B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
HWK Schwaben eröffnet BTZ in Augsburg
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Berufliche Bildung

HWK Schwaben eröffnet BTZ in Augsburg

 In Augsburg eröffnete die HWK Schwaben ihr neues Berufsbildungs- und Technologiezentrum. Foto: HWK Schwaben
In Augsburg eröffnete die HWK Schwaben ihr neues Berufsbildungs- und Technologiezentrum. Foto: HWK Schwaben

Für die HWK ist es ein Meilenstein. Denn das neue Berufsbildungs- und Technologiezentrum (BTZ) soll die berufliche Bildung im Handwerk fördern. Wie Staatsminister Dr. Florian Herrmann dem bayerisch-schwäbischen Handwerk auf dem Festakt gratulierte.

Im dritten Anlauf konnte es nun offiziell eröffnet werden, das neue Berufsbildungs- und Technologiezentrum (BTZ) der Handwerkskammer für Schwaben (HWK) in Augsburg. Zwei Termine mussten abgesagt werden, weil Corona einen Strich durch die Rechnung gemacht hatte. Im Beisein von Staatsminister Dr. Florian Herrmann (Leiter der Bayerischen Staatskanzlei), zahlreicher Abgeordneter aus Bund und Land sowie einer Vielzahl von Ehrengästen überreichten zwei Auszubildende dem Präsidenten der HWK Schwaben Hans-Peter Rauch und HWK-Hauptgeschäftsführer Ulrich Wagner ein gebackenes Riesen-Hufeisen als Glücksbringer.


BTZ ist „Symbol für modernes Handwerk“

In seiner Begrüßung bezeichnete Rauch das BTZ Augsburg als „bildungspolitischen und wirtschaftlichen Meilenstein für ganz Schwaben“ und „als Symbol für das moderne Handwerk“. Nach der Akademie und dem Servicezentrum sei dieser 3. Bauabschnitt das aufwändigste und teuerste Projekt in der Geschichte der Handwerkskammer für Schwaben. Von rund 50 Millionen Euro Bau- und Einrichtungskosten, hat die HWK Schwaben rund 20 Millionen Euro aus dem eigenen Budget bezahlt. 30 Millionen Euro kamen aus Fördermitteln von Bund und Land, wofür sich Rauch herzlich bedankte.

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform


Fokus auf berufliche Bildung

Der Präsident hob die Bedeutung des Handwerks bei der Gestaltung und Umsetzung der Megathemen Klimaschutz und Digitalisierung hervor. „Ohne das Handwerk wird dies nicht gelingen und deshalb müssen die handwerklichen Bildungszentren auf dem neuesten technischen Stand sein. Wir können uns hier keinen Stillstand erlauben, denn auch in den beiden weiteren BTZs der HWK Schwaben in Kempten und Memmingen besteht ein enormer Investitionsbedarf“. Erneut forderte Rauch: „Eine echte Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Bildung ist unverzichtbar.“

So sieht das neue Berufsbildungs- und Technologiezentrum der HWK Schwaben in Augsburg aus. Foto: HWK Schwaben

Die beiden Bildungswege gegeneinander auszuspielen sei dabei nicht beabsichtigt. „Unser Land braucht beide Bildungswege gleichermaßen, aber im Gleichgewicht“. Ebenso mahnte er beim Bund und dem Freistaat Bayern die zugesagte Drittelförderung der Überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung (ÜLU) an. „Die schleichende Mehrbelastung der Betriebe durch die Lehrgangsgebühren muss ein Ende haben.“ Rauchs Dank richtete sich an alle externen Partner, aber in besonderer Weise an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der HWK Schwaben, allen voran Hauptgeschäftsführer Ulrich Wagner, die durch jahrelanges, intensives Engagement diesen Bau erst ermöglicht hatten.

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform


BTZ Augsburg soll „nationales Leuchtturmprojekt“ sein

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, der Leiter der Bayerischen Staatskanzlei, gratulierte dem schwäbischen Handwerk und der Handwerkskammer für Schwaben zum Neubau und nannte das BTZ Augsburg ein „nationales Leuchtturmprojekt‘“. „Heute ist ein guter Tag für das Handwerk, für Augsburg, für Schwaben und für Bayern. Ein leistungsfähiges und aktuelles Handwerk ist für uns alle und die Wirtschaft unverzichtbar“, sagte Herrmann, „deshalb brauchen wir diese erstklassigen Ausbildungszentren. Dieses BTZ ist ein Bekenntnis des Erfolgsmodells der dualen Ausbildung und der Zukunft in Schwaben“. Der Freistaat Bayern werde auch in der Zukunft das Handwerk unterstützen, das nach wie vor das Rückgrat des Mittelstands bilde.

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform