B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
Themen  / 
Mark Kreuscher als Glasfaser-Experte am Bodensee
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Gewinner des Tages

Mark Kreuscher als Glasfaser-Experte am Bodensee

Mark Kreuscher, Bereichsleiter Netze beim Stadtwerk am See. Foto: Stadtwerk am See

Das Stadtwerk am See hat noch nie so viele Kilometer Glasfaserkabel verlegt wie 2022. Damit stärkt es den Standort Bodensee für die Wirtschaft.

Mit dem Auto von der Zentrale des Stadtwerks am See bis zum Gardasee sind rund 450 Kilometer. Genau so viele Kilometer Glasfaserkabel hat das Stadtwerk bislang verlegt. Allein im vergangenen Jahr kamen 80 weitere Kilometer hinzu. Das ist ein Rekord für das Stadtwerk. Beschleunigt wurde der Infrastrukturausbau durch diverse Förderprogramme, sodass das Team von Geschäftsführer Alexander-Florian Bürkle inzwischen in beinahe jeder Kommune im Bodenseekreis baut.

„Wir sind damit der aktivste Player in Sachen Glasfaser-Ausbau in der Bodensee-Region“, berichtet Markus Kreuscher, Bereichsleiter Netze beim Stadtwerk. Außerdem ergänzt er: Glasfaserbau ist für uns ein wichtiges Geschäftsfeld geworden. Es bietet sich ja an, dass wir als Betreiber von Strom-, Gas-, Wasser- und Wärmenetzen auch Glasfaser ausbauen“, erklärt Kreuscher. Noch dazu könne man die Arbeiten an der gesamten Infrastruktur so besser koordinieren. „Wenn wir etwas an den Energie- und Wassernetzen reparieren, dann legen wir grundsätzlich Glasfaser-Leerrohre mit rein – und umgekehrt. Das macht es günstig und hilft, Störungen durch Bauarbeiten zu verringern.“

Mark Kreuscher, Sie zeigen mit einem besonders eindrucksvollen Beispiel, welche Chancen eine Region hat, wenn sie das Glück hat, einen motivierten Energiedienstleister vor Ort zu haben. Denn ein Stadtwerk ist Meer als nur Strom und Verkehr. Sie haben sich auch in Sachen Glasfasernetz engagiert. Das ist nicht nur super, wenn Ihre Privatkunden Spielfilme streamen wollen, sondern auch ein wichtiger Standortfaktor für Unternehmer. Und wo Unternehmen angesiedelt sind, gibt es Arbeitsplätze – und wo es Arbeitsplätze gibt, wohnt es sich in Deutschland gern.

Deshalb ist Mark Kreuscher der Gewinner des Tages.

Artikel zum gleichen Thema