B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
Themen  / 
Peter Waldenberger, als Vorreiter klimaneutraler Logistik
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Gewinner des Tages

Peter Waldenberger, als Vorreiter klimaneutraler Logistik

Peter Waldenberger, Leiter Qualitäts- und Umweltmanagement bei Gebrüder Weiss.
Peter Waldenberger, Leiter Qualitäts- und Umweltmanagement bei Gebrüder Weiss. Quelle: Gebrüder Weiss.

Gebrüder Weiss will bis 2030 klimaneutral sein. Dazu werden diverse Maßnahmen umgesetzt. Ein ambitioniertes Ziel, dessen Erreichen Vorbildcharakter hat.

Peter Waldenberger ist Leiter des Qualitäts- und Umweltmanagement bei Gebrüder Weiss. Und genau dieses Umweltmanagement hat sich nun ein ambitioniertes Ziel gesetzt. Denn das Logistikunternehmen will bis 2030 völlig klimaneutral sein. Erste Schritte dazu sind bereits gemacht. Alle Standorte wurden analysiert. Gleichzeitig wurde bereits Verbesserungspotential ausgemacht, welches nun in Angriff genommen werden soll. Damit soll der CO2-Fusßabdruck des Unternehmens jährlich um 10 Prozent verringert werden. Um dieses Ziel zu erreichen sind zwei Strategien besonders fokussiert worden.

Zum einen plant Gebrüder Weiss, verstärkt auf Sonnenenergie zu setzen. 18 solcher PV-Anlagen gibt es bei Gebrüder Weiss bereits. Sie erzeugen zusammen mehr als 4.600 Megawattstunden Strom im Jahr und decken derzeit 18 Prozent des konzernweiten Stromverbrauchs, heißt es in einer Mitteilung. Dieser Anteil soll durch den weiteren Ausbau der PV-Anlagen jedes Jahr um 15 Prozent erhöht werden. Um die Wirksamkeit sämtlicher Maßnahmen zu überprüfen, hat Gebrüder Weiss an seinen Standorten in Europa ein Energie-Monitoringsystem installiert und wird es in den kommenden Jahren auch weltweit einsetzen, heißt es weiter.

Außerdem investiert das Unternehmen in alternative Antriebe. Im Großraum Wien wird ein Elektro-Lkw im Nahverkehrsbereich verwendet, Endkunden in Österreich werden mit Elektrotransportern beliefert. Seit Januar 2021 fährt zudem einer der ersten Wasserstoff-Lkw (H2) weltweit im Regelbetrieb in der Schweiz. Der Einsatz fünf weiterer H2-Lkw ist für 2023 in Deutschland geplant. Auch in Österreich arbeitet Gebrüder Weiss gemeinsam mit Partnern und Mitbewerbern an der Einführung von Brennstoffzellen-Lkw. Bis 2025 möchte das Unternehmen rund zehn Millionen Euro in alternative Antriebssysteme investieren. 

Peter Waldenberger, Ihr Engagement ist wegweisend für eine ganze Branche. Die allermeisten Unternehmen haben bereits erkannt, welche Rolle der Klimaschutz für unsere Zukunft spielt. Viele haben auch schon Maßnahmen gestartet. Auch Gebrüder Weiss ist schon sehr gut dabei. Aber Sie gehen einen Schritt weiter. Völlige Klimaneutralität bis 2030 zu erreichen ist ein ambitioniertes Ziel und eine klare Ansage. Ich drücke die Daumen, dass 2030 Ihr erstes 0-CO2-Jahr wird.

Deshalb ist Peter Waldenberger der Gewinner des Tages.

Artikel zum gleichen Thema