ZOTT

ZOTT: 1. Molkereitag ein voller Erfolg

60 Teilnehmer folgten der Einladung der Genuss-Molkerei Zott zum 1. Molkereitag für Hofnachfolger, Foto: ZOTT

ZOTT lud junge Milchbauern zum „1. Molkereitag für Hofnachfolger“ ein. Die Auftaktveranstaltung war ein voller Erfolg. Weitere Veranstaltungen sind geplant.

Es gibt viele Herausforderungen denen sich Milcherzeuger heute stellen müssen. die größten sind einen Hof unter ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten führen und dabei Aspekte wie Tradition und Moderne erfolgreich miteinander verbinden. Aus diesem Grund lud die Genuss-Molkerei ZOTT interessierte Jungbauern zu einer Auftaktveranstaltung ein, um den persönlichen und konstruktiven Dialog zu fördern und gemeinsam zukunftsweisende Projekte zu definieren. Die Veranstaltungsreihe wurde auf Wunsch der Milcherzeuger ins Leben gerufen und fand nun erstmalig unter dem Titel „Molkereitag für Hofnachfolger“ in Bayerdilling statt.

Wichtige Themen für die Jungbauern

Die 60 Teilnehmer erwartete ein informatives und abwechslungsreiches Programm. Der persönlichen Begrüßung durch Christine Weber, geschäftsführende Gesellschafterin von ZOTT, folgte eine umfassende Information über aktuelle Unternehmensentwicklungen und Markttendenzen. „Ich freue mich sehr, dass wir so viele junge Milcherzeuger in unseren Reihen haben, die das Handwerk der Milchproduktion fortführen und positiv in die Zukunft blicken“, erklärt Christine Weber. Der Leiter des Milcheinkaufs Christian Schramm ging dann in seiner Präsentation auf die einzelnen, Themenwünsche der Jungbäuerinnen und Jungbauern ein. Unter anderem ging es um die Entwicklung des Milchpreises, die Milchquote sowie die Milchproduktion.

Verbrauchervertrauen muss gestärkt werden

In anschließenden Gruppenworkshops wurden eine Vielzahl von Ansätzen andiskutiert, um das Verbrauchervertrauen in die Milch und deren Produkte sowie in das Image der Landwirtschaft positiv zu stärken. Einhelliges Fazit war: Es muss mehr Öffentlichkeitsarbeit und Aufklärung geleistet werden, um das Verständnis der Menschen für eine moderne und dabei gleichzeitig traditionsbewusste und -liebende Land- und Milchwirtschaft zu schärfen.

Weitere Veranstaltungen geplant

„Unsere Molkerei lebt seit vielen Jahren von und mit der Milch. Aus diesem Grund ist es für uns von großer Bedeutung eine enge, vertrauensvolle Partnerschaft mit unseren Milcherzeugern zu pflegen und diese durch so ein besonderes Serviceangebot, wie den Molkereitag für Hofnachfolger, noch weiter zu intensivieren“, fasst Christian Schramm zusammen. Aufgrund der äußerst positiven Resonanz sind weitere Veranstaltungen geplant – ein weiteres Highlight stellen beispielsweise die Mitte Februar stattfindenden Homöopathie-Seminare der Genuss-Molkerei dar.

Artikel teilen
ZOTT

ZOTT: 1. Molkereitag ein voller Erfolg

60 Teilnehmer folgten der Einladung der Genuss-Molkerei Zott zum 1. Molkereitag für Hofnachfolger, Foto: ZOTT

ZOTT lud junge Milchbauern zum „1. Molkereitag für Hofnachfolger“ ein. Die Auftaktveranstaltung war ein voller Erfolg. Weitere Veranstaltungen sind geplant.

Es gibt viele Herausforderungen denen sich Milcherzeuger heute stellen müssen. die größten sind einen Hof unter ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten führen und dabei Aspekte wie Tradition und Moderne erfolgreich miteinander verbinden. Aus diesem Grund lud die Genuss-Molkerei ZOTT interessierte Jungbauern zu einer Auftaktveranstaltung ein, um den persönlichen und konstruktiven Dialog zu fördern und gemeinsam zukunftsweisende Projekte zu definieren. Die Veranstaltungsreihe wurde auf Wunsch der Milcherzeuger ins Leben gerufen und fand nun erstmalig unter dem Titel „Molkereitag für Hofnachfolger“ in Bayerdilling statt.

Wichtige Themen für die Jungbauern

Die 60 Teilnehmer erwartete ein informatives und abwechslungsreiches Programm. Der persönlichen Begrüßung durch Christine Weber, geschäftsführende Gesellschafterin von ZOTT, folgte eine umfassende Information über aktuelle Unternehmensentwicklungen und Markttendenzen. „Ich freue mich sehr, dass wir so viele junge Milcherzeuger in unseren Reihen haben, die das Handwerk der Milchproduktion fortführen und positiv in die Zukunft blicken“, erklärt Christine Weber. Der Leiter des Milcheinkaufs Christian Schramm ging dann in seiner Präsentation auf die einzelnen, Themenwünsche der Jungbäuerinnen und Jungbauern ein. Unter anderem ging es um die Entwicklung des Milchpreises, die Milchquote sowie die Milchproduktion.

Verbrauchervertrauen muss gestärkt werden

In anschließenden Gruppenworkshops wurden eine Vielzahl von Ansätzen andiskutiert, um das Verbrauchervertrauen in die Milch und deren Produkte sowie in das Image der Landwirtschaft positiv zu stärken. Einhelliges Fazit war: Es muss mehr Öffentlichkeitsarbeit und Aufklärung geleistet werden, um das Verständnis der Menschen für eine moderne und dabei gleichzeitig traditionsbewusste und -liebende Land- und Milchwirtschaft zu schärfen.

Weitere Veranstaltungen geplant

„Unsere Molkerei lebt seit vielen Jahren von und mit der Milch. Aus diesem Grund ist es für uns von großer Bedeutung eine enge, vertrauensvolle Partnerschaft mit unseren Milcherzeugern zu pflegen und diese durch so ein besonderes Serviceangebot, wie den Molkereitag für Hofnachfolger, noch weiter zu intensivieren“, fasst Christian Schramm zusammen. Aufgrund der äußerst positiven Resonanz sind weitere Veranstaltungen geplant – ein weiteres Highlight stellen beispielsweise die Mitte Februar stattfindenden Homöopathie-Seminare der Genuss-Molkerei dar.

nach oben