B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
Themen  / 
Rüdiger Krieger Erhalter der Erinnerung des Erbes des SGL-Geländes
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Gewinner des Tages

Rüdiger Krieger Erhalter der Erinnerung des Erbes des SGL-Geländes

Rüdiger Krieger, neuer Standortleiter von SGL Meitingen.
Rüdiger Krieger, neuer Standortleiter von SGL Meitingen. Foto: SGL Carbon

Dort, wo heute SGL seine Niederlassung in Meitingen hat, wurden während des Zweiten Weltkrieges Menschen zur Zwangsarbeit verurteilt. Nun erinnert eine Stolperschwelle an die Verbrechen dieser Zeit. Wer vergisst hat verloren.

Die Kunstinstallation „Stolpersteine“ von Gunter Demnig kennt inzwischen jeder. Anfang der 90er Jahre startete der Künstler das Projekt, mit welchem an die Opfer des Nationalsozialismus gedacht wird. Nun gibt es einen neuen Stolperstein in Meitingen. Konkret ist es eigentlich aber kein Stolperstein, sondern eine Stolperschwelle. Mittels ihr gedenkt man bei der SGL Niederlassung der Zwangsarbeiter, die hier Siemens-Plania, einem Vorgängerunternehmen der SGL, zwischen 1942 und 1945 eingesetzt wurden.  Die Schwelle wurde gestaltet und verlegt von Gunter Demnig, Künstler und Initiator des Kunst-Denkmals Stolpersteine sowie der Stiftung-Spuren-Gunter Demnig. Aufgearbeitet wurde die Historie der Zwangsarbeit in Meitingen und Umgebung durch Dr. Bernhard Lehmann, regionale Arbeitsgruppe Augsburg-Schwaben des Vereins Gegen Vergessen-Für Demokratie.

Rüdiger Krieger, Standortleiter der SGL Carbon in Meitingen erklärte zu dem Projekt: „Ich danke allen Beteiligten ganz herzlich für das große Engagement, die Unterstützung und die Begleitung der Aufarbeitung der Zwangsarbeit hier an unserem Standort der SGL Carbon in Meitingen. Die Stolperschwelle ist eine wichtige Erinnerung an diese schrecklichen Geschehnisse. Sie verdeutlicht die Verpflichtung für uns alle, diese Erinnerung für immer wach zu halten und uns stets aktiv für Menschenrechte und Demokratie einzusetzen.“

Rüdiger Krieger, Sie übernehmen eine wichtige Rolle im Kollektivgedächtnis der SGL-Mitarbeiter und der Meitinger Bürger. Praktisch jedes große deutsche Unternehmen, welches während des Zweiten Weltkriegs aktiv war und danach noch immer Bestand hat, hat mit den Nationalsozialisten zusammengearbeitet. Dies ist gleichermaßen traurige wie auch einfache Regel. Bedauerlicherweise habe ich den Eindruck, dass die allermeisten Unternehmen diese Vergangenheit zu verdrängen versuchen. Ein fürchterlicher Fehler! Denn es ist unsere Aufgabe – als Nachkommen sowohl der Täter, der Opfer, der Mitläufer und Zuschauer und Widerständler – die Erinnerung an diese Zeit wach zu halten. Nur so können wir auch dafür einstehen, den künftigen Generationen ein derartiges Schicksal zu ersparen.

Deshalb ist Rüdiger Krieger der Gewinner des Tages.

Artikel zum gleichen Thema