 

Schwaben mit eigener Online-Community

In Schwaben gibt es viele Content Creator, die in ihrer Nische Erfolg haben:

Sarah Harrison aus Günzburg beispielsweise hat aktuell 2,7 Millionen Follower auf Instagram. Sie wurde mit dem Nachnamen Nowak im Reality TV bekannt. Unter anderem war sie bei „Der Bachelor“ und „Promi Big Brother“ zu sehen. Sie schreibt über Beauty, Elternschaft, Reisen und Lifestyle.

Beim Augsburger Fabian Pecher geht es sportlich zu. Er bloggt über Fußball und den damit verbundenen Lifestyle. Aus Lauingen wurde der Account „Alinas Landleben“ mit Inhalten über Landwirtschaft bekannt. Besonders kurios ist dagegen die Geschichte von Uwe Baltner: Der 58 Jahre alte Schwabe ist selbst Inhaber einer Werbeagentur und wurde mit Karaoke-Vidoes bekannt, die er in seinem Auto aufnimmt.

Neben Creatorn aus der eigenen Region gibt es viele Besucher von außerhalb, die in Schwaben Urlaub machen und darüber auf ihren Social Media Profilen erzählen. Sie ziehen mit ihrer Reichweite weitere Gäste an.

Ihr Unternehmen profitiert ebenfalls

Auch wenn Sie nicht in dem neuen Wirtschaftszweig Online Marketing arbeiten, können Sie Online Marketing für Ihren Wachstum nutzen. Denn wenn sie im Netz aktiv sind, erreichen Unternehmen aus Schwaben die Kunden aus der Region, sowie die darüber hinaus. Ohne Zusatzkosten für Reisen oder Versand.

Manche Akteure haben auf Social Media einen Hang zu mehr Schein als Sein. Bleiben Sie also ehrlich, bieten Sie echte Informationen und Interaktion für Ihre Kunden. Werbung funktioniert im Netz über echten, sozialen Austausch und Empfehlungen, nicht über laute, aufdringliche Botschaften.

Artikel teilen
SPONSORED POST Agenturen und Creator

Social Media & Online Marketing: Wirtschaftszweig mit Zukunft

Durch die große Bedeutung des Internets sind in den letzten Jahren viele neue Berufszweige und Branchen entstanden. Dazu gehören unter anderem Online und Social Media Marketing. Spezialisierte Agenturen werden zum attraktiven Arbeitgeber und Wirtschaftszweig, auch in Schwaben.

Eine neue Art Werbeagentur 

Zuerst wurde Online Marketing von klassischen Werbeagenturen mit ins Portfolio aufgenommen. Es wurde zu einer neuen Sparte neben Print, Radio und TV. Da die Nachfrage aber stark gestiegen ist, sind auf Online Marketing spezialisierte Werbehäuser entstanden, oder, noch enger gefasst, auf Social Media Marketing. Dies ist ein Unterbereich des Online Marketings. Er befasst sich mit Plattformen wie Instagram, Facebook und Twitter. Ziel ist, in den Netzwerken gefunden zu werden und Fans zu gewinnen, die später zum Kunden werden.

Social Media Marketing Agenturen werden oft von jungen Gründern aufgebaut. Sie kennen die Regeln der Apps und wissen, was das Publikum dort sehen möchte. Ein Beispiel ist hauke-social-media aus Ulm. So wie sie gibt es noch weitere Agenturen in der weiteren Umgebung Schwabens und ganz Deutschland. Beispiele sind One Two Social in München oder Social Media One in Köln, Berlin und Hamburg. Innerhalb weniger Jahre sind sie zu einem bedeutenden Wirtschaftszweig gewachsen.

Berufe im Online und Social Media Marketing

Wenn Sie oder jemand aus Ihrem Umfeld in dem Bereich arbeiten möchten, stehen mehrere Berufe innerhalb der Branche zur Verfügung:

Viele Unternehmen beschäftigen einen Online beziehungsweise Social Media Manager, der sich intern um die Werbung im Netz kümmert. Hier wird meist ohne Agentur gearbeitet. Denselben Beruf gibt es aber auch innerhalb der Agenturen. Er ist weit gefasst und meist strategisch ausgelegt.

Der Content Manager ist für die Inhalte zuständig, die im Netz veröffentlicht werden. Er arbeitet mit mehr als einer Plattform und wird gestalterisch tätig, schreibt also Texte oder kreiert Bilder.

Ein SEA oder SEO Manager ist auf Suchmaschinenwerbung spezialisiert. Bei SEO geht es darum, Inhalte zu erstellen, die von möglichst vielen Internetnutzern gesucht werden und damit Besucher auf die eigene Website ziehen. Ein SEA Manager arbeitet mit Werbeanzeigen auf Google, YouTube, Bing und Co.

Der Community Manager sorgt für Interaktion mit dem Unternehmensprofil auf Social Media. Er ist für die Fans und Follower da, schlichtet dabei auch mal einen Streit. Des Weiteren gibt es den Beruf des Content Creators. Ein anderer Begriff ist Influencer. Da dieser aber oft abfällig verwendet wird, und es dem Content Creator nicht primär darum geht, andere zu beeinflussen, wurde der neue Name entwickelt. Meist kennt sich der Creator in einer bestimmten Nische gut aus und erstellt für diese informative, unterhaltsame, verbindende oder provokante Beiträge. Er erzielt genug Aufmerksamkeit, um als Kooperationspartner für andere Unternehmen interessant zu werden. 

Schwaben mit eigener Online-Community

In Schwaben gibt es viele Content Creator, die in ihrer Nische Erfolg haben:

Sarah Harrison aus Günzburg beispielsweise hat aktuell 2,7 Millionen Follower auf Instagram. Sie wurde mit dem Nachnamen Nowak im Reality TV bekannt. Unter anderem war sie bei „Der Bachelor“ und „Promi Big Brother“ zu sehen. Sie schreibt über Beauty, Elternschaft, Reisen und Lifestyle.

Beim Augsburger Fabian Pecher geht es sportlich zu. Er bloggt über Fußball und den damit verbundenen Lifestyle. Aus Lauingen wurde der Account „Alinas Landleben“ mit Inhalten über Landwirtschaft bekannt. Besonders kurios ist dagegen die Geschichte von Uwe Baltner: Der 58 Jahre alte Schwabe ist selbst Inhaber einer Werbeagentur und wurde mit Karaoke-Vidoes bekannt, die er in seinem Auto aufnimmt.

Neben Creatorn aus der eigenen Region gibt es viele Besucher von außerhalb, die in Schwaben Urlaub machen und darüber auf ihren Social Media Profilen erzählen. Sie ziehen mit ihrer Reichweite weitere Gäste an.

Ihr Unternehmen profitiert ebenfalls

Auch wenn Sie nicht in dem neuen Wirtschaftszweig Online Marketing arbeiten, können Sie Online Marketing für Ihren Wachstum nutzen. Denn wenn sie im Netz aktiv sind, erreichen Unternehmen aus Schwaben die Kunden aus der Region, sowie die darüber hinaus. Ohne Zusatzkosten für Reisen oder Versand.

Manche Akteure haben auf Social Media einen Hang zu mehr Schein als Sein. Bleiben Sie also ehrlich, bieten Sie echte Informationen und Interaktion für Ihre Kunden. Werbung funktioniert im Netz über echten, sozialen Austausch und Empfehlungen, nicht über laute, aufdringliche Botschaften.

nach oben