B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Kooperation zwischen der IHK und eza!
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
eza!

Kooperation zwischen der IHK und eza!

Beratung in der Region wird weiter verbessert. Energie- und Umweltthemen gewinnen für Wirtschaft und Kommunen immer mehr an Bedeutung.

Dafür bedarf es einer zunehmenden Spezialisierung in den Sach- und Fachfragen. Das Energie- und Umweltzentrum Allgäu (eza!) und die IHK Schwaben haben sich nun zu einer Arbeitsgemeinschaft zusammengetan. Dies vor allem, um die in der Region vorhandenen Kompetenzen zu bündeln. Von den Themen rund um Energie und Umwelt sind alle betroffen. Hierzu gehören sowohl die Kunden von eza! als auch die rund 123.000 Mitgliedsunternehmen der IHK Schwaben.

Ziel der Zusammenarbeit der IHK und eza!

Das Ziel der Kooperation ist, für Energiefragen zur Verfügung zu stehen und als einheitlicher Ansprechpartner aufzutreten. Dies sowohl für Unternehmen, Kommunen als auch Privatpersonen in unmittelbarer Nähe. Dr. Andreas Kopton, Präsident der IHK Schwaben, sieht darin entscheidende Vorteile: „Die IHK Schwaben betreut die Industrie-, Handels- und Dienstleistungs-Unternehmen in Schwaben. Durch die Kooperation mit eza! werden die vorhandenen Kompetenzen gebündelt, es entstehen Synergie-Effekte, sowohl fachlich als auch quantitativ.“

IHK und eza! freuen sich über die gemeinsame Arbeit

Auch Hauptgeschäftsführer Peter Saalfrank begrüßt die Zusammenarbeit: „Wir können gemeinsam durch die Zusammenarbeit ein insgesamt verbessertes Beratungsangebot in der Region anbieten.“ Die Energiewende betrifft die gesamte Gesellschaft: Unternehmen, Kommunen und Bürger. Dies  betont Kemptens Oberbürgermeister Dr. Ulrich Netzer, Vorsitzender der eza!- Gesellschafterversammlung. Sie kann deshalb nur gemeinsam gelingen, erklärt Netzer. „Der Schlüssel für die Energiewende liegt also in der Steigerung der Energieeffizienz bei allen Beteiligten. Daher ist eine Zusammenarbeit beider Einrichtungen sinnvoll und wichtig“.

IHK und eza! planen weitere Projekte zusammen

eza!- Geschäftsführer Martin Sambale sieht in der Kooperation mit der IHK eine große Chance. Dadurch können alle Bereiche noch gezielter in Energiefragen betreut werden. Auch sind gemeinsame Veranstaltungen und Projekte vorgesehen. Weitere Informationen über die Dienstleistungen von eza! für Unternehmen sind im Internet unter www.eza.eu zu finden. Infos und Angebote zum Thema Energie werden von der IHK unter www.schwaben.ihk.de vorgestellt.