B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
Themen  / 
Wie Sie mit Spontanität berufliche Ziele erreichen
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
B4B Impuls von 5 Sterne Redner Ralf Schmitt

Wie Sie mit Spontanität berufliche Ziele erreichen

Spontan erfolgreich! Bild: © stokkete - Fotolia.com

Was haben Stellen- und Kontaktanzeigen gemeinsam? Die Verfasser wünschen sich Spontanität und Flexibilität von ihrem Gegenüber. Wenn das kein Grund ist, sich mehr zu trauen...

Von Kindesbeinen an lernen wir Weisheiten wie „Gut bedacht ist halb gemacht“ aber keiner sagt uns, was wir tun können, wenn trotz guter Planung etwas schief läuft. Dabei geschieht genau das ständig in unserem Berufsalltag. Mitten in einer Präsentation stürzt plötzlich der Laptop ab. Dann hilft die beste Planung nichts, solange wir auf die Technik angewiesen sind. Oder auch jeder im Vorfeld durchgeplante Dialog findet ein jähes Ende, wenn wir auf eine Frage nicht vorbereitet sind. Denn eine Pausen-Taste für unser Leben gibt es noch nicht, die für Reparaturen oder für das Finden einer schlauen Antwort genutzt werden könnte. Unser Misserfolg ist also vorprogrammiert? Nicht unbedingt. Die Lösung ist denkbar einfach: Trauen Sie sich, spontan zu sein!

Vertrauen Sie auf Ihre Stärke und Ihren Bauch!

Wenn wir eine Präsentation vorbereiten, haben wir uns in der Regel gut in die Thematik eingearbeitet, wir bewegen uns auf relativ sicherem Terrain. Warum also machen wir uns im Kopf von der Technik abhängig? Kein Gespräch läuft immer genauso, wie wir es uns vorher zurrecht gelegt haben. Warum sollten wir uns also den Kopf über den exakten Verlauf schon im Vorfeld zerbrechen? Weil wir nach der  Philosophie des Perfektionismus leben und arbeiten und zu wenig an uns und unser Bauchgefühl glauben. Es wird also Zeit,  etwas Neues kennenzulernen und auf die eigenen Stärken zu vertrauen. Klappen Sie den Laptop zu, verlassen Sie sich auf Ihr Wissen und erzählen Sie das, was Sie zum Thema zu sagen haben. Geben Sie zu, dass Sie auf eine Frage, im Moment keine Antwort wissen und bieten Sie an,  in Kürze auf das Thema zurückzukommen. In beiden Fällen zeigen Sie, dass Sie flexibel sind und spontan das Beste aus einer Situation machen können.

Machen Sie mal Fehler!

Wenn Sie bei so einem Vortrag oder in der Diskussion mal holpern und stolpern, seien Sie nicht beschämt sondern freuen Sie sich darüber. Stehen Sie zu Ihren Ausrutschern und machen Sie einfach weiter. Warum? Scannen Sie einmal Ihren Kollegenkreis. Wen finden Sie sympathisch? Bestimmt denjenigen, der Fehler macht, und die auch zugibt. Oder? Freuen Sie sich nicht auch oft, wenn Sie einen Film sehen, schon auf die Outtakes am Ende, in denen gezeigt wird, was während des Drehs so alles schief gelaufen ist? Fehler machen sympathisch. Langfristig gesehen sind sie es, die zum Erfolg führen, nicht das Vermeiden von Misserfolgen durch konstante und stringente Planung.

Werden Sie vom Misserfolgsvermeider zum Erfolgssucher!

Zählen Sie noch zu den Misserfolgsvermeidern, für die „Nein“ ein Hauptwort ist? Wären Sie nicht lieber ein Erfolgssucher wie Alexander Fleming, der durch einen Fehler das Penizillin entdeckt und damit viele Menschen geheilt hat. Können Sie sich einen Büroalltag ohne Post-Its vorstellen? Der softe, wieder abziehbare Klebstoff war in Zeiten, in denen es eigentlich darum ging, immer stärkere Klebstoffe zu entwickeln, ein Abfallprodukt, dass uns nur wegen der hartnäckigen Suche von Erfinder Spencer Silver, nach einem Verwendungszweck, heute das Leben so viel leichter macht. Werden Sie zum Erfolgssucher und -entdecker, indem Sie „Ja“ zu Ihrem persönlichen Hauptwort machen.

Denn wer sich traut, originell zu sein, hat bereits gewonnen.

Ändern Sie Ihre Lebensphilosophie!

Denjenigen, die glauben, dass sie unspontan sind, möchte ich zeigen, dass auch ihr Tag voller spontaner Aktionen steckt. Ein Lächeln, das Sie einem Partner oder einem Kollegen schenken, ist in der Regel nicht geplant oder auch der Fuß, mit dem Sie morgens aus dem Bett steigen, ist nicht immer der gleiche. Kommt die Bahn später, als im Fahrplan steht, gehen wir zum Taxistand. Wenn beim Kochen eine wichtige Zutat fehlt, klingeln wir beim Nachbarn. Solche Entscheidungen treffen wir intuitiv. Wir improvisieren spontan. Glauben Sie immer noch, Sie seien unspontan? Dann hab ich eine gute Nachricht. Sie können Spontaneität lernen beziehungsweise vertiefen. Dafür sind lediglich die kleinen, bereits genannten Verhaltensänderungen nötig. Dann wird Spontaneität zu Ihrer Lebensphilosophie. Wer starre Pläne für seine Karriere macht, kann nicht flexibel auf neue Situationen eingehen. Oder, wie Seneca schon zu Zeiten von Christi Geburt wusste: „Es ist töricht, Pläne für das ganze Leben zu machen, da wir doch nicht einmal Herren des morgigen Tages sind.“

Autorenportrait:

5 Sterne Redner Ralf Schmitt arbeitet seit mehr als 10 Jahren erfolgreich als Speaker, Trainer, Impro-Comedian und Moderator. Er gilt als Experte für Spontaneität und Interaktivität, hat die Methode der Navituition® entwickelt und ist Mitglied der German Speakers Association. Schmitt ist branchenübergreifend tätig und kennt die deutsche Wirtschaftslandschaft aus dem Effeff. Seine inhaltliche Mitarbeit im Vorfeld und seine Auftritte bei unzähligen Tagungen und Kongressen geben ihm eine externe Sichtweise auf innerbetriebliches Geschehen und Veränderungsprozesse in Unternehmen verschiedener Größenordnungen. Darüber hinaus ist er Autor der Bücher "Ich bin total spontan, wenn man mir rechtzeitig Bescheid gibt“ und „Ich bin total beliebt, es weiß nur keiner“.