B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Titania-Zukunft in trockenen Tüchern
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Stadt Neusäß

Titania-Zukunft in trockenen Tüchern

Die Stadt Neusäß übernimmt die Geschäftsführung des Titanias. Foto: B4B Schwaben

Vor einem Jahr hat der Legionellen-Skandal um das Neusässer Titania große Wellen geschlagen.  Nach umfangreichen Sanierungsarbeiten wird das Bad bald in neuem Glanz erstrahlen. Hinter der Wiederaufnahme des Betriebs steckt eine ausgeklügelte Struktur und ein neuer Betreiber.

Mit einem Vergleich vor dem Amtsgericht Augsburg wurde der Streit zwischen der Deyle-Gruppe und der Stadt beendet. Die Forderungen beider Seiten wurden für hinfällig erklärt. Am 21. September 2013 wurde das Bad geschlossen. Seit 1. Oktober ist die Therme voll und ganz in den Händen der Stadt Neusäß. Zuständig ist deren Tochter, die Sportstätten Neusäß GmbH. Die wiederum hat eine eigene Gesellschaft für den Betrieb des Bades gegründet.

Titania Neusäß Betriebs GmbH ist neuer Betreiber

Um den Betrieb des Bades optimal neu zu organisieren, wurde am 17. September 2013 die Titania Neusäß Betriebs GmbH gegründet. Sie ist fortan eine Tochter der Sportstätten Neusäß GmbH. Die Entscheidung eine eigene Gesellschaft für den Betrieb des Erlebnisbades zu gründen, begrüßt Bürgermeister Hansjörg Durz. Er betont, dass der Stadtrat hierbei seine volle Unterstützung eingeräumt hat. „Das Titania hat für Neusäß nicht zuletzt wegen seiner Außenwirkung eine große Bedeutung. Wir wollen hier keine Baustelle hinterlassen, sondern das Freizeitbad bestmöglich weiterführen und wieder in richtige Fahrwasser kommen“, so Durz. 

Unterstützung durch erfahrene Erlebnisbad-Betreiber

„Die Stadt könnte zwar eigenständig ein gewöhnliches Schwimmbad betreiben, den Betrieb eines Erlebnisbades können wir aber nicht stemmen“, sagt Bauamtsleiter Dietmar Krenz. Er übernimmt auch für die neue Gesellschaft Verantwortung und leitet die operativen Geschäfte: „Wir hatten wenig Zeit für die Gründung, dennoch sind wir schon jetzt voll handlungsfähig.“ Um den hohen Anforderungen des Badbetriebs gerecht zu werden, habe man sich einen Partner ins Boot geholt. Dieser heißt GMF. Die Gesellschaft mit Sitz in Neuried bei München ist spezialisiert auf die Beratung und den Betrieb von Freizeitbädern und Thermen. Derzeit sind 14 Bäder in ihrer Hand.

Wasserratten können sich auf Herbstferien freuen

Thomas Meier von der GMF ist neben Krenz Geschäftsführer der Titania Neusäß Betriebs GmbH: „Unsere Aufgabe ist es, die Anlage schnellstmöglich in einen optimalen, hygienisch einwandfreien Betrieb übergehen zu lassen.“ In der nun knapp dreiwöchigen Schließzeit werden daher die wichtigsten Sanierungsarbeiten getätigt. Zum Beginn der Herbstferien soll der Betrieb wieder aufgenommen werden. „Wir freuen uns, dass wir Ende des Monats wieder ein vollfunktionsfähiges Bad anbieten können“, so Dietmar Krenz. Zwischen den Pfingst- und Sommerferien 2014 ist nochmals eine Sanierungs-Phase für größere Maßnahmen geplant, in der das Bad erneut geschlossen wird.

Neues Logo, alte Preise, bewährtes Personal

Zum 1. Oktober ist auch die neue Homepage online. Zudem wurde das Logo des vorherigen Pächters durch das ursprüngliche Titania-Logo der Stadt ausgetauscht. „An den Öffnungszeiten und Eintrittspreisen wird sich nichts ändern“, versicherte Meier von der GMF. Auch Gutscheine und Kundenkarten können weiterhin eingelöst werden. Besitzer einer Kundenkarte erhalten wegen der Schließzeit eine Verlängerung um zwei Monate. Von den circa 60 Mitarbeitern haben fast alle dem Übergang in die Titania Neusäß Betriebs GmbH zugestimmt. Für die Wiederaufnahme des Betriebs wird noch weiteres Personal gesucht. 

Lesen Sie mehr über die vorangegangenen Verhandlungen:

Titania-Mitarbeiter bleiben, Betreiber geht

oder:

Stadtrat entscheidet über Titania-Therme

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform