Spatenstich

Pflaumloch-Nähermemmingen: Verbindungsstraße wird saniert

Seit Jahren ist die Gemeindeverbindungsstraße zwischen Pflaumloch und Nähermemmingen in einem desolaten Zustand. In den nächsten Monaten wird sie komplett saniert.

Die Sanierung ist ein gemeinsames Projekt der Stadt Nördlingen und der Gemeinde Riesbürg. In den nächsten fünf Monaten wird die Verbindungsstraße zwischen dem bayerischen Nähermemmingen und dem schwäbischen Pflaumloch komplett erneuert. Alle Verkehrsteilnehmer werden in dieser Zeit umgeleitet.

Sanierung war dringend erforderlich

Die Straße war derart schlecht, dass nicht zuletzt auch aus haftungsrechtlichen Gründen eine Sanierung unbedingt erforderlich war, wie die Stadt Nördlingen mitteilt. Bereits im Jahr 2016 haben Hermann Faul, Oberbürgermeister der Stadt Nördlingen, und Willibald Freihart, Bürgermeister von Riesbürg, eine Planungs- und eine Durchführungsvereinbarung unterschrieben. Nach Abschluss der Planungen konnte nun ausgeschrieben und in der vergangenen Woche mit dem Bau begonnen werden.

Gemeinsames Projekt

Beim Spatenstich betonten Bürgermeister Freihart und Oberbürgermeister Faul nochmals die Dringlichkeit der Baumaßnahme. Es handelt sich um eine Gesamtausbaulänge von 1,5 Kilometer wobei der größte Teil des Straßenzuges, nämlich 1,36 Kilometer auf Nördlinger Flur und die restliche Fläche auf der Flur von Riesbürg liegt.

Straße wird im Zuge der Sanierung breiter

 Im Zuge der Sanierung und Verbesserung der Straße soll die Fahrbahnbreite von derzeit zwischen 4,5 beziehungsweise 5 Metern auf 6 Meter erweitert werden. Dies erscheint auch nach den Verkehrsmessungen erforderlich. Die Verkehrsstärke beträgt circa 650 Autos und 57 Schwerlast-Fahrzeuge pro Tag. Zur Verbesserung des Straßenzuges waren Ankäufe von angrenzenden Grundstücken notwendig.

Nördlingen und Riesbürg kauften Grundstücke an

Der Grunderwerb für die Stadt Nördlingen erforderte circa 2.500 Quadratmeter, der Grunderwerb durch die Gemeinde Riesbürg circa 400 Quadratmeter. Die Baumaßnahme wird vom Ingenieurbüro a2Plan aus Westhausen geplant und von der Firma Bortolazzi, Bopfingen durchgeführt. Die Gesamt-koordination übernimmt das Stadtbauamt Nördlingen, Sachgebiet Tiefbau. Bürgermeister Willibald Freihart und Oberbürgermeister Hermann Faul lobten beim Spatenstich, dass die Planungs- und Durchführungsvereinbarungen nun umgesetzt werden und wünschten den Beteiligten, regionalen Büros und Firmen eine unfallfreie Bauphase.

Fertigstellung im Juni 2019

Nicht nur die Ehrengäste, sondern vor allem auch die Verkehrsteilnehmer freuen sich bereits auf die Fertigstellung des Straßenzuges, vermutlich im Juni 2019. Bis dahin sind Umleitungen über Nördlingen, Westumgehung, B29 oder Riesbürg, Trochtelfingen, Utzmemmingen und Nähermemmingen notwendig.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Spatenstich

Pflaumloch-Nähermemmingen: Verbindungsstraße wird saniert

Seit Jahren ist die Gemeindeverbindungsstraße zwischen Pflaumloch und Nähermemmingen in einem desolaten Zustand. In den nächsten Monaten wird sie komplett saniert.

Die Sanierung ist ein gemeinsames Projekt der Stadt Nördlingen und der Gemeinde Riesbürg. In den nächsten fünf Monaten wird die Verbindungsstraße zwischen dem bayerischen Nähermemmingen und dem schwäbischen Pflaumloch komplett erneuert. Alle Verkehrsteilnehmer werden in dieser Zeit umgeleitet.

Sanierung war dringend erforderlich

Die Straße war derart schlecht, dass nicht zuletzt auch aus haftungsrechtlichen Gründen eine Sanierung unbedingt erforderlich war, wie die Stadt Nördlingen mitteilt. Bereits im Jahr 2016 haben Hermann Faul, Oberbürgermeister der Stadt Nördlingen, und Willibald Freihart, Bürgermeister von Riesbürg, eine Planungs- und eine Durchführungsvereinbarung unterschrieben. Nach Abschluss der Planungen konnte nun ausgeschrieben und in der vergangenen Woche mit dem Bau begonnen werden.

Gemeinsames Projekt

Beim Spatenstich betonten Bürgermeister Freihart und Oberbürgermeister Faul nochmals die Dringlichkeit der Baumaßnahme. Es handelt sich um eine Gesamtausbaulänge von 1,5 Kilometer wobei der größte Teil des Straßenzuges, nämlich 1,36 Kilometer auf Nördlinger Flur und die restliche Fläche auf der Flur von Riesbürg liegt.

Straße wird im Zuge der Sanierung breiter

 Im Zuge der Sanierung und Verbesserung der Straße soll die Fahrbahnbreite von derzeit zwischen 4,5 beziehungsweise 5 Metern auf 6 Meter erweitert werden. Dies erscheint auch nach den Verkehrsmessungen erforderlich. Die Verkehrsstärke beträgt circa 650 Autos und 57 Schwerlast-Fahrzeuge pro Tag. Zur Verbesserung des Straßenzuges waren Ankäufe von angrenzenden Grundstücken notwendig.

Nördlingen und Riesbürg kauften Grundstücke an

Der Grunderwerb für die Stadt Nördlingen erforderte circa 2.500 Quadratmeter, der Grunderwerb durch die Gemeinde Riesbürg circa 400 Quadratmeter. Die Baumaßnahme wird vom Ingenieurbüro a2Plan aus Westhausen geplant und von der Firma Bortolazzi, Bopfingen durchgeführt. Die Gesamt-koordination übernimmt das Stadtbauamt Nördlingen, Sachgebiet Tiefbau. Bürgermeister Willibald Freihart und Oberbürgermeister Hermann Faul lobten beim Spatenstich, dass die Planungs- und Durchführungsvereinbarungen nun umgesetzt werden und wünschten den Beteiligten, regionalen Büros und Firmen eine unfallfreie Bauphase.

Fertigstellung im Juni 2019

Nicht nur die Ehrengäste, sondern vor allem auch die Verkehrsteilnehmer freuen sich bereits auf die Fertigstellung des Straßenzuges, vermutlich im Juni 2019. Bis dahin sind Umleitungen über Nördlingen, Westumgehung, B29 oder Riesbürg, Trochtelfingen, Utzmemmingen und Nähermemmingen notwendig.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben