/ 
Die Lehrwerkstatt der Zukunft in Landsberg am Lech
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Thema der Woche

Die Lehrwerkstatt der Zukunft in Landsberg am Lech

 Christiani_Ausbilderworkshops_1200x900
Foto: Dr.-Ing. Paul Christiani GmbH & Co. KG

Wir erleben den Wandel der Arbeitswelt gerade in Echtzeit. Digitalisierung, Kollaboration und Industrie 4.0 nehmen Fahrt auf. Sie haben selbstverständlich auch Auswirkungen auf die Art der Ausbildung. Die Lehrwerkstatt der Zukunft – wie sieht sie aus?

Der Schraubstock, der Schaltschrank und auch die CNC-Maschine sind nach wie vor zentrale Bestandteile der technischen Elektro-/Metall-Ausbildung. Heutzutage werden sie durch digitale Anwendungen sinnvoll ergänzt, um die Ausbildung den Anforderungen der modernen Arbeit anzupassen. Arbeitsaufträge und Anleitungen für die Montage einer Projektarbeit werden auf dem Tablet abgerufen. E-Learnings erklären das technische Basiswissen auf interaktive und interessante Art. Mittels Virtual Reality lernen Auszubildende die Bedienung von Maschinen und Anlagen im geschützten, virtuellen Raum.


Kollaboration ist das Wort der Stunde

Darüber hinaus geht es in der modernen Ausbildung aber nicht nur um die Ergänzung der „klassischen“ Lehrmethoden mit digitalen Medien, sondern auch um eine neue Form der Zusammenarbeit. Das so genannte MakerSpace ist der Raum, in dem Kollaboration, kritisches Denken und das (gemeinsame) Lösen von Problemstellungen ermöglicht werden. Hier können Ideen entstehen und konkret Gestalt annehmen – mit Hilfe von 3D-Druck und Lasercutter, mit Baukästen, Tablets, programmierbaren Boards und vielem mehr. 


Berufsorientierung und Kompetenzentwicklung

Im Bereich der Ausbildung schafft das MakerSpace die passende Lernumgebung für die Berufsorientierung und für die Erweiterung von Kompetenzen – vom Entdecken technischer Prinzipien über technisches Zeichnen oder handwerkliche Fähigkeiten bis zu Konstruktion, Coding und Robotik. Hier können Auszubildende und Schüler/-innen werken, tüfteln und ausprobieren. 

Das besondere Merkmal von jedem MakerSpace ist seine Wandlungsfähigkeit. Die Lernumgebung lässt sich im Handumdrehen den aktuellen Bedürfnissen anpassen. Ob für die Teamarbeit in kleinen oder großen Gruppen, die Arbeit an einzelnen Stationen, ob gemeinsames Werken an einem Tisch oder in einer separaten Denkerecke.


Wozu dient das MakerSpace?


  • Kompetenzfeststellung und Berufsorientierung
  • Fachübergreifende Zusammenarbeit
  • Teambuilding und Kollaboration
  • Förderung von nicht-automatisierbaren Fähigkeiten wie Kreativität, Problemlösen und Kollaboration
  • Kombination von analogen und digitalen Techniken 

Ausstattung zum Anfassen und Ausprobieren

Im Christiani Kompetenzzentrum in Landsberg am Lech (ebenso im westfälischen Rheine) können sich Interessierte anschauen, wie moderne Lehrwerkstätten und Labore aufgebaut sind. Vor allem kann man hier alle Geräte und Maschinen auch ausprobieren und entsprechende Lernkonzepte für die Ausbildung oder den Einsatz in Schulen kennenlernen.

Foto: Dr.-Ing. Paul Christiani GmbH & Co. KG

Das Unternehmen Christiani unterstützt Unternehmen, Schulen und andere Bildungsstätten bei der Einrichtung von Lehrwerkstätten, Laboren und Schulungsräumen. „Das MakerSpace ist dabei so etwas wie der ‚Think Tank‘, ein Ort, an dem Auszubildende und solche, die es werden wollen, experimentieren, fachübergreifend zusammenarbeiten und dabei ihre Kreativität fördern können“, erklärt Thomas Schmid. Er ist der Leiter des Christiani Kompetenzzentrums in Landsberg am Lech und war selbst viele Jahre lang als Ausbildungsleiter tätig. 


Azubi-Teambildung in Landsberg am Lech

Ausbilder/-innen können die Christiani Kompetenzzentren auch für die Teambildung nutzen: Zusammen mit ihren Azubi-Teams können sie an den sogenannten Tech Team Tagen das Inventar der komplett ausgestatteten Werkstätten nutzen und unter Betreuung neue Formen der Zusammenarbeit und innovative Technologien ausprobieren. Im MakerSpace stehen bei Christiani in Rheine und Landsberg/Lech beispielsweise Robotik-Systeme zur Programmierung bereit. Damit lassen sich spannende Wettbewerbe durchführen, in denen Azubi-Gruppen gegeneinander antreten. Viel Teamgeist, Spaß und Erfolgserlebnisse sind dabei garantiert.

Foto: Dr.-Ing. Paul Christiani GmbH & Co. KG


Fachräume, Beratung, Workshops und mehr

Ausbilder/-innen, Lehrer/-innen und andere Interessenten können sich kostenfrei vor Ort oder auch online beraten lassen. In den Kompetenzzentren in Rheine (Westfalen) und Landsberg am Lech bietet Christiani Workshops für Ausbilder/-innen und Lehrer/-innen an. Zudem können die Räumlichkeiten auch für Firmenevents genutzt werden. Alle Workshop-Termine finden Sie hier.

Artikel zum gleichen Thema