Energy Consulting

Energy Consulting

Eine Beratung von Energy Consulting führt zu mehr Energieeffizienz im Allgäu Skyline Park: allein beim Riesenrad können nun 9.000 Euro Stromkosten im Jahr gespart werden.

Mit drei Fahrgeschäften begannen Joachim und Petra Löwenthal 1999 im Allgäu Skyline Park – in die neue Saison starten sie mit über 60 Karussells, Rutschen und vielen anderen Attraktionen. Das Betreiben der modernen, elektronisch gesteuerten Fahrzeuge und Anlagen erfordert natürlich viel Energie – und war für die Löwenthals Anlass, eine Energieeffizienzberatung durch die Energy Consulting Allgäu in Auftrag zu geben.

Kleine Änderung – große Kostenersparnis

Ein Ergebnis der Energieeffizienz-Beratung sticht dem aufmerksamen Beobachter ins Auge: Das Riesenrad, vormals durch hunderte von Glühbirnen erhellt, wird nun des Nachts von unten angestrahlt. „Dadurch sparen wir jährlich 9.000 Euro Stromkosten“, erklärt Joachim Löwenthal die Aktion.

Energiefresser: Fahrgeschäfte und Schwimmbad-Beheizung

Gefördert durch ein Programm der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) machten sich die Fachleute der Energy Consulting Allgäu aus Kempten daran, den Vergnügungspark zu analysieren: Wie nicht anders zu erwarten verbrauchen die Fahrgeschäfte mit über 800.000 Kilowattstunden am meisten Strom. Auf dem zweiten Platz lagen jedoch zum Erstaunen der Berater und Betreiber die Schwimmbad-Beheizung und die Umwälzpumpen mit über 200.000 Kilowattstunden.

Lösung: Zeitschaltuhr und thermische Solaranlage

Mit einer einfachen, preisgünstigen Lösung wurde hier Abhilfe geschaffen: „Der Einbau einer Zeitschaltuhr und eines Präsenzmelders im Schwimmbad hat sich schon nach zwei Monaten amortisiert, “ freut sich Joachim Löwenthal, „und wir sparen fast die Hälfte des Stromverbrauchs.“ Für die Erwärmung des Wassers im Bad empfahlen die Berater eine thermische Solaranlage, bei der die Investition nach viereinhalb Jahren „hereingespart“ wird. Pro Jahr werden mit diesem „Solarabsorber“ rund 16.000 Kilowattstunden weniger Strom benötigt.

Eigene Stromerzeugung durch Windkraftwerk?

Eine Herausforderung beim effizienten Verbrauch von Energie sind allerdings die Fahrgeschäfte: Hier stellten die Fachleute fest, dass „diese von den Herstellern natürlich vorrangig nach Attraktivität und weniger nach Kriterien des Stromverbrauchs konstruiert wurden.“ Die Familie Löwenthal will daher in Zukunft bei der Anschaffung von neuen Geräten auf deren Energieverbrauch ein waches Auge werfen. Zukunftsmusik ist auch ein weiterer Vorschlag der Energieberater: Mit einem 80 Meter hohen Windkraftwerk könnte der Allgäu Skyline Park seinen eigenen Strom erzeugen – technisch wäre dies kein Problem, und man hat sogar schon Ideen, wie das Windrad als Besucherattraktion genutzt werden könnte. Doch die Genehmigungsverfahren für ein solches Vorhaben sind aufwändig.

Über Energy Consulting

Energy Consulting Allgäu ist eine auf Energieeffizienz-Maßnahmen spezialisierte Unternehmensberatung mit Sitz in Kempten/Allgäu und einer Partnerfirma in Augsburg. Seit 2006 berät das Team aus acht Mitarbeitern unter der Leitung von Matthias Voigtmann, Peter von Bischoffshausen und Dr. Jürgen Käser Firmen in Fragen der bestmöglichen Nutzung von Energie für Heizung, Wasser und Strom. Besonderheiten der KMU-Effizienzberatung durch Energy Consulting Allgäu sind die Erstellung von Wirtschaftlichkeits-Berechnungen und die Lebenszyklus-Betrachtungen der Investitionen. Zu den Kunden von Energy Consulting Allgäu gehören namhafte Unternehmen im Allgäu, wie etwa die Brauerei Zötler in Rettenberg, in Bayerisch-Schwaben, oder die Salamander Werke in Türkheim.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Energy Consulting

Energy Consulting

Eine Beratung von Energy Consulting führt zu mehr Energieeffizienz im Allgäu Skyline Park: allein beim Riesenrad können nun 9.000 Euro Stromkosten im Jahr gespart werden.

Mit drei Fahrgeschäften begannen Joachim und Petra Löwenthal 1999 im Allgäu Skyline Park – in die neue Saison starten sie mit über 60 Karussells, Rutschen und vielen anderen Attraktionen. Das Betreiben der modernen, elektronisch gesteuerten Fahrzeuge und Anlagen erfordert natürlich viel Energie – und war für die Löwenthals Anlass, eine Energieeffizienzberatung durch die Energy Consulting Allgäu in Auftrag zu geben.

Kleine Änderung – große Kostenersparnis

Ein Ergebnis der Energieeffizienz-Beratung sticht dem aufmerksamen Beobachter ins Auge: Das Riesenrad, vormals durch hunderte von Glühbirnen erhellt, wird nun des Nachts von unten angestrahlt. „Dadurch sparen wir jährlich 9.000 Euro Stromkosten“, erklärt Joachim Löwenthal die Aktion.

Energiefresser: Fahrgeschäfte und Schwimmbad-Beheizung

Gefördert durch ein Programm der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) machten sich die Fachleute der Energy Consulting Allgäu aus Kempten daran, den Vergnügungspark zu analysieren: Wie nicht anders zu erwarten verbrauchen die Fahrgeschäfte mit über 800.000 Kilowattstunden am meisten Strom. Auf dem zweiten Platz lagen jedoch zum Erstaunen der Berater und Betreiber die Schwimmbad-Beheizung und die Umwälzpumpen mit über 200.000 Kilowattstunden.

Lösung: Zeitschaltuhr und thermische Solaranlage

Mit einer einfachen, preisgünstigen Lösung wurde hier Abhilfe geschaffen: „Der Einbau einer Zeitschaltuhr und eines Präsenzmelders im Schwimmbad hat sich schon nach zwei Monaten amortisiert, “ freut sich Joachim Löwenthal, „und wir sparen fast die Hälfte des Stromverbrauchs.“ Für die Erwärmung des Wassers im Bad empfahlen die Berater eine thermische Solaranlage, bei der die Investition nach viereinhalb Jahren „hereingespart“ wird. Pro Jahr werden mit diesem „Solarabsorber“ rund 16.000 Kilowattstunden weniger Strom benötigt.

Eigene Stromerzeugung durch Windkraftwerk?

Eine Herausforderung beim effizienten Verbrauch von Energie sind allerdings die Fahrgeschäfte: Hier stellten die Fachleute fest, dass „diese von den Herstellern natürlich vorrangig nach Attraktivität und weniger nach Kriterien des Stromverbrauchs konstruiert wurden.“ Die Familie Löwenthal will daher in Zukunft bei der Anschaffung von neuen Geräten auf deren Energieverbrauch ein waches Auge werfen. Zukunftsmusik ist auch ein weiterer Vorschlag der Energieberater: Mit einem 80 Meter hohen Windkraftwerk könnte der Allgäu Skyline Park seinen eigenen Strom erzeugen – technisch wäre dies kein Problem, und man hat sogar schon Ideen, wie das Windrad als Besucherattraktion genutzt werden könnte. Doch die Genehmigungsverfahren für ein solches Vorhaben sind aufwändig.

Über Energy Consulting

Energy Consulting Allgäu ist eine auf Energieeffizienz-Maßnahmen spezialisierte Unternehmensberatung mit Sitz in Kempten/Allgäu und einer Partnerfirma in Augsburg. Seit 2006 berät das Team aus acht Mitarbeitern unter der Leitung von Matthias Voigtmann, Peter von Bischoffshausen und Dr. Jürgen Käser Firmen in Fragen der bestmöglichen Nutzung von Energie für Heizung, Wasser und Strom. Besonderheiten der KMU-Effizienzberatung durch Energy Consulting Allgäu sind die Erstellung von Wirtschaftlichkeits-Berechnungen und die Lebenszyklus-Betrachtungen der Investitionen. Zu den Kunden von Energy Consulting Allgäu gehören namhafte Unternehmen im Allgäu, wie etwa die Brauerei Zötler in Rettenberg, in Bayerisch-Schwaben, oder die Salamander Werke in Türkheim.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben