B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Geschäftsführerin der Sozialstation geht in den Ruhestand
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Sozialstation Augsburg Hochzoll Friedberg und Umgebung Ökumenische Ambulante Pflege gGmbH

Geschäftsführerin der Sozialstation geht in den Ruhestand

 Leiterin der Sozialstation Anneliese Wenzel geht in den Ruhestand. Foto: Sozialstation Augsburg Hochzoll Friedberg

Die Sozialstation Augsburg Hochzoll Friedberg und Umgebung gGmbH verabschiedet ihre Geschäftsführerin in den Ruhestand: Anneliese Wenzel beendet nach 25 erfolgreichen Jahren ihre Tätigkeit für die Sozialstation. In einem ökumenischen Gottesdienst und einer anschließenden Feier im Pfarrhaus hatten die Gäste Gelegenheit, ihren Dank persönlich an sie zu richten. Unter ihnen auch Friedbergs Erster Bürgermeister Roland Eichmann.

von Iris Zeilnhofer, Online-Redaktion

25 Jahre lang stand Anneliese Wenzel im Dienst der Sozialstation Augsburg Hochzoll Friedberg und Umgebung gGmbH. Angefangen als Pflegedienstleiterin baute sie die Institution mit auf. Nun wurde sie öffentlich in den verdienten Ruhestand verabschiedet. Auch ihre Nachfolgerin Gudrun Jansen nahm an dem ökumenischen Gottesdienst und der Abschiedsfeier teil. Beide wurden im Rahmen der kirchlichen Veranstaltung von den Geistlichen gesegnet.

Lob von Pfarrer Graßmann und Friedbergs Ersten Bürgermeister Eichmann

Nach dem Veranstaltungsauftakt in der Pfarrkirche Heilig Geist gab es im Pfarrsaal einen Empfang. Den Anfang als Festredner machte Pfarrer Fritz Graßmann, Vorstand Diakonisches Werk Augsburg und diesjähriger Sprecher der Gesellschafter. Er dankte Anneliese  Wenzel unter anderem für ihren Einsatz, auch in der Zusammenarbeit mit den Gesellschaftern. Friedbergs Erster Bürgermeister Roland Eichmann schloss sich dem Lob an: „Der Erfolg hat Ihnen Recht gegeben. Wir sind froh, dass Sie zum Ende Ihrer Karriere Ihre Kompetenz auch in Friedberg einbringen konnten.“

Annaliese Wenzel gründete erste Sozialstation Bayerns

Anneliese Wenzel engagierte sich als Pflegedienstleiterin und spätere Geschäftsführerin ein Vierteljahrhundert lang für die Sozialstation. Zusammen mit den restlichen Mitarbeitern baute sie die Institution auf. 3. Bürgermeister der Stadt Friedberg und Sozialreferent Dr. Stefan Kiefer würdigte Anneliese Wenzel auf der Feier als Pionierin der Sozialstationen. In den 1970er Jahren errichtete sie in Pfaffenhofen an der Ilm die erste Sozialstation Bayerns.

Ehemalige Sozialstationsleiterin von Glückwünschen überwältigt

„Nichts war Ihnen zu viel, und das blieb bis zum Ende so“, resümierte Dr. Wolfgang Asam, Vorsitzender des Vereins Soziale Dienste in den Pfarreien Heilig Geist und Zwölf Apostel, ihr Schaffen. Er lobte außerdem die wertschätzende Zusammenarbeit mit den Gesellschaftern und den Mitarbeiterinnen ebenso „wie die gemeinsame Sorge um eine zutiefst humane, christlich geprägte Pflege“. Anneliese Wenzel war letztlich zum Abschied fast sprachlos. „Mir wird heute bewusst, dass mich sehr viele Menschen im Rahmen meiner Tätigkeit unterstützt haben – Ihnen möchte ich dafür danken“, erklärte die ehemalige Geschäftsführerin. „Mich um die Belange derer zu kümmern, die krank und schwach sind, ist das Verständnis meines christlichen Glaubens.“