F. X. Rauscher AG

Automechanika: F. X. Rauscher zeigt neues Regalprofil

Die F. X. Rauscher KG zeigt auf der „Automechanika“ ihr neues Regalsystem. Foto: F. X. Rauscher KG

Vom 16. bis zum 20. September findet die Fachmesse „Automechanika“ in Frankfurt am Main statt. Der Thannhausener Regalhersteller F. X. Rauscher KG wird auf der Messe eine Neuheit im Regalbau präsentieren: Das nockenlose Regalprofil P50. 

von Christine Weigl, Online-Redaktion

Der Thannhauser Regalspezialist F. X. Rauscher KG präsentiert sich vom 16. bis zum 20. September auf der „Automechanika“ in Frankfurt am Main. Dort stellt die F. X. Rauscher KG auch ihre neueste Entwicklung aus dem Regalbau vor. Mit dem nockenlosen Regalprofil P50 lassen sich extrem stabile und bis zu zwölf Meter hohe Lagersysteme gestalten. Ohne die hervorstehenden Nocken vergrößert sich die nutzbare Lagerfläche um 10mm pro Fach. Außerdem besteht nicht mehr die Gefahr, die Lagergüter durch herausragende Nocken zu gefährden. In der Automobilindustrie werden die belastbaren F. X. Rauscher-Regale zum Beispiel zur Lagerung von Autoreifen genutzt. 

„Automechanika“ ist Leitmesse der Automobilwirtschaft

Die „Automechanika“ ist der internationale Treffpunkt der Automobilindustrie und die Leitmesse der Automobilwirtschaft. Hunderte Aussteller kommen jedes Jahr in die Mainmetropole Frankfurt, um ihre neuesten Entwicklungen zu präsentieren. Darüber hinaus können sich Schüler, Auszubildende, Lehrer und Beschäftigte des Kfz-Gewerbes über vielfältige Angebote zum Thema Aus- und Weiterbildung informieren. So baut die „Automechanika“ Frankfurt beispielsweise ihr Weiterbildungs-Angebot im Karosserie- und Lackbereich weiter aus. Es gibt insgesamt 11 kostenlose Workshops, die nahezu die komplette Prozesskette der Unfallschaden-Instandsetzung abdecken. Ein weiterer Schwerpunkt auf der „Automechanika“ ist die Zukunft der Mobilität. Unternehmen, Initiativen und Mobilitäts-Pioniere präsentieren ihre Ideen und Lösungen für das Fahren ohne Verbrennungsmotor. Das Informationsangebot reicht von Ladeinfrastruktur, Energieversorgung, Finanzierung und Energie-Management über Motoren und Elektronik, Reparatur und Wartung bis hin zu Aus- und Weiterbildung.

Familienunternehmen aus Thannhausen

Die F. X. Rauscher KG wurde 1970 von Stefan Rauscher im schwäbischen Thannhausen gegründet. Die Firma vertreibt modulare Systemregale für intelligente Lagerlogistik. Das Familien-Unternehmen beschäftigt in den Geschäftsbereichen Lagertechnik, Stahlbau und Pulverbeschichtung über 80 Mitarbeiter. Unter dem Motto „Wir organisieren Ihre Welt“ ist die F. X. Rauscher KG vor allem in der E-Commerce-, Automobil-, Sanitär- und Lebensmittelbranche gut aufgestellt. Das Produktspektrum reicht vom einfachen Grundregal bis zur mehrgeschossigen Anlage. Zum modularen System gehören unter anderem Fachboden-, Paletten-, Kragarmregale, Langgutlager sowie Reifen- und Räderregale.

F. X. Rauscher AG

Automechanika: F. X. Rauscher zeigt neues Regalprofil

Die F. X. Rauscher KG zeigt auf der „Automechanika“ ihr neues Regalsystem. Foto: F. X. Rauscher KG

Vom 16. bis zum 20. September findet die Fachmesse „Automechanika“ in Frankfurt am Main statt. Der Thannhausener Regalhersteller F. X. Rauscher KG wird auf der Messe eine Neuheit im Regalbau präsentieren: Das nockenlose Regalprofil P50. 

von Christine Weigl, Online-Redaktion

Der Thannhauser Regalspezialist F. X. Rauscher KG präsentiert sich vom 16. bis zum 20. September auf der „Automechanika“ in Frankfurt am Main. Dort stellt die F. X. Rauscher KG auch ihre neueste Entwicklung aus dem Regalbau vor. Mit dem nockenlosen Regalprofil P50 lassen sich extrem stabile und bis zu zwölf Meter hohe Lagersysteme gestalten. Ohne die hervorstehenden Nocken vergrößert sich die nutzbare Lagerfläche um 10mm pro Fach. Außerdem besteht nicht mehr die Gefahr, die Lagergüter durch herausragende Nocken zu gefährden. In der Automobilindustrie werden die belastbaren F. X. Rauscher-Regale zum Beispiel zur Lagerung von Autoreifen genutzt. 

„Automechanika“ ist Leitmesse der Automobilwirtschaft

Die „Automechanika“ ist der internationale Treffpunkt der Automobilindustrie und die Leitmesse der Automobilwirtschaft. Hunderte Aussteller kommen jedes Jahr in die Mainmetropole Frankfurt, um ihre neuesten Entwicklungen zu präsentieren. Darüber hinaus können sich Schüler, Auszubildende, Lehrer und Beschäftigte des Kfz-Gewerbes über vielfältige Angebote zum Thema Aus- und Weiterbildung informieren. So baut die „Automechanika“ Frankfurt beispielsweise ihr Weiterbildungs-Angebot im Karosserie- und Lackbereich weiter aus. Es gibt insgesamt 11 kostenlose Workshops, die nahezu die komplette Prozesskette der Unfallschaden-Instandsetzung abdecken. Ein weiterer Schwerpunkt auf der „Automechanika“ ist die Zukunft der Mobilität. Unternehmen, Initiativen und Mobilitäts-Pioniere präsentieren ihre Ideen und Lösungen für das Fahren ohne Verbrennungsmotor. Das Informationsangebot reicht von Ladeinfrastruktur, Energieversorgung, Finanzierung und Energie-Management über Motoren und Elektronik, Reparatur und Wartung bis hin zu Aus- und Weiterbildung.

Familienunternehmen aus Thannhausen

Die F. X. Rauscher KG wurde 1970 von Stefan Rauscher im schwäbischen Thannhausen gegründet. Die Firma vertreibt modulare Systemregale für intelligente Lagerlogistik. Das Familien-Unternehmen beschäftigt in den Geschäftsbereichen Lagertechnik, Stahlbau und Pulverbeschichtung über 80 Mitarbeiter. Unter dem Motto „Wir organisieren Ihre Welt“ ist die F. X. Rauscher KG vor allem in der E-Commerce-, Automobil-, Sanitär- und Lebensmittelbranche gut aufgestellt. Das Produktspektrum reicht vom einfachen Grundregal bis zur mehrgeschossigen Anlage. Zum modularen System gehören unter anderem Fachboden-, Paletten-, Kragarmregale, Langgutlager sowie Reifen- und Räderregale.

nach oben