B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Landrat Sailer besucht Schippl Dichtungen in Welden
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Schippl Dichtungen GmbH

Landrat Sailer besucht Schippl Dichtungen in Welden

 Landrat Martin Sailer, Manfred Koch und Brigitte Feil, beide Schippl Dichtungen, Weldens Bgm. Peter Bergmeir. Foto: B4B SCHWABEN

Mit Bildergalerie: Am 4. August 2015 besuchte Landrat Marin Sailer die Schippl Dichtungen GmbH in Welden. Schippl gehört zur SPÄH-Unternehmensgruppe und produziert Zulieferteile aus Elastomeren und Kunststoffen in Einzel- sowie in Serienproduktion.

von Rebecca Weingarten, Online-Redaktion

Anfang dieser Woche war Landrat Martin Sailer zu Gast bei der Schippl Dichtungen GmbH in Welden. Auch Weldens Bürgermeister Peter Bergmeir war bei der Werksbesichtigung mit vor Ort. Manfred Koch, geschäftsführender Prokurist der Schippl Dichtungen GmbH, führte Sailer und Bergmeier durch das Werk.

Unternehmensgruppe SPÄH beschäftigt rund 50 Mitarbeiter am Standort Welden

Die SPÄH-Unternehmensgruppe mit Hauptsitz im Baden-Württembergischen Scheer wurde 1964 gegründet. Im Jahr 2007 übernahm SPÄH dann das Familienunternehmen Schippl Dichtungen in Welden. Aus wirtschaftlichen Gründen wurde damals die Mitarbeiterzahl verringert. Heute beschäftigt Schippl im Landkreis Augsburg rund 50 Mitarbeiter im Zwei-Schicht-Betrieb. Insgesamt arbeiten rund 550 Beschäftigte für SPÄH. Weitere Standorte befinden sich in der Lüneburger Heide in Niedersachsen und in Schleswig-Holstein. Der Unternehmensverbund für Zulieferteile aller Art der Elastomer-, Kunststoff- und Dichtungstechnik generierte zuletzt einen Jahresumsatz von rund 64 Millionen Euro. Rund 5,5 Millionen davon wurden am Standort Welden erwirtschaftet.

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Schippl agiert in enger Absprache mit dem Mutterkonzern SPÄH

In den vergangenen Jahren hat sich bei Schippl einiges geändert. So wurde beispielsweise die Sicherheit für die Mitarbeiter im Werk deutlich erhöht. Dazu wurden die Maschinen auf- beziehungsweise umgerüstet. Lichtschranken und andere Sicherheitsbarrieren garantieren heutzutage, dass Mitarbeiter in Welden arbeiten können, ohne sich gesundheitlicher Gefahr auszusetzen. Zusätzlich hat das Unternehmen viele Neuinvestitionen im Bereich Maschinen und Gebäude getätigt. Unter anderem ist bei Schippl Wasserstrahlschnitt und Bandstahlschnitt möglich. Der Bereich Scharfschnitt wurde hingegen reduziert: Hier werden nur noch zwei Mitarbeiter beschäftigt. Schippl Dichtungen operiert in enger Absprache mit dem Mutterkonzern SPÄH. Am Unternehmenssitz in Scheer ist es auch, wo innovative Produkte entwickelt werden. Bewähren sich diese, werden sie auch in das Portfolio der Töchterunternehmen aufgenommen.

Aktiv gegen den Fachkräftemangel: Schippl bildet selber aus

Schippl Dichtungen bildet seit einigen Jahren selber aus. Bisher wurde jährlich ein neuer Auszubildender im kaufmännischen Bereich eingestellt. Ab September dieses Jahres kommt ein weiterer Auszubildender in der Produktion hinzu. Die Auszubildenden von Schippl besuchen die Berufsschule Neusäß.

Alle Bilder zur Werksbesichtigung sehen Sie hier.

Am 4. August besuchte Landrat Martin Sailer gemeinsam mit Weldens Bügermeister Peter Bergmeir die Schippl Dichtungen GmbH im Landkreis Augsburg. Manfred Koch, geschäftsführender Prokurist der Schippl Dichtungen GmbH, führte Sailer und Bergmeier durch das Werk.

Alle Infos zur Werksbesichtigung bei Schippl Dichtungen lesen Sie hier.