B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
BÖWE SYSTEC
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
BÖWE SYSTEC

BÖWE SYSTEC

Lange Zeit stand die Zukunft von BÖWE SYSTEC auf der Kippe, B4B SCHWABEN berichtete. Nach einem geplatzten Verkauf war die Zukunft von BÖWE SYSTEC ungewiss. Dank des neuen Investors startet BÖWE SYSTEC neu.

Dank des neuen Eigentümers Possehl kann die Belegschaft von BÖWE SYSTEC in Augsburg wieder nach vorn schauen. Die Geschäftsleitung von BÖWE SYSTEC hat ambitionierte Pläne für neue, innovative Lösungen. Auch eine weitere Stärkung der Position im Markt für Postverarbeitungs- und Kuvertiersysteme plant BÖWE SYSTEC.

Von der Insolvenz zum Weltmarktführer

Seit November 2010 ist BÖWE SYSTEC eine Tochtergesellschaft der L. Possehl & Co. mbH, einer mittelständischen Lübecker Unternehmensgruppe mit mehr als 8.600 Mitarbeitern weltweit. So kann die Arbeit im BÖWE SYSTEC Werk am Standort Augsburg und bei den weltweiten Vertriebsgesellschaften nicht einfach nur weitergehen. Die Geschäftsleitung verfolgt sehr ehrgeizige Ziele, um mit technologisch führenden Produkten für die Dokumenten- und Postverarbeitung in sogenannten Mailrooms mit BÖWE SYSTEC Weltmarktführer zu werden. Europaweit ist BÖWE SYSTEC bereits führend in der Branche.

BÖWE SYSTEC bleiben die Kunden erhalten

Dies bestätigt auch Joachim Koschier, seit Mitte Februar als neuer CSO (Chief Sales Officer) Mitglied der BÖWE SYSTEC Geschäftsleitung in Augsburg. Joachim Koschier ist weltweit verantwortlich für Vertrieb, Marketing und Service bei BÖWE SYSTEC: „Wir haben ausgezeichnete Mitarbeiter mit hervorragenden Fähigkeiten, nicht nur im Produktionswerk, sondern auch in unseren Vertriebs- und Servicegesellschaften auf der ganzen Welt. Ich bin davon überzeugt, dass unsere Kunden auch weiterhin auf unsere Produkte setzen werden. Wir verfügen über eine der flexibelsten, sichersten und produktivsten Produktpaletten der Branche und mit den Entwicklungen, die wir die nächsten Jahre auf den Markt bringen werden, können wir unser Ziel, Marktführer zu sein, auch erreichen.“

Über BÖWE SYSTEC

Die BÖWE SYSTEC GmbH, mit ihrem Firmenhauptsitz in Augsburg/Deutschland, entwickelt innovative Ideen und Produkte für eine zukunftsweisende Kommunikationslogistik weltweit. Mit technologisch führenden Hochleistungs-Kuvertiersystemen, Versandsystemen für Plastikkarten und intelligente Software-Lösungen setzt BÖWE SYSTEC seit Jahrzehnten Maßstäbe im modernen Mailroom Management. Auf höchstem Niveau und aus einer Hand bietet BÖWE SYSTEC ihren Kunden Gesamtlösungen für die individuellen Anforderungen im Mailroom und beim Daten-Management: von der kompetenten Beratung über modernste Hard- und Software-Lösungen bis hin zu umfassenden Serviceleistungen. Seit November 2010 ist BÖWE SYSTEC ein Mitglied der Possehl-Gruppe. Weitere Infos finden Sie unter www.boewe-systec.de und www.possehl.de .

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform