PRIMAVERA LIFE

PRIMAVERA LIFE

PRIMAVERA LIFE setzt in seinem neuen Firmengebäude das neuartige Konzept Nest & Networking um.

Mit einem großen Fest hat PRIMAVERA LIFE vor kurzem sein 25-jähriges Jubiläum gefeiert. Auf der Feier hat das Unternehmen sein neues Verwaltungs- und Produktionsgebäude in Oy-Mittelberg der Öffentlichkeit vorgestellt. Bereits vergangenen Oktober waren die Mitarbeiter von PRIMAVERA LIFE eingezogen.

Angenehme Atmosphäre für Mitarbeiter

„Wer in einer angenehmen Atmosphäre arbeitet, ist produktiver und seltener krank“, so die Überzeugung von Geschäftsführer Kurt Ludwig Nübling. Deswegen standen bei der Bauplanung Ökologie und die traditionsreiche Harmonielehre Feng Shui im Mittelpunkt. „Das Gebäude soll die Menschen in ihrer Arbeit unterstützen und positive Energie vermitteln“, erklärt Kurt Ludwig Nübling. Die Energie soll ungehindert fließen können. Dafür sorgen auch viele raffinierte Details.

Bergkristalle sorgen für Energie

Unzählige Bergkristalle, befinden sich – sichtbar und unsichtbar – im ganzen Gebäude. Sie befinden sich zum Beispiel in der großen Glassäule. Die Säule ist in jedem der vier Stockwerke Zentrum und Treffpunkt. Zudem findet man Kristalle im Handlauf der Treppe, wo sie das Licht in alle Richtungen brechen. Und auch der in Decken und Wänden verarbeitete Beton wurde mit Bergkristallsplittern „energetisiert“.

Das Miteinander ist wichtig

Geschäftsführerin von PRIMAVERA LIFE ist Ute Leube. Sie sieht im Gebäude die Verwirklichung eines ganz besonderen Konzeptes: „Wir haben Räume geschaffen, in denen man gern arbeitet. Zudem kann in den Räumen auch leicht miteinander kommuniziert werden. Wenige Zwischenwände bilden die Basis für offene Strukturen. Das Miteinander ist bei uns sehr wichtig!“

Kommunikation im Vordergrund

Das neuartige Konzept wird Nest & Networking genannt: Wohlfühlen und Kommunikation stehen dabei klar im Vordergrund. Schließlich verbringt man heute oft mehr Zeit am Arbeitsplatz als zuhause. Laut einer Untersuchung des Fraunhofer Instituts entstehen die meisten bahnbrechenden und wegweisenden Ideen nämlich nicht in langen Besprechungen. Sondern ganz im Gegenteil: bei spontanen Treffen in offenen Situationen. Und die sind nahezu überall möglich. Für vertrauliche Gespräche stehen elf riesige Loungesofas bereit. Diese absorbieren den Schall optimal. Die Sofas sorgen für entspanntes Arbeiten und Austauschen, ohne dass Kollegen gestört werden.

Hohe Ansprüche an den Schallschutz

Die lichte, offene Struktur stellt vor allem im Bürobereich einen hohen Anspruch an den Schallschutz: Die Drucker mussten – schon allein aus gesundheitlichen Gründen – in einen separaten Raum, wandern. Ebenso ist ein Besprechungsraum einzeln abgetrennt worden. Eine Akustikdecke und weiche Teppiche sorgen in allen Bereichen für mehr Ruhe. Zudem ist jeder Arbeitsplatz mit speziellen Möbeln und Schallschutz-Elementen ausgerüstet. Deren Höhe ist auf 1,34 Meter begrenzt. Damit bleibt die offene Struktur des Raumes trotzdem erhalten.

www.primaveralife.com

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
PRIMAVERA LIFE

PRIMAVERA LIFE

PRIMAVERA LIFE setzt in seinem neuen Firmengebäude das neuartige Konzept Nest & Networking um.

Mit einem großen Fest hat PRIMAVERA LIFE vor kurzem sein 25-jähriges Jubiläum gefeiert. Auf der Feier hat das Unternehmen sein neues Verwaltungs- und Produktionsgebäude in Oy-Mittelberg der Öffentlichkeit vorgestellt. Bereits vergangenen Oktober waren die Mitarbeiter von PRIMAVERA LIFE eingezogen.

Angenehme Atmosphäre für Mitarbeiter

„Wer in einer angenehmen Atmosphäre arbeitet, ist produktiver und seltener krank“, so die Überzeugung von Geschäftsführer Kurt Ludwig Nübling. Deswegen standen bei der Bauplanung Ökologie und die traditionsreiche Harmonielehre Feng Shui im Mittelpunkt. „Das Gebäude soll die Menschen in ihrer Arbeit unterstützen und positive Energie vermitteln“, erklärt Kurt Ludwig Nübling. Die Energie soll ungehindert fließen können. Dafür sorgen auch viele raffinierte Details.

Bergkristalle sorgen für Energie

Unzählige Bergkristalle, befinden sich – sichtbar und unsichtbar – im ganzen Gebäude. Sie befinden sich zum Beispiel in der großen Glassäule. Die Säule ist in jedem der vier Stockwerke Zentrum und Treffpunkt. Zudem findet man Kristalle im Handlauf der Treppe, wo sie das Licht in alle Richtungen brechen. Und auch der in Decken und Wänden verarbeitete Beton wurde mit Bergkristallsplittern „energetisiert“.

Das Miteinander ist wichtig

Geschäftsführerin von PRIMAVERA LIFE ist Ute Leube. Sie sieht im Gebäude die Verwirklichung eines ganz besonderen Konzeptes: „Wir haben Räume geschaffen, in denen man gern arbeitet. Zudem kann in den Räumen auch leicht miteinander kommuniziert werden. Wenige Zwischenwände bilden die Basis für offene Strukturen. Das Miteinander ist bei uns sehr wichtig!“

Kommunikation im Vordergrund

Das neuartige Konzept wird Nest & Networking genannt: Wohlfühlen und Kommunikation stehen dabei klar im Vordergrund. Schließlich verbringt man heute oft mehr Zeit am Arbeitsplatz als zuhause. Laut einer Untersuchung des Fraunhofer Instituts entstehen die meisten bahnbrechenden und wegweisenden Ideen nämlich nicht in langen Besprechungen. Sondern ganz im Gegenteil: bei spontanen Treffen in offenen Situationen. Und die sind nahezu überall möglich. Für vertrauliche Gespräche stehen elf riesige Loungesofas bereit. Diese absorbieren den Schall optimal. Die Sofas sorgen für entspanntes Arbeiten und Austauschen, ohne dass Kollegen gestört werden.

Hohe Ansprüche an den Schallschutz

Die lichte, offene Struktur stellt vor allem im Bürobereich einen hohen Anspruch an den Schallschutz: Die Drucker mussten – schon allein aus gesundheitlichen Gründen – in einen separaten Raum, wandern. Ebenso ist ein Besprechungsraum einzeln abgetrennt worden. Eine Akustikdecke und weiche Teppiche sorgen in allen Bereichen für mehr Ruhe. Zudem ist jeder Arbeitsplatz mit speziellen Möbeln und Schallschutz-Elementen ausgerüstet. Deren Höhe ist auf 1,34 Meter begrenzt. Damit bleibt die offene Struktur des Raumes trotzdem erhalten.

www.primaveralife.com

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben