IHK Schwaben

Deutschlands einziger Pelz- und Leder-Sachverständige IHK Schwaben

Thomas Gutjahr überreicht Manfred Lingens die Bestellungsurkunde, Foto: IHK Schwaben

Die IHK Schwaben hat einen neuen Sachverständigen für Pelz- und Lederbekleidung bestellt. In ganz Deutschland ist er der einzige Fachmann für dieses Thema und das tolle daran, er kommt aus Babenhausen.

Manfred Lingens wurde von der IHK Schwaben aktuell als Sachverständiger öffentlich bestellt und vereidigt. Er soll künftig als Fachmann für das Thema "Bewertung von Pelz- und Lederbekleidung" für die IHK Schwaben tätig sein. Lingens ist ein "alter Hase" in der Branche. Er war bei einem großen Bekleidungshaus angestellt, dann viele Jahre selbstständig mit einem Pelz- und Ledergeschäft. Als Sachverständiger arbeitete er nebenberuflich.

Sein Sachverstand ist gefragt

"Nach meinem Ausstieg aus meinem aktiven Berufsleben will ich mich ganz der Sachverständigentätigkeit widmen", sagt Manfred Lingens anlässlich seiner Vereidigung in der IHK Schwaben in Augsburg. Privatpersonen suchen oft seinen Sachverstand bei der Bewertung des Pelzes der Großmutter. Auch dem Zoll geht Lingens zur Hand, wenn dieser beispielsweise den Wert von importierter Lederbekleidung zu ermitteln hat. "Meine Spezialität ist die Kombination der Materialien Pelz und Leder. Es gibt Sachverständige für Pelz und auch für Leder, aber keinen einzigen, der sich mit der Verarbeitung beider Materialien beschäftigt", erklärt Manfred Lingens seine Alleinstellung als Sachverständiger. Diese Spezialisierung wissen auch Gerichte zu schätzen, die Manfred Lingens deutschlandweit in Streitfällen einschalten.

Thomas Gutjahr, Leiter des Geschäftsfeldes Recht und Steuern bei der IHK Schwaben, freut sich, dass er mit Manfred Lingens einen Fachmann öffentlich bestellen und vereidigen konnte, der kein alltägliches Sachgebiet vertritt, der aber dennoch gebraucht wird. 

Internationales Sommerfest der IHK Schwaben
Das internationale Sommerfest der IHK Schwaben stand 2012 ganz im Zeichen der Türkei, Foto: B4B SCHWABEN
Artikel teilen
IHK Schwaben

Deutschlands einziger Pelz- und Leder-Sachverständige IHK Schwaben

Thomas Gutjahr überreicht Manfred Lingens die Bestellungsurkunde, Foto: IHK Schwaben

Die IHK Schwaben hat einen neuen Sachverständigen für Pelz- und Lederbekleidung bestellt. In ganz Deutschland ist er der einzige Fachmann für dieses Thema und das tolle daran, er kommt aus Babenhausen.

Manfred Lingens wurde von der IHK Schwaben aktuell als Sachverständiger öffentlich bestellt und vereidigt. Er soll künftig als Fachmann für das Thema "Bewertung von Pelz- und Lederbekleidung" für die IHK Schwaben tätig sein. Lingens ist ein "alter Hase" in der Branche. Er war bei einem großen Bekleidungshaus angestellt, dann viele Jahre selbstständig mit einem Pelz- und Ledergeschäft. Als Sachverständiger arbeitete er nebenberuflich.

Sein Sachverstand ist gefragt

"Nach meinem Ausstieg aus meinem aktiven Berufsleben will ich mich ganz der Sachverständigentätigkeit widmen", sagt Manfred Lingens anlässlich seiner Vereidigung in der IHK Schwaben in Augsburg. Privatpersonen suchen oft seinen Sachverstand bei der Bewertung des Pelzes der Großmutter. Auch dem Zoll geht Lingens zur Hand, wenn dieser beispielsweise den Wert von importierter Lederbekleidung zu ermitteln hat. "Meine Spezialität ist die Kombination der Materialien Pelz und Leder. Es gibt Sachverständige für Pelz und auch für Leder, aber keinen einzigen, der sich mit der Verarbeitung beider Materialien beschäftigt", erklärt Manfred Lingens seine Alleinstellung als Sachverständiger. Diese Spezialisierung wissen auch Gerichte zu schätzen, die Manfred Lingens deutschlandweit in Streitfällen einschalten.

Thomas Gutjahr, Leiter des Geschäftsfeldes Recht und Steuern bei der IHK Schwaben, freut sich, dass er mit Manfred Lingens einen Fachmann öffentlich bestellen und vereidigen konnte, der kein alltägliches Sachgebiet vertritt, der aber dennoch gebraucht wird. 

Internationales Sommerfest der IHK Schwaben
Das internationale Sommerfest der IHK Schwaben stand 2012 ganz im Zeichen der Türkei, Foto: B4B SCHWABEN
nach oben