Marketing Club Augsburg

Reisacher gibt Einblick in sein nachhaltiges Autohaus in Augsburg

Vergangenes Jahr öffnete das Autohaus Reisacher die Türen seines neuen Zuhauses am Standort Augsburg. Hinter dem Neubau steckt ein nachhaltiges Gebäudekonzept, das für Unternehmen ein Leitbild der Zukunft werden kann.

Am 19. Oktober empfing in Lechhausen das Autohaus Reisacher den Marketing Club Augsburg und seine Mitglieder in seinem Gebäudekomplex. Anlass war ein Impulsvortrag von Peter Reisacher, Inhaber der Reisacher Gruppe, und Swen Schulmeyer, Marketingleiter des Familienunternehmens. In diesem wollten die beiden nicht nur die gelebte Nachhaltigkeit in ihrer Verkaufsstätte demonstrieren, sondern die Teilnehmer dazu inspirieren, Emissionen einsparen. Dafür gewährten sie Einblicke in die Umsetzung und grüne Philosophie des 36.000 Quadratmeter großen Neubaus.

Marketing Club Augsburg zu Gast im Autohaus Reisacher

Energiesparendes Großgebäude

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Laut Peter Reisacher habe es sehr viel Aufwand und Planung benötigt, um den eigenen Ansprüchen mit dem neuen Autohaus in Augsburg gerecht zu werden. Sein Ziel sei es den CO2-Fußabdruck seiner Verkaufsfläche so gering wie möglich zu halten. „Wir reden nicht nur von Nachhaltigkeit, sondern setzen diesen Gedanken tagtäglich aktiv um“, verspricht der Unternehmer. Diesen Ansatz verfolgten die Verantwortlichen bis ins Detail bei der Konzeptionierung des Neubaus.

So sind alle Kunden- und Mitarbeiterbereiche mit schonenden Heiz- und Kühldecken ausgestattet worden. Durch die angeschlossenen Pumpen fließt dabei ausschließlich Grundwasser, wodurch eine natürliche Versorgung ohne Kühlstoffe möglich ist. In Zahlen ergibt sich somit eine 50-prozentige Energieeinsparung gegenüber einer klassischen Ölheizung. Im Vergleich zu herkömmlichen Kühlsystemen verringert sich der Verbrauch um 90 Prozent.

Alle Werte im Blick

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Ebenso nachhaltig ist die effiziente Lüftungstechnik durch Rotationswärmetauscher mit hohem Wirkungsgrad. Auch bei der Autowäsche wurde in die Umweltschonung investiert. „Wir benötigen viel Wasser zur Fahrzeugwäsche. Für jedes Auto werden daher in etwa 205 Liter verbraucht. Deshalb war die Installation einer biologischen Wasseraufbereitungsanlage sinnvoll. So können 85 Prozent des gesamten Wassers täglich im Umlauf behalten und wiederverwendet werden“, erklärt Reisacher.

Laut ihm sei ein entscheidender Faktor bei der Emissionseinsparung für das Autohaus das Energie Monitoring: „Eine effiziente Stromversorgung, bewusstes Heizen und unschädliches Kühlen funktioniert nur mit einer präzisen Datenmessung. Alle Leitungen sowie Pumpen werden aus diesem Grund in einem internen Überwachungssystem aufgeführt. So können wir die Verbrauchssteuerung optimieren.“ Durch die Datensammlungen können Vergleichswerte zu anderen Standorten, Tageszeiten, Wetterbedingungen und Arbeitsauslastungen genutzt werden.

Weitere Maßnahmen zur Umweltschonung

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Insgesamt ergibt sich aus allen Bemühungen eine beachtliche Reduktion von 57 Prozent an den jährlichen CO2-Emissionen des Augsburger Betriebs. Dies gelingt sowohl durch das Zwischenspeichern von Strom als auch der vielseitigen Verwendung einer gasbetriebenen Brennstoffzelle. Diese erzeugt nicht nur Stickstoff für das Hochregallager, sondern auch 100 Kilowatt thermische Energie für Brauchwasser und Heizkörper.

Mit Photovoltaikanlagen, Ladesäulen, schadstofffreien Reinigungsmitteln und außenlichtabhängiger Lichtsteuerung zählen zudem zur grünen Gebäudeausstattung. Im Autohaus geben sich die Verantwortlichen aber noch nicht zufrieden. Um selbst den Verbrauch des bereits recyclebaren Papiers zu minimieren, wird die Nutzung digitaler Unterschriften bereits geprüft.

Artikel teilen
Marketing Club Augsburg

Reisacher gibt Einblick in sein nachhaltiges Autohaus in Augsburg

Vergangenes Jahr öffnete das Autohaus Reisacher die Türen seines neuen Zuhauses am Standort Augsburg. Hinter dem Neubau steckt ein nachhaltiges Gebäudekonzept, das für Unternehmen ein Leitbild der Zukunft werden kann.

Am 19. Oktober empfing in Lechhausen das Autohaus Reisacher den Marketing Club Augsburg und seine Mitglieder in seinem Gebäudekomplex. Anlass war ein Impulsvortrag von Peter Reisacher, Inhaber der Reisacher Gruppe, und Swen Schulmeyer, Marketingleiter des Familienunternehmens. In diesem wollten die beiden nicht nur die gelebte Nachhaltigkeit in ihrer Verkaufsstätte demonstrieren, sondern die Teilnehmer dazu inspirieren, Emissionen einsparen. Dafür gewährten sie Einblicke in die Umsetzung und grüne Philosophie des 36.000 Quadratmeter großen Neubaus.

Marketing Club Augsburg zu Gast im Autohaus Reisacher

Energiesparendes Großgebäude

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Laut Peter Reisacher habe es sehr viel Aufwand und Planung benötigt, um den eigenen Ansprüchen mit dem neuen Autohaus in Augsburg gerecht zu werden. Sein Ziel sei es den CO2-Fußabdruck seiner Verkaufsfläche so gering wie möglich zu halten. „Wir reden nicht nur von Nachhaltigkeit, sondern setzen diesen Gedanken tagtäglich aktiv um“, verspricht der Unternehmer. Diesen Ansatz verfolgten die Verantwortlichen bis ins Detail bei der Konzeptionierung des Neubaus.

So sind alle Kunden- und Mitarbeiterbereiche mit schonenden Heiz- und Kühldecken ausgestattet worden. Durch die angeschlossenen Pumpen fließt dabei ausschließlich Grundwasser, wodurch eine natürliche Versorgung ohne Kühlstoffe möglich ist. In Zahlen ergibt sich somit eine 50-prozentige Energieeinsparung gegenüber einer klassischen Ölheizung. Im Vergleich zu herkömmlichen Kühlsystemen verringert sich der Verbrauch um 90 Prozent.

Alle Werte im Blick

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Ebenso nachhaltig ist die effiziente Lüftungstechnik durch Rotationswärmetauscher mit hohem Wirkungsgrad. Auch bei der Autowäsche wurde in die Umweltschonung investiert. „Wir benötigen viel Wasser zur Fahrzeugwäsche. Für jedes Auto werden daher in etwa 205 Liter verbraucht. Deshalb war die Installation einer biologischen Wasseraufbereitungsanlage sinnvoll. So können 85 Prozent des gesamten Wassers täglich im Umlauf behalten und wiederverwendet werden“, erklärt Reisacher.

Laut ihm sei ein entscheidender Faktor bei der Emissionseinsparung für das Autohaus das Energie Monitoring: „Eine effiziente Stromversorgung, bewusstes Heizen und unschädliches Kühlen funktioniert nur mit einer präzisen Datenmessung. Alle Leitungen sowie Pumpen werden aus diesem Grund in einem internen Überwachungssystem aufgeführt. So können wir die Verbrauchssteuerung optimieren.“ Durch die Datensammlungen können Vergleichswerte zu anderen Standorten, Tageszeiten, Wetterbedingungen und Arbeitsauslastungen genutzt werden.

Weitere Maßnahmen zur Umweltschonung

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Insgesamt ergibt sich aus allen Bemühungen eine beachtliche Reduktion von 57 Prozent an den jährlichen CO2-Emissionen des Augsburger Betriebs. Dies gelingt sowohl durch das Zwischenspeichern von Strom als auch der vielseitigen Verwendung einer gasbetriebenen Brennstoffzelle. Diese erzeugt nicht nur Stickstoff für das Hochregallager, sondern auch 100 Kilowatt thermische Energie für Brauchwasser und Heizkörper.

Mit Photovoltaikanlagen, Ladesäulen, schadstofffreien Reinigungsmitteln und außenlichtabhängiger Lichtsteuerung zählen zudem zur grünen Gebäudeausstattung. Im Autohaus geben sich die Verantwortlichen aber noch nicht zufrieden. Um selbst den Verbrauch des bereits recyclebaren Papiers zu minimieren, wird die Nutzung digitaler Unterschriften bereits geprüft.

nach oben